Navigation überspringen

faw.de   Chemnitz  Aktuelles  koalpha: Mit Neugier und Tatendrang durch die Krise

koalpha: Mit Neugier und Tatendrang durch die Krise

Akademie Chemnitz

Die vielen Absagen von Tagungen, Messen und Festen können die Mitarbeiterinnen von koalpha nicht bremsen. In Chemnitz, Leipzig, Dresden und Plauen wird tatkräftig weiter gearbeitet.

Das Bild zeigt eine Mund-Nasen-Bedeckung, auf der in sächsisch steht: Lieber nicht drücken!

3. März 2020: Teamberatung bei koalpha, heute in Chemnitz.

Gerade sind die Planungen für den Buchmesseauftritt in Leipzig abgeschlossen, die Protokollantin setzt den letzten Strich. Da erscheint die Nachricht auf dem Handydisplay von Projektkoordinatorin Ingrid Ficker: Die Buchmesse in Leipzig wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Corona. Infektionsschutz. Vermeidung von Menschenmassen. Absage. In den Gesichtern der fünf koalpha-Mitarbeiterinnen steht Enttäuschung, ein bisschen Ärger und vor allem unruhiges Fragen: Was bedeutet das jetzt für die Öffentlichkeitsarbeit der nächsten Wochen? 

Ende März 2020 haben wir die Antwort in unserem geteilten Kalender: Die Veranstaltungen nicht nur der nächsten Wochen, auch der nächsten Monate sind abgesagt. Die Messe für Alleinerziehende in Dresden im April: findet nicht statt. Das Sommerfest in Großenhain, das Rotary-Kinderfest in Meißen, der Sächsische Familientag in Coswig im Juni: entfallen. Sogar der Tag der Sachsen im September wird verschoben! 

Im Bild sind sechs Buchstabentafeln auf orangem Grund zu sehen, die das Wort "Corona" bilden.
Koalpha arbeitet weiter!

Wie kann koalpha die Öffentlichkeit sensibilisieren und Betroffene erreichen, wenn der Kontakt von Menschen zur Weiterverbreitung eines Virus beiträgt? 
Wie soll sich das Team gegenseitig informieren, diskutieren, Material untereinander austauschen, wenn rigorose Kontaktbeschränkungen bestehen?
Welche Möglichkeiten bleiben noch, die Kursleiter*innen und Sozialpädagog*innen bei ihrer Arbeit zu unterstützen, ihre Erfahrungen aufzunehmen und weiterzugeben? Finden überhaupt noch Kurse statt?
Und welche Auswirkungen hat die sogenannte Corona-Krise auf die eigene Situation? Wird koalpha auch verkürzt arbeiten, weil die Kurzarbeiterregelung aus wirtschaftlichen Gründen durch den Projektträger FAW umgesetzt werden muss? 

Koalpha sortiert Altes aus und entdeckt Neues

Die Kolleginnen motivierten sich gegenseitig, sich von diesen Sorgen nicht leiten oder gar hemmen zu lassen. Vielmehr konnte der Teamgeist die Produktivität im Projekt hoch erhalten: „Halten wir uns an das, was möglich ist!“ 
Zuerst wurde eine Bestandsaufnahme gemacht. Wenn der eine Arbeitsschwerpunkt wegbricht, wird der andere umso intensiver bedient. Und so hat koalpha seine Kontaktdatenbank durchgesehen und aufgeräumt. Alte Kontakte wurden aufgefrischt oder aus der Datenbank genommen. Neue Ideen wurden niedergelegt, um sie verfolgen zu können, sobald das wieder möglich sein wird.
Dann noch einmal einen Blick auf die Projektplanung werfen: Gibt es nicht doch Ziele, die sich vom Schreibtisch aus erreichen ließen? Eine Broschüre soll entstehen, die Politik für das Thema geringe Literalität stärker sensibilisiert werden und Konzepte zur Erschließung neuer Zielgruppen können fortlaufend entwickelt werden. So haben die Kolleginnen der Koordinierungsstelle kleinere und größere Meilensteine des Projekts in Angriff genommen und via E-Mail und Telefon, manchmal sogar im altmodischen Medium Brief ihre Ziele verfolgt. 

Netzwerktreffen: Austausch im virtuellen Raum

Aber auf Dauer reichen diese Aufgaben nicht, um eine koalpha-Mitarbeiterin bei Laune zu halten. Also hat das Team der Koordinierungsstelle die wöchentlichen virtuellen Treffen genutzt, um sich gegenseitig in der Nutzung des online Meeting-Room-Tools WebEx zu schulen und mit der neu gewonnenen Expertise die Netzwerkpartner angesprochen. 

Als erstes mussten die Dozent*innen in der Alphabetisierungsarbeit die neuen Fertigkeiten der Kolleginnen von koalpha an sich erproben lassen. Mit einem virtuellen Dozentenforum gelang es koalpha, Dozent*innen aus ganz Sachsen miteinander ins Gespräch zu bringen und dabei kam ein produktiver Austausch zustande, der alle Teilnehmenden sehr freute.
Vom Gelingen dieses Formats profitierten als nächstes die Partner aus den Mehrgenerationenhäusern (MGH) in Sachsen. Auch sie wurden zu einem Austausch im virtuellen Raum eingeladen und eine erfreulich hohe Anzahl an Akteuren fand sich ein, um von den veränderten Ansprachewegen für Bürger*innen zu berichten. 
Schließlich fanden sogar Netzwerktreffen in regionalen Netzwerken für Alphabetisierung und Grundbildung über WebEx statt. Viele Netzwerkpartner freuten sich, endlich wieder mit den anderen Akteuren in Austausch treten zu können, über neue Entwicklungen in den Einrichtungen zu informieren und stellten auch interessiert Nachfragen, was denn koalpha so mache.

Und nun konnten die Kolleginnen von koalpha viel erzählen:

  • Von den spannenden neuen Formaten, an die sie sich herangetraut hatten, also zum Beispiel virtuelle Treffen mit Dozenten oder MGH
  • Von den virtuellen Schulungsangeboten für Mitarbeiter*innen der FAW zum Thema geringe Literalität, die auch allen anderen Interessierten nach wie vor offen stehen
  • Von einer eVideo-Vorlesung für die Student*innen der Uni Leipzig zum Thema geringe Literalität im Allgemeinen und auch im Hinblick auf Gesundheit
  • Von den Webinaren zu digitalen Beteiligungswerkzeugen, an denen sie teilnahmen, um ihre virtuellen Veranstaltungen interaktiver gestalten zu können
  • Von der steten Recherche nach Veranstaltungen und Webinaren im Bereich Alphabetisierung, Grundbildung und niedrigschwellige Angebote, damit sie Weiterbildungen und Lernangebote auf der Homepage www.koalpha.de einpflegen können
  • Und auch von der Planung neuer Präsenzveranstaltungen. 

Denn der gelungenen Adaption aller an die veränderten Arbeitsbedingungen aufgrund des Infektionsschutzes ist es zu verdanken, dass das Virus (vorerst in Sachsen) zurückgedrängt ist und uns im kleineren Rahmen wieder treffen können. Zum Beispiel zu einem LRS (Lese-/Rechtschreibschwäche)-Workshop. Oder zu einem Grundlagen-Seminar mit Peter Hubertus, oder … Ach, schauen Sie doch einfach auf unsere Homepage oder rufen Sie uns an! Wir halten Sie auf dem Laufenden. 
 

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Eine Collgae zeigt den Prozess und die Ergebnisse des Ferienangebots der BerEBs in Annaberg-Buchholz: Aus Bastelfilz, Garnen und etwas Geschick wurden Eulen, eine Kuh, ein Hase und sogar eine Giraffe genäht.

Verfilzt und zugenäht

Akademie Chemnitz , Ferienangebot am Standort Annaberg erschafft wilde und witzige Kreaturen oder: Wie die FAW Akademie Chemnitz feinmotorische Fähigkeiten trainiert.

Abschiedsgrüße für erfolgreiche re.Starter

Beruflich neu durchstarten

Akademie Chemnitz , Dank re.START konnten Menschen ohne Arbeit aus dem Erzgebirgskreis ihre persönlichen Herausforderungen meistern und sich erfolgreich ins Arbeitsleben integrieren.

Ein Stück Papier ist mit Thesen und Fakten beschriftet. Neben diesen Sätzen können Passanten jeweils mit einem Klebepunkt markieren, ob sie zustimmen oder nicht. Hier ist das Meinungsbild äußerst divers.

Weltalphatag 2020: ALFA-Mobil in Grimma und Schnitzeljagd in Chemnitz

Akademie Chemnitz , Am 8. September war Weltalphabetisierungstag: Der Tag, an dem auf die Menschen aufmerksam gemacht wird, die nicht (gut) lesen und schreiben können. In Deutschland betrifft das laut einer Studie von 2018 ca. 6,2 Mio. Menschen.

Im Bild zu sehen sind von links nach rechts Dagmar Kämpfer, Stephanie Kirste und Karin Klemm.

Tagung: Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V.

Akademie Chemnitz , Präsident des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. (DSB) Dr. Matthias Müller lädt die FAW Chemnitz ein, Angebote für Menschen mit Behinderung zu präsentieren.

Neben einem Laptop liegen Kopfhörer und ein Handy

Kurzarbeit & Weiterbildungsförderung – Online-​Seminar

Akademie Chemnitz , Qualifizierung während Kurzarbeit? Praxistipps zur Nutzung von Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes von Expert*innen der Bundesagentur für Arbeit.

Jetzt alles rund ums Gastgewerbe lernen

Neue digitale Teilqualifizierung im Gastro-​Bereich

Akademie Chemnitz , Im Februar 2021 startet in der FAW ein neues digitales Weiterbildungsangebot im gastronomischen Bereich: mit uns erfolgreich in Teilqualifizierung.

Aktuelles zu Veranstaltungen während des Corona-Lockdowns

Zweiter Lockdown: Wir sind auf Distanz für Sie da

Akademie Chemnitz , Der zweite harte Lockdown betrifft auch die Präsenzveranstaltungen der beruflichen Bildung. Bis auf Weiteres finden daher in Sachsen per Landesverordnung keine Präsenzveranstaltungen mehr statt. Das gilt auch für die Angebote der…

Stefanie Kirste unterhält sich mit Gehörlosen.

Neue Wege in der Kommunikation

Akademie Chemnitz , Die FAW Chemnitz kommuniziert mit gehörlosen Teilnehmer*innen seit Januar 2021 über Jitsi. Unterrichtsinhalte und gehörlosenspezifische Trainings werden in Zeiten von Kontaktbeschränkungen auf eine andere Weise, dennoch sehr nah…

Im Gehörlosenzentrum Chemnitz finden Beratungen von Betroffenen und ihren Angehörigen statt.

Mit Praxis in Arbeit

Akademie Chemnitz , Die FAW gGmbH Akademie Chemnitz und der Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e. V. erklären im MDR-Interview, wie Inklusion gelingen kann.

Hände einer ältere Person auf Computertastatur.

Ambulante berufliche Rehabilitation – Nähe in Zeiten von Distanz

Akademie Chemnitz , Kann in Zeiten von sozialem Abstand zum Schutz vor Corona-Infektionen Integration gelingen, psychologische Betreuung erfolgen und trotz allem Nähe aufgebaut werden? Die Kolleginnen des Reha-Teams der Akademie Chemnitz sind…