Navigation überspringen
Foto einer Brücke über den Rhein nach Mainz - Standort unserer FAW Akademie

Akademie Mainz

ÜBER UNS: Akademie Mainz

Die Akademie Mainz  ist seit 1996 als starker Bildungsträger in der Region Rhein-Main-Nahe-Hunsrück bekannt.

Direkt und vor Ort in Bingen, Bad Kreuznach, Idar-Oberstein, Simmern und Mainz sind wir Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um zielgerichtete Qualifizierung und Ausbildung, langfristige Arbeitsmarktintegration oder betriebliches Gesundheitsmanagement geht.  Rund 130 Mitarbeiter*innen an den verschiedenen Standorten arbeiten täglich mit Ihnen zusammen:

Denn Ihre Ziele werden zu unseren Zielen! Wir wollen Ihnen helfen, Ihre Meilensteine zu erreichen.

Praxisorientiert, lebensnah und in engem Kontakt mit Arbeitgebern der Region. 

Leitungsteam der FAW Akademie Mainz

ANGEBOTE & LEISTUNGEN

Wir bieten Aufstiegsfortbildungen mit IHK-Abschluss an.

Entwickeln Sie sich als Mitarbeiter und Mitarbeiterin weiter. 

Sichern Sie sich als Unternehmen ihre qualifizierten Mitarbeiter*innen und zukünftige Führungskräfte.

Unsere Lehrgänge finden berufsbegleitend in der Regel am Samstag statt und sind eine moderne Kombination aus Selbststudium und Präsenzstudium. Sie nutzen dabei Lernhefte auf der Lernplattform und arbeiten und vertiefen das Erlernte im Präsenzunterricht.

Zur erfolgreichen Gestaltung des Selbststudiums kommunizieren die Lehrkräfte über die Lernplattform mit den Teilnehmer*innen.
Die Lernplattform selbst ist über die unterschiedlichsten Medien erreichbar: Abends oder in der Freizeit über den eigenen PC ist die Lernplattform genauso ansteuerbar wie unterwegs auf Geschäftsreisen über das Smartphone oder das Tablet.

Bereiten Sie sich mit unseren Lehrgängen auf eine erfolgreiche IHK-Prüfung vor!

Nutzen Sie die Ausbildung der Ausbilder zum Erwerb des AdA-Scheins:  Berufsbegleitende Fortbildung Ausbildung der Ausbilder (IHK) (pdf, 247 KB)

Weitere Informationen zur berufsbegleitenden Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt*in - Bachelor Professional of Business (CCI) (pdf, 198 KB)

Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung verändern oft das ganze Leben. Um so wichtiger ist es, danach wieder beruflich Fuß zu fassen. Aber was, wenn das am alten Arbeitsplatz nicht mehr möglich ist?

Dann sind wir für Sie da. Wir  bieten Ihnen verschiedene Unterstützungsleistungen,  mit dem Ziel eines zeitnahen Wiedereinstiegs in das Arbeitsleben. 

Wie gehen wir vor? Welche Schritte sind notwendig?

Gemeinsam mit dem Kostenträger (z.B. Rentenversicherungen oder Berufsgenossenschaften) wird entschieden, welches Angebot zu Ihnen passt. Manchmal reicht eine Umschulung oder Anpassungsfortbildung im alten Betrieb, manchmal muss man sich beruflich ganz neu orientieren.
In jedem Fall stehen Sie im Mittelpunkt –  der berufliche Wiedereinstieg wird nach Ihren Bedürfnissen gestaltet.

Dazu gehören:

  • Die Entwicklung neuer Berufsperspektiven: Wo Ihre bislang ungenutzten Stärken liegen, die Ihnen für Ihre berufliche Zukunft nutzen, finden Sie gemeinsam mit unseren Reha-Fachkräften heraus.
  • Beratung und Coaching: Wir helfen nicht nur bei Bewerbungen und Arbeitsplatzsuche, Sie bekommen von uns, falls erforderlich, pädagogische und psychologische Unterstützung.
  • Die entsprechenden Qualifizierungen: Sei es eine neue Ausbildung oder eine betriebliche Umschulung – mit unserer Hilfe erreichen Sie Abschlüsse, die von den Kammern anerkannt werden.
  • Training on the Job: Damit Ihnen der Einstieg und die Umstellung leicht fallen, finden Einarbeitungspraktika statt.

Das Reha-Management (RM)

… ist eine Leistung, die in Modulen aufgebaut ist und Sie Schritt für Schritt auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorbereitet. Die unterschiedlichen Einheiten lassen sich ganz nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen.
Diese Leistung bieten wir Ihnen am Standort Mainz und in allen Außenstellen.

Das Reha-Management für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen …

… ist ebenfalls in Modulen aufgebaut. Diese Einheiten richten sich ganz nach den Bedürfnissen von Jugendlichen und Erwachsenen, die an den Folgen einer erworbenen Hirnschädigung leiden und ihr Leben neu gestalten müssen.
Dieses Angebot können Sie am Standort Mainz und in allen Außenstellen nutzen.

Integration in den Arbeitsmarkt durch Unterstützte Beschäftigung (IAB) 

Die IAB verfolgt das Ziel, dass Menschen mit Behinderung nach erfolgreicher betrieblicher Qualifizierung ihre Kompetenzen als Beschäftigte in Unternehmen einsetzen. Die Maßnahme beinhaltet ein betriebliches Training direkt am Arbeitsplatz im Unternehmen.

Berufsschulintegrierte überbetriebliche Umschulung im kaufmännischen Bereich (BüU)

Das BüU Konzept richtet sich an behinderte und schwerbehinderte Menschen, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen ihren Beruf nicht mehr ausüben können und wohnortnah eine Umschulung mit Abschluss anstreben.
 

Sie haben noch Fragen oder Beratungsbedarf? Sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Berufsorientierung – den Übergang von Schule in den Beruf meistern

  • Bereits am Übergang von der Schule in den Beruf verbessert die FAW die Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung (BerEb). Ziel ist die erfolgreiche Unterstützung von Schüler*innen beim Übergang von der allgemeinbildenden Schule  in den nächsten Lebensabschnitt zur Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung. Die BerEb sind an verschiedenen Realschulen plus, integrierten Gesamtschulen und Förderschulen eingesetzt. 
  • Der Übergangscoach des Landes Rheinland-Pfalz ist ein Angebot an ausgewählten Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen. Sozialpädagogisch fundiert begleiten und coachen wir gezielt Jugendliche, um die Integration in eine (duale) Berufsausbildung zu erreichen.  Dies erfolgt in enger Abstimmung mit den jeweiligen Schulen. Für interessierte Schüler*innen soll eine kontinuierliche passgenaue, individuelle berufliche Orientierung, ausgehend von der Potenzialanalyse „Profil AC“ bis hin zum Übergang in Ausbildung angeboten werden. 
  • Berufsangst? Zukunftsangst? Hier sind die Mutmacher! Die Schwelle zum Berufsleben erscheint manchen als unüberwindliche Mauer. Es ist ja auch alles nicht so einfach. Wer weiß schon genau, für welche Berufe man besonders geeignet ist? Und vor allem: Wie findet man es heraus? Suche den Kontakt zu uns – wir wollen Dir helfen, dies zu überwinden! 

Berufsvorbereitung, Aktivierungshilfen, Training

  • Damit der Start in die Arbeitswelt leichter gelingt, hilft bei Bedarf eine gezielte Vorbereitung. Mit einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) stehen wir hier Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Seite.  Wichtiger Baustein ist dabei eine umfassende Eignungsanalyse, um möglichst viel miteinander die Stärken und Schwächen der Teilnehmenden zu erfassen. Sie ist die Grundlage für die gezielte berufliche Beratung, Qualifizierung und Vermittlung.
  • Für Jugendliche mit seelischen Behinderungen, Lern- oder Körperbehinderungen führen wir spezielle Berufsvorbereitende Bildungsangebote für Rehabilitand*innen (BvB Reha) wie „Durchstarten im Praktikum“ durch.

Erfolgreich in und durch die Ausbildung

  • Für Jugendliche und junge Erwachsene, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und deshalb eine Förderung erhalten können, bieten wir eine außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE) an. Dabei kooperiert die FAW mit einem Ausbildungsbetrieb oder führt selbst die gesamte Ausbildung durch. Hilfreich ist dabei der intensiven Stütz- und Förderunterricht mit sozialpädagogischer Unterstützung am FAW-Tag.

Begleitung während der betrieblichen Ausbildung

  • Assistierte Ausbildung (AsA) bietet Auszubildenden kompetente Ansprechpartner*innen für alle fachlichen ausbildungsbezogenen Fragen und Hilfestellungen im Berufsalltag. Neben der sozialpädagogischen Betreuung ist der individuelle Stütz- und Förderunterricht ein wesentlicher Bestandteil der AsA, denn dadurch gelingt es den Auszubildenden, den Berufsschulstoff zu bewältigen und sich erfolgreich auf die Prüfung vorzubereiten.
  • Jugendliche in Ausbildung bedürfen mitunter besonderer Unterstützung. Ihnen helfen wir mit der begleiteten betrieblichen Ausbildung (bbA), deren Inhalte über die betriebs- und ausbildungsüblichen Inhalte hinausgehen. Neben der Vermittlung von theoretischen und praktischen Fachkenntnissen kann z. B. Stützunterricht zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten beitragen oder die sozialpädagogische Begleitung den erfolgreichen Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung unterstützen.

Die Unterstützte Beschäftigung (UB)

Ein Angebot für Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf. Es richtet sich an Menschen mit Behinderung, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben, aber nicht das besonderen Angebot einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung benötigen. Zur Zielgruppe zählen insbesondere

  • Schulabgängerinnen und Schulabgänger mit Behinderung,
  • Erwachsene, die im Laufe ihres (Erwerbs-) Lebens eine Behinderung erworben haben. 

Unterstützte Beschäftigung ist allerdings kein Ersatz für Berufsausbildungen oder berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen. Diesen Maßnahmen gegenüber ist die Unterstützte Beschäftigung immer nachrangig. Wer für eine Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme fit genug ist, sollte diese Chance unbedingt auch nutzen.

Die verschiedenen Angebote werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter finanziert. Teilnahmevoraussetzung ist daher die Empfehlung der zuständigen Agentur für Arbeit. 

Zur erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt kann es erforderlich sein,  die eigenen beruflichen Kenntnisse anzupassen, zu erneuern, zu erweitern oder sogar erstmals zu erwerben. Dies kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Wir begleiten Sie gern auf diesem Weg.
Zuvor klären Sie mit Ihrem*r persönlichen*r Ansprechpartner*in (Agentur für Arbeit/Jobcenter/Betrieb) im Gespräch Ihren Bedarf ab.

Wir unterscheiden verschiedene Arten der Qualifizierung. Die sind Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung, um die für den ersten Arbeitsmarkt notwendigen Kenntnisse zu vermitteln und um die individuelle Qualifikation des Bewerbenden zu verbessern.

Hierzu zählen Maßnahmen, die

  • die Eignung für eine berufliche Tätigkeit oder eine Leistung der aktiven Arbeitsförderung feststellen
  • die Selbstsuche und Vermittlung von Arbeitslosen unterstützen, insbesondere durch Bewerbungstraining und Beratung über Möglichkeiten der Arbeitsplatzsuche
  • Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, um eine Vermittlung in Arbeit oder einen Abschluss einer beruflichen Aus- und Weiterbildung erheblich zu verbessern.
  • an eine selbständige Tätigkeit heranführen
  • eine Beschäftigungsaufnahme stabilisieren

Die Förderung einer beruflichen Weiterbildung kann die Vermittlungschancen deutlich verbessern. Berücksichtigt werden sollen dabei die individuellen Fähigkeiten, insbesondere der bisherige berufliche Werdegang und Vorkenntnisse, aber auch persönliche Voraussetzungen wie körperliche und geistige Eignung.

Zur Feststellung, ob eine Weiterbildung wegen eines Qualifikationsbedarfes notwendig ist, sollte im Vorfeld des Gespräch gesucht werden (Agentur für Arbeit/Jobcenter/Betrieb (Arbeitgeber). 

Wir bieten Ihnen aktuell u.a. folgende Weiterbildungs- und Vermittlungsangebote, zu denen Sie sich unter den Kursangeboten genauer informieren können:

Teilqualifizierung (TQ)

Die Teilqualifizierung (TQ) richtet sich an an- und ungelernte Arbeitssuchende sowie an geringqualifizierte Beschäftigte in Unternehmen, die sich weiter qualifizieren wollen und einen anerkannten Berufsabschluss anstreben. 

eLearning

Entscheiden Sie sich für die entspannte Art des Lernens. Alle Module stehen Ihnen für mehrere Wochen zur Verfügung. Sie können sich die Lektionen so einteilen, wie es Ihrem persönlichen Lernrythmus entspricht. Wir haben auch ein umfangreiches Angebot für Privat- und Firmenkunden.

eLearning – für Existenzgründer*innen

Ein Angebot für lerninteressierte Existenzgründer*innen, die eine passgenaue Qualifizierung im kaufmännischen, gewerblich-technischen oder IT-Bereich suchen.

LC.net LernCenter für individuelles Lernen

eLearning - blended Learning - web based Training: Die Themen reichen von IT-Anwendungen über Sprachen bis hin zu Fachthemen aus den unterschiedlichsten Berufsbereichen.

Bewerbungscoaching intensiv für Fach- und Führungskräfte 

Bewerbungsprozesse haben ihre eigenen Spielregeln – und die lassen sich lernen. Wer diese Regeln beherrscht, ist im Vorteil. Denn es ist gut zu wissen, was Arbeitgeber*innen wichtig ist. Das gilt für Akademiker*innen und besonders für Fach- und Führungskräfte. Als Partnerin zahlreicher Wirtschaftsunternehmen kennen wir diese Regeln. 

Karriereberatung mit der Erstellung und Optimierung von Bewerbungsunterlagen (Privatkund*innen);

Das Angebot richtet sich an Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte und wechselwillige Arbeitnehmer*innen, die Unterstützung bei der Erstellung bzw. Optimierung ihrer Bewerbungsunterlagen benötigen.

SAP Anwenderschulung modular (FL)

Unsere SAP-Schulung auf Anwenderniveau bietet Ihnen einen umfangreichen und strukturierten Einstieg in die SAP-Software und vermittelt Ihnen spezifisches Fachwissen. Mit dem „Foundation Level“ bieten wir Ihnen eine Überblicksschulung an.

SAP Anwenderschulung modular (HCM)

Unsere SAP-Schulung auf Anwenderniveau bietet Ihnen einen umfangreichen und strukturierten Einstieg in die SAP-Software und vermittelt Ihnen spezifisches Fachwissen in der Komponente „Personalmanagement“.

SAP Anwenderschulung modular (SD)

Unsere SAP-Schulung auf Anwenderniveau bietet Ihnen einen umfangreichen und strukturierten Einstieg in die SAP-Software und vermittelt Ihnen spezifisches Fachwissen in der Komponente „Sales and Distribution“ (Abwicklung von Kundenaufträgen).

Gern bieten wir Ihnen individuell zugeschnittene Schulungsangebote und Firmenseminare an. Fragen Sie uns gern: Anastasia Eppinger hilft Ihnen weiter!

Unsere Bildungsangebote für Selbstzahler*innen und Firmen können durch unterschiedliche Möglichkeiten gefördert werden. Sprechen Sie uns an!

Konzeption und Durchführung von Personalentwicklungsmaßnahmen

Die Arbeitswelt verändert sich immer schneller. Von Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen erfordert dies größere Flexibilität zwischen Branchen und Berufen. Unternehmen und Beschäftigte müssen laufend ihre Kompetenzen aktualisieren, um auf neue Anforderungen eingestellt zu sein. Gezielte Qualifizierung ist das beste Mittel gegen Fachkräftemangel und Arbeitslosigkeit.

Sehen Sie Entwicklungsbedarf bei Ihren Mitarbeiter*innen?

Nutzen Sie unsere langjährigen Erfahrungen und Kompetenzen als wirtschaftsnaher Bildungsanbieter, u.a. in den Bereichen Beratung und Training in beruflichen und sozialen Kontexten. 

Wir sind Ihre Spezialist*innen für: 

Gesunde Arbeitsbedingungen schaffen – Arbeitgeberattraktivität steigern

Die Arbeitswelt von heute ist gekennzeichnet durch vielfältige Herausforderungen, die auch auf die einzelnen Mitarbeitenden im Unternehmen Auswirkungen hat: Sie ist unbeständig, unsicher, vielschichtig und vieldeutig. Auch die Gesundheit des modernen Menschen wird hiervon in Mitleidenschaft gezogen: Er ist sowohl privat als auch durch die Arbeitsbedingungen physisch, psychisch, emotional, sozial, gesellschaftlich und seelisch herausgefordert.

Das interaktive Weiterbildungsprogramm „Beweglich bleiben“ nimmt sich dieser Herausforderungen an und begegnet ihnen ganzheitlich.

Beweglich bleiben durch ...

Das Programm ist aufgebaut in:  

V1: Erster Vortrag
B: Bewegungsteil
V2: Zweiter Vortrag

... innere Stärke

V1: Resilienz – B: Achtsamkeit – V2: Stressmanagement

... aufrechte Haltung

V1: Innovative Führung – B: Rückentraining – V2: Wertschätzende Kommunikation

... gesunde Balance

V1: Selbstfürsorge – B: Fit im Büro – V2: Wohlfühlen im Unternehmen

... Entspannung & Genuss

V1: (gesunder) Schlaf – B: Regenerieren – V2: Glücklich sein

... bewusstes Ermöglichen

V1: Körper-Seele-Geist und neue Arbeitsformen – B: Stabilisation und Dehnung –

V2: Stärken & Ressourcen aktivieren

Anfragen zu Inhalten, weiteren Themen und Terminen:

Ihre Ansprechpartner*innen:

Katharina Milan
Telefon: 0671 298439-33
Mobil: 0151 40739545
E-Mail: katharina.milan@faw.de

Ulrich Lilienthal
Telefon: 06181 92168-15
Mobil: 0160 4171464
E-Mail: Ulrich.Lilienthal@faw.de

Den Teilnehmer*innen werden im Rahmen dieser Ausbildung sowohl umfassendes Wissen als auch anerkannte Methoden zur praktischen Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in Ihrem Unternehmen vermittelt.

Als Expert*innen für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz können sie nach erfolgtem Abschluss nicht nur Risikofaktoren identifizieren, sondern auch Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlbeanspruchungen entwickeln und begleiten.

Die modular aufgebaute Qualifizierung gliedert sich in sechs Seminartage und ist als Weiterbildung auch für Certified Disability Management Professionals (CDMP) anerkannt.

Inhalte der Qualifizierung:

  • Psychische Gesundheit und psychische Erkrankungen
  • Betrieblicher Arbeitsschutz
  • Betriebliche Gesundheitsprävention und Gesundheitsförderung
  • Analysemethoden I
  • Analysemethoden II
  • Maßnahmen und Evaluation

Grundsätzlich können alle Berufsgruppen teilnehmen, besonders hilfreich ist die Qualifizierung für BGM-Beauftragte, Betriebsärzte*ärztinnen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Personalreferent*innen, Führungskräfte, Betriebs- oder Personalrät*innen.

Laden Sie sich hier den Info-Flyer "Fachberater*in für Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz (FPG)" (pdf, 212 KB) herunter.

Ihre Ansprechpartnerin:

Patricia Streun
Tel.: 06021 444789-3
E-Mail: patricia.streun@faw.de

Angebote im Rahmen gerichtlicher Auflagen

In besonders schwierigen Fällen enden Familienprobleme leider manchmal vor Gericht. Damit die Rechte aller Beteiligten – insbesondere die der Kinder und Jugendlichen – gewahrt werden, will die FAW verschiedene Betreuungs- und Begleitangebote im Rahmen familiengerichtlicher Anordnungen entwickeln und bereitstellen. Wir freuen uns hier auf eine gemeinsame Entwicklung von Konzepten und deren Umsetzung mit den zuständigen Jugendämtern.

Betreuungsweisungen

Jugendliche, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, erhalten auf Anordnung des Jugendgerichts anstelle eines Arrests oder einer Haftstrafe einen Betreuungshelfer zur Seite. Dieser unterstützt jugendliche Straftäter bei der Bewältigung persönlicher, familiärer, schulischer oder beruflicher Schwierigkeiten, um tragfähige Zukunftsperspektiven zu eröffnen und Wiederholungstaten so weit wie möglich zu verhindern. 

Umgangspflegschaft

Umgangspflegschaft wird vom Familiengericht im Rahmen einer Umgangsregelung angeordnet. Ein Umgangspfleger stellt sicher, wie und wann der vom Gericht geregelte Umgang des Kindes mit dem getrennt lebenden Elternteil auch gegen den Willen des anderen Elternteils durchgesetzt wird.

Begleiteter Umgang

Begleiteter Umgang ist die Anwesenheit einer neutralen Person beim Umgang eines*einer Umgangsberechtigten mit dem Kind. Sie überwacht das Treffen und sorgt dafür, dass es zum Wohl des Kindes verläuft.

Verfahrensbeistandschaft

Ein Verfahrensbeistand vertritt im Rahmen eines familiengerichtlichen Verfahrens die Rechte und Interessen des Kindes, indem er sozusagen als „Sprachrohr“ dessen Wünsche und Vorstellungen vor Gericht möglichst umfassend und detailliert benennt.

Neben unserem Engagement als Übergangscoach und Berufseinstiegsbegleitung im Sinne der Berufsorientierung und unseren Einsatz im Rahmen der Ganztagsschule bieten wir auch weitere Unterstützungsmöglichkeiten im Kontext Schule an:

Betreuung an Schulen

Familienstrukturen und die Anforderungen an Bildung und Erziehung haben sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen und der Dynamisierung der Arbeitswelt gewandelt.

Gerade junge Familien können nicht mehr wählen zwischen Familie oder Beruf – oft aus einer wirtschaftlichen Notwendigkeit heraus. Die Rheinland-Pfälzische Landesregierung treibt deshalb den bedarfsgerechten und flächendeckenden Ausbau der Ganztagsbetreuung in RLP voran. Ziel ist die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Damit werden aber auch neue Anforderungen an die Schulen selbst gestellt. Bildungspolitische und pädagogische Veränderungen prägen in verstärktem Maße die Lebenswelt und den Sozialraum Schule sowie auch den Übergang von der Schule in den Beruf.

Die FAW ist seit Jahren bedeutende und verlässliche Partnerin von verschiedenen Kostenträgern und einigen Schulen in RLP. Dies wollen wir in Zukunft ausbauen und verstätigen. Gerne wollen wir mit unseren Bildungs- und Betreuungsangeboten Familien und Schulen bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen unterstützen. Unsere Ganztagsangebote – bislang an weiterführenden Schulen –  wollen helfen den Bedürfnissen und Anforderungen vor Ort gerecht zu werden.

Bei der Organisation und der Ausgestaltung unserer Betreuungsangebote orientieren wir uns am Gesamtkonzept der Schule und achten auf die Einbindung aller Akteur*innen in der Schulfamilie. Die Orientierung am Qualitätsrahmen für die Ganztagsschulen ist für uns dabei handlungsleitend; ebenso wie unsere Handlungsleitlinien im Rahmen unseres eigenen internen Qualitätsmanagements.

Schulbegleitungen

Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer drohenden oder bestehenden Behinderung im körperlichen, geistigen bzw. seelischen Bereich Unterstützung beim Schulbesuch benötigen, haben Anspruch auf eine Integrations- oder Schulbegleitung. Dazu gehören auch Schülerinnen und Schüler mit Autismus sowie diagnostiziertem Aufmerksamkeitsdefizit- (und Hyperaktivitäts-) Syndrom AD(H)S. Es können außerdem ganze Klassen betreut werden.

Die Begleiterinnen und Begleiter der FAW bieten individuelle Hilfestellung bei der Bewältigung großer und kleiner Hindernisse im Schulalltag sowie bei der Integration in den Klassenverband.

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit richtet sich an Kinder und Jugendliche. Sie wirkt präventiv und beinhaltet hohe Anteile von Jugendarbeit. Schulsozialarbeit leistet einen wichtigen Beitrag, soziale Benachteiligung auszugleichen, Hilfebedarfe und Gefährdungslagen frühzeitig zu erkennen, Schülerinnen und Schüler durch Projekte zu fördern sowie ihre persönliche und soziale Kompetenz zu entwickeln.

Wir wollen mit den Jugendämtern im Einzugsgebiet der Akademie Mainz eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aufbauen. Hierzu wollen wir in folgenden Bereichen Unterstützungsangebote entwickeln:

Hilfen zur Erziehung

Als anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe werden wir von Jugendämtern mit der Durchführung von verschiedenen sozialpädagogischen Hilfen zur Erziehung nach § 27 ff. SGB VIII beauftragt. Für die betroffenen Hilfeempfänger*innen ist es nicht immer leicht, diese „Eingriffe“ von außen zu akzeptieren. Wir verstehen uns als neutraler und vertrauensvoller Partner von Familien, Eltern und Kindern bzw. Jugendlichen in dieser schwierigen Konstellation. Wir setzen dabei stets auf Offenheit und Transparenz in der Zusammenarbeit mit unseren Klient*innen und Auftraggeber*innen.

Zu den Hilfen zur Erziehung nach SGB VIII gehören für die Akademie Mainz Maßnahmen der ambulanten Hilfen wie Erziehungsbeistandschaften, Sozialpädagogische Familienhilfe und soziale Gruppenarbeit.

  • Wir arbeiten vor Ort und kommen zu den Familien oder Jugendlichen nach Hause.
  • In Gesprächen zwischen Erziehungsberechtigten, jungen Menschen, Jugendamt und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird die notwendige Hilfe ganz speziell und zusammen geplant.
  • Unsere Hilfe ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel ist, dass die gesamte Familie/ der*die Jugendliche die Lebensgestaltung wieder selbst in die Hand nehmen kann.

Soziale Gruppenarbeit, Sozialer Trainingskurs

Soziale Gruppenarbeit ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche zum sozialen Lernen in Gruppen. In Übungen und Spielen arbeiten die Kinder an ihren sozial-emotionalen Kompetenzen. Das Angebot ist freiwillig, eine regelmäßige Teilnahme wird jedoch vorausgesetzt. Die Teilnahme soll vom Jugendamt genehmigt werden und ist daher für Eltern kostenlos.

Im Rahmen von Sozialer Gruppenarbeit erhalten Kinder und Jugendliche Unterstützung bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen.

Junge Menschen, die sozial auffällig bzw. straffällig geworden sind, haben durch Soziale Trainingskurse die Möglichkeit, ihre sozialen Kompetenzen zu verbessern, um zukünftig ein straffreies Leben zu führen.

Erziehungsbeistand

Jugendliche und junge Erwachsene mit Entwicklungsschwierigkeiten erhalten ein auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Beratungs- und Unterstützungsangebot. Ziel ist in der Regel die Wiederherstellung einer tragfähigen familiären Beziehung sowie die Stabilisierung des Sozial- und Schulverhaltens.

Die Erziehungsbeistandschaft (EB) richtet sich vorrangig an Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene. Sie bezieht sich grundlegend auf Verhaltensänderungen beim Kind, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen und auf eine Entspannung der familiären Situation.

Es liegt der Fokus auf dem einzelnen Kind oder Jugendlichen. Durch einen längerfristig angelegten, vertrauensvollen Kontakt unterstützen wir sie in ihrer Entwicklung zu selbständigen und eigenverantwortlich handelnden Persönlichkeiten. Der Schwerpunkt liegt auf der Wahrnehmung der eigenen Kompetenzen, der Entwicklung eines breiten Verhaltensspektrums sowie einer besseren Interaktion mit der Familie.

Ziele können dabei sein 

  • Sicherung der Grundbedürfnisse
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Förderung der familiären Beziehungen
  • Wahrnehmung von Erziehungsaufgaben
  • Unterstützung beim Übergang von der Schule ins Berufsleben

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Durch eine intensive ambulante Betreuung und Begleitung unterstützt die FAW Familien bei Erziehungsaufgaben, der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen.

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ist eine Hilfe, die unmittelbar in der Familie und deren Wohnung stattfindet. Sie kann in allen Teil-, Kern-, Pflege- und Stieffamilien eingesetzt werden, die sich in Krisen- und Belastungssituationen befinden und deshalb eine umfangreiche inner- und außerfamiliäre Hilfe benötigen.

Durch eine intensive und vertrauensvolle Begleitung unterstützen wir Familien mit jüngeren Kindern in ihrer individuellen Lebenswelt. Im Fokus steht die ganze Familie, mit der wir Problemlösungsstrategien erarbeiten. Mit den Eltern trainieren wir ein verbessertes Erziehungsverhalten. Dadurch wird die gesamte Familie nachhaltig beeinflusst.

Konkret kann das beispielsweise sein

  • Unterstützung bei Erziehungsaufgaben
  • Hilfe bei der Bewältigung von Alltagsproblemen
  • Verringerung von belastenden Umweltfaktoren
  • Aktivierung von familiären Stärken und Ressourcen

Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE)

Mit dieser intensiven, bedarfsorientierten und individuell zugeschnittenen Hilfe sollen Jugendliche und junge Erwachsene zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung befähigt und in das soziale Umfeld integriert werden. Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsenen mit oft vielschichtigen Problemlagen, die durch andere Maßnahmen der Jugendhilfe nicht oder nur noch schwer erreicht werden.

Speziell für Geflüchtete bieten wir eine auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtete Hilfeform an, die Integrationsassistenz für Flüchtlinge (gemäß § 30 Sozialgesetzbuch VIII ). Sie basiert auf den Vorgaben zur Erziehungsbeistandschaft. Diese Hilfeform kann als Ergänzung oder Erweiterung pädagogischer Betreuung der Wohneinrichtungen stattfinden oder solitär als Einzelmaßnahme durchgeführt werden. Hierdurch können sehr individuelle und sehr herausfordernde Bewältigungsformen weiter- und tiefergehend bearbeitet werden.

Ziele sind hierbei ein auf die Lebensumstände bezogenes Alltagsgelingen und die Verselbstständigung. 

AKTUELLES AUS DER AKADEMIE MAINZ

Alle Beiträge

DEN PASSENDEN KURS FINDEN

UNSERE STANDORTE IN DER REGION – KONTAKT & ANFAHRT

Akademie Mainz
Lise-Meitner-Straße 9
55129 Mainz

Telefon: +49 6131 62209-0
E-Mail: mainz@faw.de

Öffnungszeiten:

zu allen Standorten in der Region

IHRE ANSPRECHPARTNER*INNEN

Akademieleitung Hans Wallrath

Hans Wallrath

Leiter der Akademie

Telefon: 06131 62209-11
Fax: 06131 62209-99
E-Mail: hans.wallrath@faw.de

Stellvertretende Akademieleitung Ute Casper

Ute Casper

stv. Leiterin der Akademie

Telefon: 06761 90166-11
Fax: 06761 90166-19
E-Mail: ute.casper@faw.de

Stellvertretende Akademieleitung Ann-Kathrin Heider

Ann-Kathrin Heider

stv. Leiterin der Akademie

Telefon: 06131 62209-20
Fax: 06131 62209-99
E-Mail: ann-kathrin.heider@faw.de

AKTUELLE STELLENANGEBOTE

Sie interessieren sich für die Arbeit der FAW? Wir sind stets auf der Suche nach (Sozial)Pädagog*innen und Psycholog*innen sowie Trainer*innen und Coaches, die uns unterstützen wollen. Hier finden Sie alle Stellenausschreibungen in der Region.

Zum Karriereportal