Navigation überspringen

faw.de   Hanau  Aktuelles  Man muss lernen, an sich selbst zu glauben

Man muss lernen, an sich selbst zu glauben

Akademie Hanau

Mit Unterstützung der Agentur für Arbeit und der FAW in Hanau wird Matthias Metzler mit 50 Jahren zum Bauzeichner umgeschult. Seine ausbildende Firma, die Lotz AG Ingenieure, übernehmen ihren erfolgreichen Umschüler nun in ein festes Anstellungsverhältnis und freuen sich, neue Wege im Schließen des Fachkräftemangels gegangen zu sein.

Matthias Metzler (li.) ist erfolgreicher Umschüler
Matthias Metzler (li.) und Dr. Rudolf Allmansberger

Hochwasserschutz und -management, Abwasserbehandlung, Wasserversorgung, Renaturierung von Gewässern, Ressourcenwirtschaft, (Bio-)Energieversorgung, Straßenbau – die Liste der Leistungen der Lotz AG Ingenieure aus Wächtersbach ist beeindruckend. In den letzten Jahren konzentrieren sich Holger Christanz und seine Kolleginnen und Kollegen mehr und mehr auf regenerative Energieerzeugung und den Bau von Fernwärmenetzen. 

Umschulung eröffnet berufliche Neuorientierung

Doch nicht nur fachlich sind die Lotz AG Ingenieure zukunftsgerichtet, sondern auch in Bezug auf die Ausbildung ihrer eigenen Fachkräfte. So gaben sie im August 2019 Matthias Metzler die Chance, eine Umschulung als Bauzeichner bei ihnen zu durchlaufen. Eine Umschulung ist eine um ein Drittel verkürzte Ausbildung, erfordert von den Umschülerinnen und Umschülern, aber auch von den ausbildenden Unternehmen, höchste Kraftanstrengungen und Konzentration.

Mit fast 50 Jahren zu Beginn seiner Umschulung war Matthias Metzler klar, dass er nicht nur älter als seine Mitschülerinnen und Mitschüler in der Berufsschule sein würde, sondern auch älter als viele seiner Lehrerinnen und Lehrer der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt am Main. Trotzdem musste er nicht lange darüber nachdenken, als ihm die Agentur für Arbeit in Hanau die Chance einer Neuorientierung durch Umschulung in Aussicht stellte. Er nahm die Herausforderung an.

Der Weg bis hierher war für Matthias Metzler nicht leicht. Nach seinem Abitur hatte er eine Ausbildung als Zentralheizungs- und Lüftungsbauer erfolgreich abgeschlossen und ein Studium der Energie- und Wärmetechnik begonnen. Dieser Studiengang faszinierte ihn durch seine Theorielastigkeit aber nicht so wie gedacht. Daher wechselte Matthias Metzler zum Lehramtsstudium Polytechnik und Deutsch. Doch dann kam das Leben dazwischen. Es galt, Geld zu verdienen. Matthias Metzler arbeitete auf dem Bau, in der Montage, in der Chemiebranche, im Bereich IT und im Gartenbau. Und er arbeite viel. Sehr viel. Er laugte sich aus und merkte, dass er immer mehr körperlichen Herausforderungen gegenüberstand. Zudem pflegte er Familienangehörige, zunächst neben der Arbeit, später ganztags. Auch diese Jahre forderten viel von ihm, auch wenn er sie nicht missen möchte.

Vorbereitungslehrgang steigert Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss

Das Angebot der Arbeitsagentur Hanau für eine Umschulung kam nicht über Nacht, sondern war ein langer Prozess. Matthias Metzlers Ehefrau hatte schon eine Umschulung gemacht, daher wusste er von dieser Möglichkeit. Er ließ sich durch keinerlei bürokratische Hürden abschrecken und war schließlich erfolgreich: Er durfte, gefördert durch die Agentur für Arbeit in Hanau, den Vorbereitungslehrgang für eine Umschulung in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH besuchen. Dieser bereitet die zukünftigen Umschülerinnen und Umschüler auf die bevorstehende Berufsschule vor, aktualisiert Grundlagenwissen und unterstützt dabei, einen ausbildungsberechtigten Umschulungsbetrieb zu finden.

Matthias Metzler war zunächst offen für alles: Vom Steuerfachangestellten bis zum Optiker beschäftigte er sich mit etlichen Berufsbildern und bewarb sich breit gestreut. Oftmals reagierten die angeschriebenen Unternehmen überhaupt nicht, manchmal kam es zu Vorstellungsgesprächen. Doch überzeugt war Matthias Metzler von diesen Angeboten nicht.

Mehr und mehr besann er sich auf seine bisherigen beruflichen Erfahrungen. Er wollte einen technikzentrierten Beruf erlernen, der ihm zugleich Kontakt zu Menschen ermöglichte. Er wollte abwechslungsreiche Arbeitsaufträge haben, die ihm aber auch die Freiheit der eigenen Methodenwahl boten. So kristallisierte sich der Beruf des Bauzeichners heraus, zumal Matthias Metzler schon viel Erfahrungen vom Baugewerbe selbst mitbrachte. Nun wollte er nicht mehr selbst ausheben und umsetzen, sondern planen und zeichnen.

Da die Lotz AG Ingenieure gerade nach Auszubildenden im Bereich Bauzeichnen suchten, bewarb sich Matthias Metzler dort. Mit Hilfe seines FAW-Seminarleiters Dr. Rudolf Allmansberger konnte er dem Unternehmen das Umschulen näher bringen. Holger Christanz entschied sich für Matthias Metzler, da er ihm eine Chance geben wollte und weil er davon überzeugt war, dass Matthias Metzler auch nach Bestehen seiner Abschlussprüfung sehr gut in sein kreatives Team passen werde.

So begann für Matthias Metzler nach dem dreimonatigen Vorbereitungslehrgang in der FAW die Umschulung. Von Anfang an machte ihm die Arbeit Freude. Der Umgang mit dem Computer, das Erstellen von CAD-Zeichnungen, das Analysieren von Daten, das Ausmessen der Gegebenheiten auf der zukünftigen Baustelle, die Herausforderungen unterschiedlicher, sich zum Teil widersprechender Gesetzgebungen. Matthias Metzler brachte alles unter einen Hut. Unterstützt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lotz AG Ingenieure arbeitete er sich immer tiefer in die Materie ein.

Auch in der Berufsschule kam Matthias Metzler gut mit. Trotzdem kam es durch die Verkürzung der Ausbildung zu fachlichen Fragestellungen. Dr. Rudolf Allmansberger und seine Kolleginnen und Kollegen in der FAW sorgten dafür, dass Matthias Metzler hier Unterstützung durch Dozentinnen und Dozenten bekam. Die Agentur für Arbeit förderte ihn nicht nur durch die Umschulung selbst, sondern parallel auch durch die umschulungsbegleitenden Hilfen, ein Angebot, in dem fachliche Fragen in Einzel- oder in Kleingruppenunterrichten besprochen, erläutert und gelernt und Prüfungsvorbereitungen durchgeführt werden. So ist individualisiertes Lernen möglich.

Abschluss als Jahrgangsbester

Auch wenn die Abschlussprüfung in diesem Jahr sehr schwer ausfiel, hat Matthias Metzler seine Umschulung in verkürzter Zeit als Jahrgangsbester abgeschlossen. „Ich würde es wieder machen,“ betont der Bauzeichner, auch wenn es manchmal herausfordernd war. Die Lotz AGH Ingenieure haben Matthias Metzler nach erfolgreichem Abschluss sofort in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen. „Ich bin dem Unternehmen sehr dankbar für diese Chance und freue mich auf meine zukünftigen Projekte!“ resümiert Matthias Metzler.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Armaturenbrett eines Linienbusses

Qualifizierung zum*zur Busfahrer*in in Teilzeit ab Oktober 2020

Akademie Hanau , Die FAW Hanau bildet in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises, Kommunales Center für Arbeit (KCA) und der Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB) Busfahrer*innen in Teilzeit aus.

Zwei junge Frauen mit Mund-Nasen-Bedeckung stehen neben einem Flipchart der FAW.

Alleinerziehende Mutter erarbeitet sich neue Perspektiven

Akademie Hanau , Seit September 2020 durchläuft die 31-jährige Natalie Müller als zweifache Mutter eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Erfolgreiche Unterstützung hierzu bekam sie von ihrem Jobcenter und der FAW in Offenbach.

Zwei Teammitglieder der Unterstützten Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung

Akademie Hanau , Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH in Offenbach arbeitet sehr eng mit der AWO Offenbach in der Qualifizierung von Menschen mit Handicap zusammen.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles