Navigation überspringen

faw.de   Aktuelles  Die Überzeugungs-Arbeiterin – Jobinterview mit Ewa Jakubczak

Die Überzeugungs-Arbeiterin – Jobinterview mit Ewa Jakubczak

#WirSindFAW

Ewa Jakubczak arbeitet für „BIHA Hamburg – Consulting für Prävention, Inklusion, Rehabilitation“ der FAW Hamburg. Seit 2014 berät sie dort kleine und mittelständische Unternehmen in Fragen zur beruflichen Inklusion schwerbehinderter Menschen, Prävention, betrieblichem Eingliederungsmanagement und Rehabilitation.

Jobinterview mit Ewa JakubczakEwa Jakubczak ist in Polen geboren und aufgewachsen. Als sie mit 22 Jahren nach Deutschland kam, hatte sie bereits ihr Diplom als Umweltschutz-Ingenieurin in der Tasche. Zuerst optimierte sie ihre Sprachkenntnisse als Au Pair in München und studierte anschließend erfolgreich Psychologie an der Fernuniversität Hagen. Dann wurde Hamburg ihre zweite Heimat. Nach Stationen in einer Werbeagentur und in einer therapeutischen Einrichtung für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf kam sie 2014 zur FAW.

 

Seitdem arbeitet Ewa Jakubczak für „BIHA Hamburg – Consulting für Prävention, Inklusion, Rehabilitation“ der FAW Hamburg. BIHA berät seit 2001 kleine und mittelständische Unternehmen in der Hansestadt in allen Fragen zur beruflichen Inklusion schwerbehinderter Menschen, Prävention, betrieblichem Eingliederungsmanagement und Rehabilitation. Ewa Jakubczak arbeitet im BIHA-Team mit Leiterin Marlies Faedtke, Katrin Zschirnt und Vanessa Zisack.

Frau Jakubczak, warum haben Sie sich 2014 für die FAW Hamburg und das Projekt BIHA entschieden?

Mich hat sofort angesprochen, dass es bei BIHA gleichermaßen um das Thema Inklusion und um die Beratung von Firmenkunden geht. Das kannte ich bis dahin nicht in dieser Form und fand das total spannend. Eingestiegen bin ich direkt als Beraterin. Mein technisch-beruflicher Hintergrund hat mir sicherlich dabei geholfen, z. B. wenn es um die Gestaltung von Arbeitsplätzen geht.

 

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Jeder Tag ist anders. Ich schätze es, dass meine Aufgaben sehr vielfältig und abwechslungsreich sind. Ich bin ungefähr zur Hälfte in der direkten Beratung von Unternehmen und zur Hälfte in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv.

Im Zentrum von BIHA steht die Beratung von Unternehmen zur Frage, wie Menschen mit Schwerbehinderung gut im Unternehmen arbeiten können. Dazu spreche ich mit Personalverantwortlichen oder auch Geschäftsführer*innen. Es geht darum, Lösungen zu finden, die für Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber*innen passend sind.

Inklusion ist ja in aller Munde. Wie weit ist das Bewusstsein dafür in Unternehmen?

Unternehmen pflegen unterschiedliche Unternehmenskulturen und sind folglich beim Thema Inklusion unterschiedlich weit. Deshalb sind alle Beratungsgespräche individuell. In manchen Fällen können wir direkt helfen, manchmal geht es in kleinen Schritten voran. Wir leisten eben echte Überzeugungsarbeit, damit Inklusion Wirklichkeit und Diversity Normalität wird.

 

BIHA Hamburg zu Gast bei Airbus
BIHA knüpft und pflegt ein großes Netzwerk mit Hamburger
Unternehmen, hier im Rahmen einer Veranstaltung
in Kooperation mit Airbus.

Sie sprechen das Thema Diversity an. Spielt die wachsende Bedeutung von Vielfalt in Unternehmen BIHA quasi in die Karten?

Auf jeden Fall gibt es Synergie-Effekte. Um unser Kernthema Inklusion herum haben zuletzt viele ähnliche Themen eine größere Bedeutung erlangt. Dazu zählen u. a. die Fachkräfte-Bindung, Diversity, New Work etc. Alles interessante Felder, die auf die Themen berufliche Reha und Inklusion einzahlen. Das macht unsere Arbeit noch spannender.

Macht diese umfassende und wachsende Expertise den Erfolg von BIHA aus?

Sie hat sicherlich einen großen Anteil daran. Ausschlaggebend sind aus meiner Sicht v. a. zwei Dinge: Erstens sind wir für Unternehmen und Beschäftigte wirklich hilfreich. Unternehmen haben einen De facto-Nutzen von unserer Arbeit und schätzen diese. Zweitens: Der Community-Gedanke, der BIHA trägt. Basis dafür ist unser großes Netzwerk aus Vertretern von Hamburger Unternehmen, von Stadt und UV Nord, der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein, mit dem wir BIHA durchführen. Und nicht zuletzt gehen wir aktiv auf Unternehmen zu und machen mit Events, Seminaren und Runden Tischen eine Öffentlichkeitsarbeit, die echten Mehrwert bietet.

 

Sie erzählen sehr begeistert über Ihre Arbeit …

… das freut mich zu hören (lacht). Denn es ist auch so. Man spürt, dass man bei BIHA etwas bewegen kann, dass es voran geht, ob in individuellen Fällen, in denen wir Menschen mit Behinderung helfen können, oder generell, was das wachsende Bewusstsein für Inklusion und Diversität in Unternehmen angeht. Und außerdem bekomme ich in der FAW auch persönlich Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. 2022 habe ich das Führungskräfte-Entwicklungs-Programm der FAW absolviert. Das war super! Es ist bunt, vielfältig und hat mir viele Impulse gegeben. Abgesehen vom Fachlichen habe ich das Programm auch sehr wertschätzend empfunden.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

 

 

Mehr zu BIHA Hamburg – Consulting für Prävention, Inklusion, Rehabilitation finden Sie auf der Website sowie in der Jubiläumsbroschüre.

 

Kontakt

BIHA Hamburg

Ewa Jakubczak

Telefon: 040 636462-73
E-Mail: ewa.jakubczak@faw.de

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Absolventen im Beruf Fachlagerist/in der Firma Schnellecke Logistics Sachsen GmbH

Erfolg auf ganzer Linie! 100 Prozent IHK-Facharbeiterabschlüsse!

Ausbildungszentrum Zwickau , Die ersten zwölf Mitarbeiter*innen des Unternehmens Schnellecke haben das Qualifizierungsprojekt „Beschäftigungspakt Logistik“ mit dem Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH und der Agentur für Arbeit äußerst erfolgreich…

Ausbilder und Auszubildende am Kompakttrainer Industrie 4.0

35 Jungfacharbeiter*innen für die Region Südwestsachsen

Ausbildungszentrum Zwickau , Im Januar und Februar 2021 absolvierten 35 Auszubildende des Ausbildungsverbundes im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH ihre IHK-Facharbeiterprüfung Teil 2 in den gewerblich-technischen Berufen. Auf Grund von…

FAW-Logo in Regenbogenfarben

Signal zum Pride Month

FAW Aktuell , Die FAW steht für Vielfalt und Toleranz. Anlässlich des Pride Month erstrahlt deshalb auch das FAW-Logo im LinkedIn-Auftritt in Regenbogen-Farben.

Drei Personen auf der Bühne

300 Gäste bei Tagung „Smarte Inklusion“

FAW Aktuell , Wie kann Digitalisierung Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die FAW seit drei Jahren als Teil des Projekts „Smarte Inklusion“. Die Tagung „SmarteInklusion –…

Illustration zum Jubiläum des 9. Buch des Sozialgesetzbuches

Herzlichen Glückwunsch SGB IX!

FAW Aktuell , Das 9. Buch des Sozialgesetzbuches wurde vor 20 Jahren verabschiedet. Damit wurden wichtige Weichen gestellt für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Anlässlich des Jubiläums haben wir in einer kleinen Reihe auf LinkedIn…

Junger Mann mit Blumenstrauß und drei Männer stehen neben einem AZZ-Aufsteller

Gelungene Integration

Ausbildungszentrum Zwickau , Masoud Mansoori floh mit 16 Jahren 2016 ganz allein und zu Fuß aus Afghanistan. Der Weg führte ihn über Griechenland nach Deutschland. Mit großer Willensstärke absolvierte er die Betriebliche Berufsausbildung im Ausbildungsverbund…

Junge Frau mit roten Haaren schaut in die Kamera.

Westfalen-Blatt berichtet über Café 180 Grad

FAW Aktuell , Das Westfalen-Blatt berichtet über das „Café 180 Grad“ der FAW Paderborn – seit 2019 ein Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene, die von Obdachlosigkeit bedroht sind.

Auszubildender zum Elektroniker

Schulabschluss und nun? – Berufsausbildung bringt Praxis!

Ausbildungszentrum Zwickau , Die Zukunft nach dem Schulabschluss ist in diesem Jahr noch für viele Jugendliche offen. Die Wirtschaft ist durch Corona ins Wanken gekommen. Aber viele Unternehmen schauen nach vorn.

CNC Drehmaschine von EMCO im CNC-Fachlabor

Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) schließt BIBB-Investitionsprogramm ab

Ausbildungszentrum Zwickau , Mit der Lieferung der CNC-Drehmaschine EMCOTURN E45 SMY des Herstellers EMCO schließt das AZZ die Investitionen aus dem Programm „Ausstattung DIGITALISIERUNG von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS)" des Bundesinstitut…

Facharbeiter im Betrieb

Großes Interesse an Teilqualifizierung

FAW Aktuell , Die Chancen von Teilqualifizierungen und geförderter Weiterbildung bei Unternehmen bekannt zu machen, das haben sich FAW und Bildungswerk der nordrhein-westfälischen Wirtschaft (BWNRW) mit dem gemeinsamen Projekt…

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles