Navigation überspringen

faw.de   Aktuelles  COVID-19 und die ambulante berufliche Rehabilitation

COVID-19 und die ambulante berufliche Rehabilitation

FAW Aktuell

Die Corona-Pandemie hat auch die ambulante berufliche Rehabilitation vor große Herausforderungen gestellt. Die Gruppe der Rehabilitand*innen indes ist sehr heterogen: Während für einige die Umstellung auf digitale Lern- und Beratungsangebote als Bereicherung empfunden wird, fühlen sich andere mit der Technik überfordert oder sozial ausgegrenzt.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie also wirklich? Und wie können die Erfahrungen mit alternativen Lern- und Beratungsformaten zukünftig genutzt werden für eine flexible Form der Leistungserbringung in der beruflichen Rehabilitation? 

Dieser Frage gehen seit Oktober 2020 die Universität zu Köln und die FAW im Projekt „Lernen von der SARS-CoV-2 Pandemie: Lektionen für die Zukunft der Leistungserbringung in der ambulanten beruflichen Rehabilitation“ (COVaRe) nach. Marie Heide, Dr. Jana Bauer und Prof. Mathilde Niehaus von der Universität zu Köln haben nun Teilergebnisse von COVaRe in der Zeitschrift Berufsbildung veröffentlicht.

Digitalisierung als Chance? Ja, aber …

In dem Beitrag analysieren die Autorinnen die „Herausforderungen und Chancen der Teilhabe an digitalen Lern- und Beratungsangeboten“ anhand von Daten aus dem Projekt. Diese stammen u.a. aus einer Vielzahl an Interviews mit Rehabilitand*innen, Reha-Mitarbeiter*innen und Reha-Berater*innen der Rentenversicherungen. Auf dieser Grundlage analysieren die Wissenschaftlerinnen die negativen Auswirkungen und Risiken, aber auch Stärken und Chancen.

Die Autorinnen ziehen das Fazit, dass die Pandemie die Notwendigkeit verdeutlicht habe, flexible Formen der Leistungserbringung zu ermöglichen und bereitzustellen. „Dabei war und bleibt es wichtig, individuelle Voraussetzungen, Lebenssituationen und Bedarfe in den Blick zu nehmen, damit alle in gleicher Art und Weise von den verschiedenen Lern- und Beratungsformen profitieren können“, so die Autorinnen.

Ein guter Zeitpunkt

Digitale Angebote sind also eine klare Chance für Rehabilitand*innen. Allerdings nur, wenn sie individuell und flexibel eingesetzt werden. Insbesondere bedürfe es dazu „einer Förderung digitaler Kompetenzen, damit digitale Teilhabe für alle möglich wird (…).“ Aktuell ist dafür nach Einschätzung der Autorinnen ein besonders guter Zeitpunkt, da die Themen Digitalisierung und digitale Kompetenzen derzeit hohe Aufmerksamkeit genießen.

Das Projekt, das von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund gefördert wird, läuft noch bis Ende September und stellt „konkrete Ansatzpunkte zur Förderung der Teilhabe von vulnerablen Personengruppen“ in Aussicht.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Absolventen im Beruf Fachlagerist/in der Firma Schnellecke Logistics Sachsen GmbH

Erfolg auf ganzer Linie! 100 Prozent IHK-Facharbeiterabschlüsse!

Ausbildungszentrum Zwickau , Die ersten zwölf Mitarbeiter*innen des Unternehmens Schnellecke haben das Qualifizierungsprojekt „Beschäftigungspakt Logistik“ mit dem Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH und der Agentur für Arbeit äußerst erfolgreich…

Ausbilder und Auszubildende am Kompakttrainer Industrie 4.0

35 Jungfacharbeiter*innen für die Region Südwestsachsen

Ausbildungszentrum Zwickau , Im Januar und Februar 2021 absolvierten 35 Auszubildende des Ausbildungsverbundes im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH ihre IHK-Facharbeiterprüfung Teil 2 in den gewerblich-technischen Berufen. Auf Grund von…

FAW-Logo in Regenbogenfarben

Signal zum Pride Month

FAW Aktuell , Die FAW steht für Vielfalt und Toleranz. Anlässlich des Pride Month erstrahlt deshalb auch das FAW-Logo im LinkedIn-Auftritt in Regenbogen-Farben.

Drei Personen auf der Bühne

300 Gäste bei Tagung „Smarte Inklusion“

FAW Aktuell , Wie kann Digitalisierung Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die FAW seit drei Jahren als Teil des Projekts „Smarte Inklusion“. Die Tagung „SmarteInklusion –…

Illustration zum Jubiläum des 9. Buch des Sozialgesetzbuches

Herzlichen Glückwunsch SGB IX!

FAW Aktuell , Das 9. Buch des Sozialgesetzbuches wurde vor 20 Jahren verabschiedet. Damit wurden wichtige Weichen gestellt für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Anlässlich des Jubiläums haben wir in einer kleinen Reihe auf LinkedIn…

Junger Mann mit Blumenstrauß und drei Männer stehen neben einem AZZ-Aufsteller

Gelungene Integration

Ausbildungszentrum Zwickau , Masoud Mansoori floh mit 16 Jahren 2016 ganz allein und zu Fuß aus Afghanistan. Der Weg führte ihn über Griechenland nach Deutschland. Mit großer Willensstärke absolvierte er die Betriebliche Berufsausbildung im Ausbildungsverbund…

Junge Frau mit roten Haaren schaut in die Kamera.

Westfalen-Blatt berichtet über Café 180 Grad

FAW Aktuell , Das Westfalen-Blatt berichtet über das „Café 180 Grad“ der FAW Paderborn – seit 2019 ein Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene, die von Obdachlosigkeit bedroht sind.

Auszubildender zum Elektroniker

Schulabschluss und nun? – Berufsausbildung bringt Praxis!

Ausbildungszentrum Zwickau , Die Zukunft nach dem Schulabschluss ist in diesem Jahr noch für viele Jugendliche offen. Die Wirtschaft ist durch Corona ins Wanken gekommen. Aber viele Unternehmen schauen nach vorn.

CNC Drehmaschine von EMCO im CNC-Fachlabor

Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) schließt BIBB-Investitionsprogramm ab

Ausbildungszentrum Zwickau , Mit der Lieferung der CNC-Drehmaschine EMCOTURN E45 SMY des Herstellers EMCO schließt das AZZ die Investitionen aus dem Programm „Ausstattung DIGITALISIERUNG von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS)" des Bundesinstitut…

Facharbeiter im Betrieb

Großes Interesse an Teilqualifizierung

FAW Aktuell , Die Chancen von Teilqualifizierungen und geförderter Weiterbildung bei Unternehmen bekannt zu machen, das haben sich FAW und Bildungswerk der nordrhein-westfälischen Wirtschaft (BWNRW) mit dem gemeinsamen Projekt…

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles