Navigation überspringen

faw.de   Köln  Aktuelles  Welttag des Tagebuchs

Welttag des Tagebuchs

Akademie Köln

Am 12.06.2021 ist Welttag des Tagebuchs. Aber was ist am Tagebuchschreiben so besonders? Und was sind die Ursprünge des Tagebuchschreibens?

Zu sehen sind mehrere liegende und drei stehende Bücher.

Tagebuchschreiben, oder auch Journaling genannt, geht heutzutage auf vielen Wegen, ob in einem Blog, bei Instagram, auf dem Handy oder durch Sprachaufnahmen auf einem Diktiergerät.

Doch Journaling hat auch eine lange Tradition. Erste Vorläufer des Tagebuches wurden bereits in der Antike entdeckt. So wurden beispielsweise im sechsten Jahrhundert assyrische Tontafelkalender hergestellt oder im Mittealter Chroniken und Logbücher geführt. 

Das Tagebuch, so wie wir es heute kennen, fand in der Renaissance seine Entwicklung, auch, weil nun Papier gefertigt werden konnte und für breitere Massen zugänglich war.

Die heute bekanntesten Tagebuchführer*innnen sind wohl Anne Frank, Franz Kafka, Kurt Cobain oder auch Erich Kästner.

Achtsamkeit & Klarheit gewinnen

Doch was ist der heutige Sinn von Journaling? Erlebtes festzuhalten, egal auf welchen Wegen, hilft uns, dies zu verarbeiten, zu überdenken und Schlüsse daraus zu ziehen. Es ist ein wiederentdecktes Mittel, einfach und im Alltag integrierbar, um mehr Achtsamkeit und Selbsterkenntnis zu erlangen.

Die Pandemie bringt derzeit viele Einschränkungen mit sich. Selfcare, wie mit Freunden essen gehen oder ein Konzertbesuch fallen weitestgehend weg. Dafür kommen aber Neuerungen wie Homeschooling der Kinder hinzu. Wie also dem Stress entgegenwirken, sich trotzdem etwas Gutes tun?

Journaling im Projekt Women on Work

Das Projekt „Women on Work“ finanziert durch den ESF und kofinanziert durch das Jobcenter Neuwied, startet den Selbstversuch: Wir, unsere Teilnehmerinnen und wir als Pädagog*innen wagen es: 3 Monate Journaling.

Machen Sie gerne mit! Teilen Sie gerne Ihre Erfahrungen mit uns und senden diese an unsere E-Mail-Adresse.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Blick

Das vom Europäischen Sozialfond (ESF) Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Jobcenter Neuwied geförderte Projekt „Women on Work“ (WoW) schafft neue Zugänge zum Rollenverständnis, coacht umfassend im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die berufliche Perspektiventwicklung.

Weiterführender Link: ESF-Projekt „women on work“ (WoW) 

Ihre Ansprechpartnerin

Außenstelle Neuwied

Julia Klein

Koordinatorin für Projektförderung im Bereich RLP

Telefon: 02631 94104 16
E-Mail: julia.klein@faw.de

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Ein Bild des Covid-19-Viruses in Weiß auf grünem Hintergrund mit der Beschreibung Covid-19.

+++ COVID19-UPDATE: Unsere Angebote gehen auf Distanz weiter +++

Akademie Köln , Neue Corona-​Landesverordnung NRW und RLP: Umstellung von Präsenz-​ auf Distanzunterricht

Man sieht den Schriftzug Akademie Köln mit vier Unterpunkten zur Navigation auf der Standortwebsite

Neuer Internetauftritt

Akademie Köln , Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) startet mit einer neuen Website und einem neuen frischen Design, die unsere Angebote und Leistungen übersichtlicher, moderner und informativer für jede*n gestaltet.

Projektteam mit Plakaten #schweigenbrechen

Free living without violence – das Recht auf ein freies Leben

Akademie Köln , „Women On Work“ nimmt an bundesweiter Fahnenaktion teil. Gemeinsam machte sich das Team des ESF-Projekts der Fortbildungsakademie Köln/Standort Neuwied (FAW) stark für ein freies Leben ohne Gewalt.

Gruppenfoto im Haus der Geschichte

Deutsche Geschichte erleben

Akademie Köln , „Aktiv in die Zukunft II“-Projekt der Akademie Köln, Standort Neuwied, besucht Haus der Geschichte in Bonn. Der Besuch im Museum ermöglicht einen neuen Blick auf die deutsche Geschichte – auch zu Coronazeiten.

Bildcollage zum Weltfrauentag

Familienspiel zur Rolle der Frau vor dem Gesetz

Akademie Köln , „Women on Work“ (WoW), ein ESF-Projekt, das am Standort Neuwied für Frauen mit Vermittlungshemmnissen durchgeführt wird, nutzt anlässlich des Internationalen Frauentages 2021 die Zeit des Lockdowns, um sich spielerisch dem Thema…

Zu sehen ist der Bus des Projekts Next Step vor einer mobilen Impfstation.

Bundesweite Aktionswoche „Corona Schutzimpfung“

Akademie Köln , Das Projekt „Next Step“ nimmt mit seinen Teilnehmer*innen an der bundesweiten Aktionswoche „Corona Schutzimpfung“ teil.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles