Navigation überspringen

faw.de   AZ Zwickau  Aktuelles  Wirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte das AZZ der FAW

Wirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte das AZZ der FAW

Ausbildungszentrum Zwickau

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) besucht. Er attestierte dem AZZ eine wichtige Rolle in der Aus- und Weiterbildung junger Menschen in der Region. Altmaier war auf Einladung der stellvertretenden Oberbürgermeisterin Kathrin Köhler und des MdB Carsten Körber ins AZZ gekommen. Auch Staatssekretär Marco Wanderwitz, zugleich Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, und zahlreiche Vertreter von Unternehmen nahmen an der Veranstaltung teil.

Gruppenfoto mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im AZZ.

Rundgang durch das Ausbildungszentrum Zwickau

Nach einem Rundgang durch die Ausbildungsräume des AZZ durch AZZ-Leiter Jens Geigner würdigte Minister Altmaier das Ausbildungszentrum als wichtige Einrichtung für die Aus- und Weiterbildung  junger Menschen. „Die Absolventen des AZZ haben sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt", so Altmaier.  Besonders beeindruckt zeigte sich der Bundesminister davon, wie umfassend im AZZ die Entwicklung von der analogen Arbeitswelt bis hin zu Arbeit 4.0 und Robotik sichtbar wird. „Die jungen Menschen haben hier 100 Jahre Industriekultur vor Augen. Das ermöglicht ihnen, ein fundiertes Verständnis ihrer Arbeit zu gewinnen“, so Altmaier. Am Ende des Rundgangs standen die Vorführung einer Fünf-Achs-CNC-Bearbeitung, die Bedienung eines Roboters und eines 3D-Druckers im Fokus.

Digitalisierung als Megathema

Kathrin Köhler und Carsten Körber hatten für die Veranstaltung mit Bundesminister Altmaier gezielt das AZZ ausgesucht, weil hier die Themen Digitalisierung, Fachkräftesicherung und -entwicklung besonders gut und überbetrieblich greifbar werden. „Die FAW spielt im Zusammenhang des Strukturwandels in der Region, insbesondere im Kontext des Themas E-Mobilität und Digitalisierung des Arbeitslebens eine wichtige Rolle“, so Carsten Körber.

Digitalisierung als „Megathema“ auch der FAW hob die Geschäftsführerin der FAW, Sandra Stenger, hervor. Nicht allein als Gäste des AZZ, sondern auch mit ihren Fokusthemen der regionalen Entwicklung, Förderung von Unternehmen und der Stabilisierung wirtschaftlicher Aktivitäten fänden die Teilnehmer der Veranstaltung bei der FAW offene Türen vor, so Stenger.

Die Besichtigung des AZZ lieferte bruchlos die Anknüpfungspunkte zur anschließenden Rede von Wirtschaftsminister Altmaier vor zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern der Zwickauer Wirtschaft zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen, Digitalisierung, E-Mobilität und Innenstadtbelebung. Eine Diskussions- und Fragerunde rundete die Veranstaltung ab.

DIESE NEWS KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Jugendliche mit Vortragendem im Veranstaltungsraum.

Auszubildende starten ihre betriebliche Berufsausbildung

Ausbildungszentrum Zwickau, Das neue Ausbildungsjahr 2020/2021 im Ausbildungsverbund startete mit der feierlichen Eröffnung im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH. Jens Geigner, Akademieleiter des AZZ, und sein Team begrüßten 66 betriebliche…

Auszubildender zum Elektroniker

Schulabschluss und nun? – Berufsausbildung bringt Praxis!

Ausbildungszentrum Zwickau, Die Zukunft nach dem Schulabschluss ist in diesem Jahr noch für viele Jugendliche offen. Die Wirtschaft ist durch Corona ins Wanken gekommen. Aber viele Unternehmen schauen nach vorn.

CORONA-Information AZ Zwickau

CORONA-Information - Präsenzmaßnahmen untersagt

Ausbildungszentrum Zwickau, Vom 14. Dezember 2020 bis voraussichtlich 07. Februar 2021 dürfen im Ausbildungszentrum Zwickau keine Präsenz-Maßnahmen der Berufsausbildung, Weiterbildung, Teilqualifikationen und Umschulung mehr durchgeführt werden.