zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Geschäftsfeld Jugendliche

Jugendliche schreibt im Unterricht mit.

Jugendliche schreibt im Unterricht mit.

Wohnortnah, praxisnah und aktuell

Die FAW reagiert flexibel auf die wachsenden fachlichen und sozialen Anforderungen, die der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt an die jungen Menschen stellt. Im Auftrag der Agenturen für Arbeit, der Arbeitsgemeinschaften oder Optionskommunen schaffen unsere erfahrenen Lehrkräfte, Ausbilder, Psychologen und Sozialpädagogen neue Perspektiven für junge Menschen.

Die Angebote der FAW sind wohnort- und praxisnah. Durch Beratung, Qualifizierung, Betreuung und Vermittlung gelingt uns die Integration Jugendlicher und junger Erwachsener in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Ziel ist immer die Vermittlung in reguläre Arbeit oder Ausbildung.

Starthilfe für den Weg ins Berufsleben

Damit der Start in den Beruf gelingt, ist manchmal vor Ausbildung oder Arbeit noch eine gezielte Vorbereitung notwendig. Hier bietet die FAW berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) an. Mit Hilfe einer umfassenden Eignungsanalyse erfassen wir die Stärken und Schwächen der Jugendlichen. Sie ist die Grundlage für die gezielte berufliche Beratung und Qualifizierung. 

Mehreren tausend jungen Menschen konnten wir mit berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen eine berufliche Perspektive eröffnen.

Berufsvorbereitung, Aktivierungshilfen, Training 

Für Jugendliche mit seelischen Behinderungen, Lern- oder Körperbehinderungen führen wir spezielle Berufsvorbereitende Bildungsangebote für Rehabilitanden (BvB Reha) durch. Für Jugendliche und junge Erwachsene, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und deshalb einer Förderung bedürfen, bieten wir eine außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE) an. Entweder kooperiert die FAW dabei mit einem Ausbildungsbetrieb oder sie führt selbst die gesamte Ausbildung durch.

Begleitung während der Ausbildung 

Auch Jugendliche in Ausbildung bedürfen mitunter besonderer Unterstützung. Ihnen helfen wir mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH), deren Inhalte über die betriebs- und ausbildungsüblichen Inhalte hinausgehen. Neben der Vermittlung von theoretischen und praktischen Fachkenntnissen kann z. B. Stützunterricht zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten beitragen oder die sozialpädagogische Begleitung den erfolgreichen Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung unterstützen.

Seit vielen Jahren führt die FAW auch Angebote für junge Menschen im Vorfeld von Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung durch. Eine wichtige Rolle spielt im Rahmen dieser "Aktivierungshilfen" die "aufsuchende Sozialarbeit".

Als bundesweit anerkannter Träger der freien Jugendhilfe kümmern wir uns im Rahmen der Arbeit für junge Menschen auch um Bedarfsgemeinschaften. Denn oftmals sind die familiären Probleme so gravierend, dass das soziale Umfeld der Jugendlichen mit einbezogen werden muss, um die berufliche Integration möglich zu machen.

Training für das Arbeitsleben

Bereits am Übergang von der Schule in den Beruf verbessert die FAW die Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung. Ziel ist die Unterstützung von Schülern beim Übergang von der allgemeinbildenden Schule in eine berufliche Ausbildung. Für die Vermittlung der Jugendlichen setzt die FAW neben den Standard-Angeboten auch eine ganze Reihe an individuellen Werkzeugen wie Integrationszentren, Bewerbungscenter, Trainingszentren oder Selbstlernzentren ein.

Nur im engmaschigen Zusammenwirken Mit allen Beteiligten, z.B. in den Arbeitsagenturen oder anderen Behörden, können wir die Effizienz der Integration in Ausbildung oder Arbeit optimieren. Alle Projekte und Maßnahmen der FAW laufen deshalb in engster Kooperation mit dem jeweiligen Auftraggeber ab. Gemeinsam mit Unternehmen und dem großen Netzwerk der FAW – von der Drogen- und Schuldnerberatung bis hin zur Jugendberufshilfe – bieten wir jungen Menschen professionelle Unterstützung für den nachhaltigen Einstieg ins Berufsleben.