zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Akademie Hamburg

Projekt meko@reha

Mehr Medienkompetenz in der Reha

Ansprechpartnerin:
Nicola Blank, Projektkoordination

FAW gGmbH
Akademie Hamburg

Spohrstraße 6
22083 Hamburg

Telefon: 040-280066-509
Telefax: 040-280066-33

Mail: nicola.blank@faw.de

meko@reha – mehr Medienkompetenz in der Reha

Logoleiste BMBF_ESF

Mit einer Laufzeit von 3 Jahren ist im April 2017 das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „meko@reha“ in der FAW Hamburg gestartet.

Mit dem Vorhaben meko@reha soll die digitale Medienkompetenz von Mitarbeitern aus der beruflichen Reha-Praxis gestärkt werden. Mit einem partizipativen Ansatz werden organisatorische Rahmenbedingungen und eine entsprechende Lernkultur geschaffen.

Warum: Lebenslanges, selbstbestimmtes Lernen spielt eine immer entscheidendere Rolle für jeden Einzelnen, um im Arbeitsmarkt zu bestehen. Wir übernehmen auch im Zuge der Digitalisierung unsere sozial-gesellschaftliche Verantwortung und verzahnen so die digitale Welt bedarfsgerecht mit der Rehabilitation

Hierbei beachten wir im Besonderen wo es Sinn macht zu digitalisieren, und wo nicht. Denn es kommt zusätzlich zu den neuen, oft geforderten Skills wie z.B. Wissensgenerierung, Logo meko@rehaSchnelligkeit, Eigenverantwortung und interdisziplinärem Arbeiten auch auf Achtsamkeit, Flexibilität, Reflektion und menschliches Einfühlungsvermögen an. 

Wie: Sämtliche Reha-Mitarbeitende lernen neue – für ihre tägliche Arbeit relevante – Technologien kennen und sicher einzusetzen. Wir arbeiten zukunftsgerecht für den digitalen Wandel und schulen sämtliche Mitarbeiter passgenau. Wir stellen neue Apps dort, wo wir es für wichtig empfinden, unseren Teilnehmern zur Seite. Unsere Teilnehmer profitieren, denn so werden auch sie zielgerecht auf den digitalen Wandel vorbereitet.

Was: Mit Hilfe von digitalen Inhouse-Schulungen halten wir relevante Inhalte zu Arbeit & Beratung 4.0 für alle Mitarbeiter vor. Mit kreativen Mittagspausen ermöglichen wir einen unkomplizierten Austausch. In Workshops nehmen wir uns Zeit, neue Apps kennenzulernen. Einige von ihnen schaffen es, in unseren individuellen beruflichen Alltag einzuziehen.