zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Akademie Hamburg

Ansprechpartner:
Akademieleiter Michael Henseleit

FAW gGmbH
Akademie Hamburg

Spohrstraße 6
22083 Hamburg

Telefon: 040 280066-0
Telefax: 040 280066-20

Mail: hamburg@faw.de

Berufliche Rehabilitation

Zwei Frauen im Beratungsgespräch.

Häufig machen Unfälle, körperliche oder seelische Beeinträchtigungen eine berufliche Neuorientierung notwendig. Sie sind oft Ursachen von Arbeitslosigkeit, wenn eine Tätigkeit behinderungsbedingt nicht mehr ausgeübt werden kann. Diese Neuorientierung zeitnah zu unterstützen und den Betroffenen den beruflichen Wiedereinstieg zu ermöglichen, das ist unsere Zielsetzung im Bereich der Teilhabe am Arbeitsleben.

Die FAW bietet hier nahezu bundesweit eine Vielzahl von Projekten und Leistungen an. Die Angebotspalette wird im engen Dialog mit der Wirtschaft, den Leistungsträgern und den Menschen mit Behinderung stetig weiterentwickelt. Dies stellt den Erfolg zukunftsorientierter Konzepte in der FAW sicher.

Feststellungsmaßnahme

Das Angebot richtet sich an Personen, die sich nach einem Unfall, einer psychischen oder körperlichen Erkrankung oder auf Grund einer Behinderung neu orientieren müssen und beruflich wieder Fuß fassen möchten. Ziel der Leistung ist die Ermittlung der bereits vorhandenen Kompetenzen, (notwendigen) Qualifikationen, beruflichen Interessen, die Erprobung der Belastungs- und Leistungsfähigkeit sowie die Erstellung eines Integrationsvorschlages.

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: Feststellungsmaßnahme | PDF, 930 KB

Basisqualifizierung und individuelles Training zur beruflichen Integration – BIT

Die Maßnahme wendet sich an erwachsene Rehabilitanden, die aufgrund einer psychischen und / oder physischen Beeinträchtigung in Behandlung waren oder noch sind und deren Einschränkungen sich auch auf die berufliche Arbeits- und Leistungsfähigkeit auswirken. An diese Personengruppe werden, gemessen an der Komplexität ihrer Schwierigkeiten, bei der beruflichen Wiedereingliederung besonders hohe Anforderungen gestellt. 
Das Angebot "BIT" möchte hier Unterstützung anbieten, um diesen Personenkreis erfolgreich und nachhaltig in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: BIT | PDF, 941 KB

Reha-Management – REM

Ziel des Reha-Managements ist der schnelle und nachhaltige Einstieg ins Arbeitsleben. Das Reha-Management gewährleistet, dass dem Rehabilitanten die passenden Angebote zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Die individuellen Ziele können von einer unterstützte Vermittlung bis zum Erlernen eines neuen Berufes reichen.

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: REM | PDF, 1,2 MB

Reha-Management für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH)

Das Angebot richtet sich an Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ist konsequent auf den Einzelfall ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die soziale und berufliche (Wieder-)Eingliederung nach Unfall oder Erkrankung, z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, Tumor im zentralen Nervensystem, chirurgischen Eingriffen etc.

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: REM MeH | PDF, 1,3 MB

Individuelles Vermittlungsmanagement - IVM

Menschen mit behinderungsbedingten Einschränkungen benötigen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis oftmals vielfältige Unterstützung. Die individuelle Vermittlungsleistung der FAW hat das Ziel, hier passgenau Arbeitsplätze für diese Zielgruppe zu akquirieren und jegliche notwendige Unterstützung bei der Einmündung in ein Arbeitsverhältnis auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bieten. 

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: IVM | PDF, 929 KB)

Unterstützte Beschäftigung

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund einer Behinderung besondere Unterstützung benötigen, um einen Platz im Arbeitsleben zu finden. 
Die Unterstützte Beschäftigung ermöglicht Ihnen, sich durch eine Einstiegs-, Qualifizierungs- und Stabilisierungsphase im Betrieb beruflich zu orientieren, und das zu lernen, was für Ihren betrieblichen Arbeitsplatz notwendig ist.

  • Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: Unterstützte Beschäftigung FAW (in Vorbereitung)
  • Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: Unterstützte Beschäftigung Arbeitnehmer (PDF, 679 KB)
  • Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: Unterstützte Beschäftigung Arbeitgeber (PDF, 662 KB)

Reha-Ausbildung nach § 117 SGB II – Kooperatives Modell

Zielgruppe sind junge Menschen mit Behinderung, die wegen ihrer Behinderung zwar besonderer Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen, jedoch nicht auf eine besondere Einrichtung für behinderte Menschen angewiesen sind.

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: Reha-Ausbildung – kooperativ (PDF, 237 KB)

Reha-Management für Menschen mit Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS)

Für Menschen, die in Folge eines Unfalles, eines Überfalles oder eines ähnlichen traumatischen Erlebnisses eine Posttraumatische Belastungsstörung oder anpassungsstörung entwickelt haben, ist eine möglichst zeitnahe Verzahnung der medizinischen mit der beruflichen Rehabilitation sinnvoll..

Laden Sie hier den Informations-Flyer herunter: PTBS | PDF, 145 KB