zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Nachbericht 25.09.2019

25.09.2019: „New Work – Herausforderungen und Chancen für Unternehmen“

Im Dachcafé des Hauses der Presse, in der die Sächsische Zeitung ansässig ist, startete das Punkt 9 Personaler-Frühstück am 25.09.2019 unter dem Motto „New Work – Herausforderungen und Chancen für Unternehmen“. Die Veranstaltung beinhaltete eine gelungene Mischung aus einem leckeren Frühstück, Wissensimpulsen und einem anschließenden aktiven Austausch der Teilnehmer.

Die FAW gGmbH als Initiator des Punkt 9 Personaler-Frühstücks veranstaltete bereits zum zweiten Mal den Herbstdurchlauf gemeinsam mit der SZ-Jobs. Wir danken an dieser Stelle Katja Richter und ihrem Team ganz herzlich für die Bereitstellung dieser schönen Location und der gelungenen Organisation. Für das liebevolle und sehr leckere Catering gilt unser besonderer Dank Peggy Strubelt und Yvonne Kempe von der FAW gGmbH.  

Eröffnet wurde die Veranstaltung, zu der wir 21 Gäste begrüßen durften, mit einleitenden Worten von Christiane Breu, Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbh. Nach einem gemütlichen Frühstück und ersten angeregtem Austausch zwischen den Teilnehmenden, gab Nick Fleischer von der Kienbaum Consultants International GmbH aus Dresden einen Überblick über das Arbeitsfeld des Unternehmens. Er vermittelte Input zur Thematik: Was verbirgt sich hinter dem Schlagwort „New Work“, wie hat es sich entwickelt und durch welche Elemente ist es gekennzeichnet? Wir danken Herrn Fleischer für den wirklich informativen Einblick in das Thema sowie in die Umsetzung, Chancen und Herausforderungen durch „New Work“ im eigenen Unternehmen. Hier finden Sie die Präsentation zum Nachlesen ...

Ein weiteres herzliches Dankeschön gilt den Gästen des Punkt 9 Personaler-Frühstücks, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Perspektiven einen regen Austausch führten. Ein Leitsatz, der durch eine Teilnehmerin in die Diskussion gebracht wurde, hieß: „Sprechenden Menschen kann geholfen werden.“ Dieser trug auch maßgeblich zur Entwicklung eines Tagesfazits bei. Im gemeinsam erarbeiteten Resümee wurde noch einmal die Individualität des Konstrukts „New Work“ betont und die Relevanz der Kommunikation darüber in den Fokus gerückt.

Außerdem erfordert die „New Work“ Thematik, wie alles Neue, dass man sich als Person und auch als Unternehmen darauf einlassen kann. Ein wertschätzender Umgang miteinander ist darüber hinaus in agilen Zeiten und gerade im Großraumbüro (womit das Thema häufig assoziiert ist) überaus wichtig. Auch das waren wichtige Erkenntnisse der Veranstaltung.

Abschließend erfolgte – passend zum Thema – noch eine Führung durch die Räumlichkeiten der Sächsischen Zeitung, bei dem die Gäste einen Einblick in die moderne und kommunikationsfördernde Büroatmosphäre des Unternehmens bekommen konnten. Gelebtes New Work!

Impressionen von der Veranstaltung am 25.09.2019

Mit Klick können Sie die Fotos vergrößern.