zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Nachbericht 09.10.2019

09.10.2019: „Ausbildung inklusiv(e) – Azubis finden, binden und verstehen“

In der alten Sattlerei Dippoldiswalde fand am Mittwoch, den 9. Oktober 2019, das erste Punkt 9 Personaler-Frühstück im Landkreis Sächsische Schweiz/ Osterzgebirge statt. Unter dem Titel „Ausbildung inklusiv(e) – Azubis finden, binden und verstehen“ rückten die Themen intergenerative Zusammenarbeit, Nachwuchsgewinnung und betriebliche Inklusion in den Fokus. Die Veranstaltung beinhaltete eine gelungene Mischung aus Wissensinput, einer angeregten Diskussion und einem köstlichen Frühstück.

Christiane Breu von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH eröffnete die Veranstaltung mit einer Begrüßung und übergab das Wort an Jana Pulwer-Simmat von der Ausbildungskampagne Onkel Sax und der intersyst GmbH. Frau Pulwer-Simmat betrachtete in ihrem Vortrag die verschiedenen Generationen (Babyboomer, X, Y und Z) und deren individuelle Fähigkeiten und Anforderungen an das Berufsleben.

In diesem Zusammenhang brachte sie auch die Themen Nachwuchsgewinnung und Digitalisierung in Einklang, denn insbesondere die Generation Z, also die künftigen Auszubildenden und dualen Studenten, lassen sich zunehmend über soziale Netzwerke für potentielle Arbeitgeber begeistern. Im Zuge des aktuell in vielen Branchen vorherrschenden Fachkräftemangels kann die Nachwuchskräftegewinnung über Social-Media-Marketing eine Möglichkeit sein, um die Anzahl der Azubis im eigenen Unternehmen langfristig zu erhöhen.

Eine weitere Chance der Azubigewinnung kann die erfolgreiche betriebliche Inklusion darstellen. Michael Teubner und Simone Hindenburg vom Unternehmens-Netzwerk Inklusion (UN-I) thematisierten die Eingliederung von Menschen mit besonderem Förderbedarf in den Berufsalltag und regten damit bei den Teilnehmern eine Diskussion über Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der inklusiven Ausbildung an. Insbesondere die Arbeitsplatzgestaltung und die individuelle Förderung stellen spezielle Anforderungen an Unternehmen. Eine erfolgreiche Ausbildung von jungen Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen kann eine Chance zur Generierung von künftigen Fachkräften sein.

Ein großes Dankeschön gilt den Gästen des Punkt 9 Personaler-Frühstücks, die aus den verschiedensten Branchen zusammengekommen waren. Durch Sie entstanden interessante und vielseitige Gespräche und eine Betrachtung der Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln. Außerdem danken wir dem Team der Alten Sattlerei Dippoldiswalde für die gemeinsame Organisation und die kulinarische Begleitung der Veranstaltung.