Navigation überspringen
Foto der Stadt Hanau - Standort unserer FAW Akademie

faw.de   Hanau  Projekte  Jährliche Auffrischungsschulung für Betreuungskräfte in Altenpflegeheimen

Zweitägige Fortbildung für Betreuungskräfte (27. - 28.10.2021)

Pflegebedürftige Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen im Sinne des § 45a Abs. 1 SGB XI benötigen ganz unterschiedliche Unterstützung zur Bewältigung ihres alltäglichen Lebens und haben in der Regel einen erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. Ihre je individuelle, persönliche und gesundheitliche Lebenssituation bestimmt diesen Bedarf an Hilfe.

Personen, die den Bewohnern von Alten- und Pflegeeinrichtungen in ihrem persönlichen Umfeld assistieren, sind als „Alltagsbegleiter*innen“ oder „Betreuungskräfte“ ausgebildet worden. In den Richtlinien des § 53c SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeheimen ist in § 4 Satz 4 geregelt, dass Betreuungskräfte mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildungsmaßnahme (16 Unterrichtsstunden) besuchen müssen, in der das vermittelte Wissen der Grundausbildung aktualisiert wird und eine Reflexion der beruflichen Praxis stattfindet. Dieser Anforderung kommt unsere „Zweitägige Fortbildung für Betreuungskräfte“ nach. Die zweitägige Fortbildung für Betreuungskräfte dient einerseits der Reflexion der Teilnehmenden, andererseits deren fachlicher Weiterentwicklung. Das diesjährige Thema der FAW-Weiterbildung lautet „Validation.

Menschen mit einer dementiellen Erkrankung können durch ihre Krankheit egoistisches, unbeholfenes oder boshaftes Verhalten zeigen. Seitens der Betreuungskräfte sollte der Umgang mit dementiell veränderten Menschen daher geleitet sein von Aufgeschlossenheit, Verständnis, Achtsamkeit und Freundlichkeit.

Unter der Bezeichnung Validation (lat. validare: bekräftigen, stark machen) haben Naomi Feil und daran anschließend Nicole Richards (Integrative Validation) Interaktionsstile entwickelt, die eine besonders einfühlsame Arbeit mit dementiell veränderten Menschen ermöglichen. Es handelt sich hierbei um ein Bündel an Kommunikationsmethoden, die zu einer Verbesserung von Lebensmut und Lebensfreude verwirrter, desorientierter und konfuser Menschen beitragen sollen. Zentral ist hierbei, sich in die Gefühle der dementiell veränderten Menschen und die hinter deren manchmal verwirrten Sprech- und ungewöhnlichen Verhaltensweisen verborgenen Bedeutungen einzufühlen. Es kommt eher auf den emotionalen Gehalt der Äußerungen als auf eine korrekte verbale, zeitliche oder räumliche Orientierung an.

Im Seminar wollen wir ein achtsames Wahrnehmen und wertschätzendes Akzeptieren von Äußerungen und Handlungen dementiell veränderter Menschen als authentische Ausdrucksformen ihrer besonderen Lebenswelt üben und vertiefen. In validierenden Gesprächen werden wir gezielt Stimme, Sprache und Körperhaltung des dementiell veränderten Menschen spiegeln, um eine Beziehungsebene herzustellen. Gleichzeitig werden wir die erkannte Gefühlslage durch Sprichworte versuchen, wiederzugeben.

Der Kurs findet vom 27. und 28. Oktober 2021 (jeweils von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr) statt.

Kosten: 150,88 Euro / Person

Ihr Ansprechpartner

Ulrich Lilienthal

stv. Leiter der Akademie

Telefon: 06181 92168-15
Fax: 06181 92168-14
E-Mail: ulrich.lilienthal@faw.de