Navigation überspringen

faw.de   Hanau  Aktuelles  Qualifizierung zum*zur Busfahrer*in in Teilzeit ab Oktober 2020

Qualifizierung zum*zur Busfahrer*in in Teilzeit ab Oktober 2020

Akademie Hanau

Die FAW Hanau bildet in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises, Kommunales Center für Arbeit (KCA) und der Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB) Busfahrer*innen in Teilzeit aus.

Armaturenbrett eines Linienbusses

Im Rhein-Main-Kinzig-Gebiet werden ausgebildete Busfahrer*innen gesucht. Viele Stellenangebote bietet der Dienstleistungsbereich des ÖPNV (Öffentlichen Personen-Nahverkehrt) und der Busreisebranche. Besonders Fachkräfte, die nicht nur über die notwendige Fahrerlaubnis, sondern auch über darüber hinausgehende Schlüsselqualifikationen verfügen, die im heutigen Dienstleistungsbereich notwendig sind, sind begehrte Arbeitnehmer*innen. Dies wissen selbstredend die Hanauer Straßenbahn GmbH und das Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises sehr genau. Daher waren und sind sie bereit, teilzeitarbeitsuchenden Personen die Ausbildung zur Busfahrer*in zu ermöglichen.

Dienstleistung in Teilzeit

Wer eine Weiterbildung zum*zur Busfahrer*in anstrebt, fühlt sich sicherlich von großen Fahrzeugen angezogen, ist Menschen gegenüber offen, bringt vor allem aber auch die notwendige Dienstleistungsmentalität mit. Interessent*innen dieser Weiterbildung sind bereit, innerstädtisch als auch auf dem Land zu arbeiten, da Busse sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr eingesetzt werden. Dabei ist ihnen bewusst, dass die Verkehrsdichte und gleichzeitig die Herausforderungen der Digitalisierung im Arbeitsgerät Bus immer mehr zunimmt.

Der Beruf des*der Busfahrers*in ist abwechslungsreich, da die Spannbreite vom Einsatz im regionalen Linienverkehr über die Beförderung von Schulkindern und behinderten Personen bis hin zu Fahrten mit Reisegruppen reichen. Busfahrer*innen haben eine große Verantwortung ihren Gästen gegenüber. Daher müssen sie den ordnungsgemäßen Zustand ihres Fahrzeugs sicherstellen und die Verkehrs- und Betriebssicherheitsvorschriften einhalten können. Busfahrer*innen müssen darüber hinaus Fahrpläne lesen und einhalten, Fahrkarten verkaufen und kontrollieren, Gepäck von Reisegruppen sicher verstauen können: Abwechslung gepaart mit Verantwortung zeichnet den Beruf des*der Busfahrers*in aus.

Berufsperspektive im Nah- und Fernverkehr

Unser Kurs soll die Teilnehmenden in die Lage versetzen, den Führerschein Klasse D zu erhalten und als Busfahrer*in arbeiten zu können. Sie sollen darüber hinaus dazu befähigt werden, Fahrzeuge für die Abfahrt vorzubereiten, Personen sicher und vorschriftsgemäß zu befördern, alle dazu notwendigen vor- und nachbereitenden Maßnahmen durchzuführen und während der Fahrt verantwortungsbewusst auf Störungen im Betriebsablauf zu reagieren.

Das Kommunale Center für Arbeit (KCA) des Main-Kinzig-Kreises hat 2020 schon einen Kurs für den Erwerb des Busfahrer*innenführerscheins in Vollzeit in Zusammenarbeit mit der FAW und der HSB erfolgreich durchgeführt. Nun wird Teilzeitarbeitsuchenden die Chance ermöglicht, sich ebenfalls eine Berufsperspektive im Nah- und Fernverkehr aufzubauen.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Zwei junge Frauen mit Mund-Nasen-Bedeckung stehen neben einem Flipchart der FAW.

Alleinerziehende Mutter erarbeitet sich neue Perspektiven

Akademie Hanau , Seit September 2020 durchläuft die 31-jährige Natalie Müller als zweifache Mutter eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Erfolgreiche Unterstützung hierzu bekam sie von ihrem Jobcenter und der FAW in Offenbach.

Matthias Metzler (li.) und Dr. Rudolf Allmansberger (re.)

Man muss lernen, an sich selbst zu glauben

Akademie Hanau , Mit Unterstützung der Agentur für Arbeit und der FAW in Hanau wird Matthias Metzler mit 50 Jahren zum Bauzeichner umgeschult. Seine ausbildende Firma, die Lotz AG Ingenieure, übernehmen ihren erfolgreichen Umschüler nun in ein…

Zwei Teammitglieder der Unterstützten Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung

Akademie Hanau , Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH in Offenbach arbeitet sehr eng mit der AWO Offenbach in der Qualifizierung von Menschen mit Handicap zusammen.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles