Navigation überspringen

faw.de   Hanau  Aktuelles  Qualifizierung zum*zur Busfahrer*in in Teilzeit ab Oktober 2020

Qualifizierung zum*zur Busfahrer*in in Teilzeit ab Oktober 2020

Akademie Hanau

Die FAW Hanau bildet in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises, Kommunales Center für Arbeit (KCA) und der Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB) Busfahrer*innen in Teilzeit aus.

Armaturenbrett eines Linienbusses

Im Rhein-Main-Kinzig-Gebiet werden ausgebildete Busfahrer*innen gesucht. Viele Stellenangebote bietet der Dienstleistungsbereich des ÖPNV (Öffentlichen Personen-Nahverkehrt) und der Busreisebranche. Besonders Fachkräfte, die nicht nur über die notwendige Fahrerlaubnis, sondern auch über darüber hinausgehende Schlüsselqualifikationen verfügen, die im heutigen Dienstleistungsbereich notwendig sind, sind begehrte Arbeitnehmer*innen. Dies wissen selbstredend die Hanauer Straßenbahn GmbH und das Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises sehr genau. Daher waren und sind sie bereit, teilzeitarbeitsuchenden Personen die Ausbildung zur Busfahrer*in zu ermöglichen.

Dienstleistung in Teilzeit

Wer eine Weiterbildung zum*zur Busfahrer*in anstrebt, fühlt sich sicherlich von großen Fahrzeugen angezogen, ist Menschen gegenüber offen, bringt vor allem aber auch die notwendige Dienstleistungsmentalität mit. Interessent*innen dieser Weiterbildung sind bereit, innerstädtisch als auch auf dem Land zu arbeiten, da Busse sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr eingesetzt werden. Dabei ist ihnen bewusst, dass die Verkehrsdichte und gleichzeitig die Herausforderungen der Digitalisierung im Arbeitsgerät Bus immer mehr zunimmt.

Der Beruf des*der Busfahrers*in ist abwechslungsreich, da die Spannbreite vom Einsatz im regionalen Linienverkehr über die Beförderung von Schulkindern und behinderten Personen bis hin zu Fahrten mit Reisegruppen reichen. Busfahrer*innen haben eine große Verantwortung ihren Gästen gegenüber. Daher müssen sie den ordnungsgemäßen Zustand ihres Fahrzeugs sicherstellen und die Verkehrs- und Betriebssicherheitsvorschriften einhalten können. Busfahrer*innen müssen darüber hinaus Fahrpläne lesen und einhalten, Fahrkarten verkaufen und kontrollieren, Gepäck von Reisegruppen sicher verstauen können: Abwechslung gepaart mit Verantwortung zeichnet den Beruf des*der Busfahrers*in aus.

Berufsperspektive im Nah- und Fernverkehr

Unser Kurs soll die Teilnehmenden in die Lage versetzen, den Führerschein Klasse D zu erhalten und als Busfahrer*in arbeiten zu können. Sie sollen darüber hinaus dazu befähigt werden, Fahrzeuge für die Abfahrt vorzubereiten, Personen sicher und vorschriftsgemäß zu befördern, alle dazu notwendigen vor- und nachbereitenden Maßnahmen durchzuführen und während der Fahrt verantwortungsbewusst auf Störungen im Betriebsablauf zu reagieren.

Das Kommunale Center für Arbeit (KCA) des Main-Kinzig-Kreises hat 2020 schon einen Kurs für den Erwerb des Busfahrer*innenführerscheins in Vollzeit in Zusammenarbeit mit der FAW und der HSB erfolgreich durchgeführt. Nun wird Teilzeitarbeitsuchenden die Chance ermöglicht, sich ebenfalls eine Berufsperspektive im Nah- und Fernverkehr aufzubauen.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Zwei junge Frauen mit Mund-Nasen-Bedeckung stehen neben einem Flipchart der FAW.

Alleinerziehende Mutter erarbeitet sich neue Perspektiven

Akademie Hanau , Seit September 2020 durchläuft die 31-jährige Natalie Müller als zweifache Mutter eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Erfolgreiche Unterstützung hierzu bekam sie von ihrem Jobcenter und der FAW in Offenbach.