zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste
Daniel Herold, Auszubildender.

Daniel Herold, Auszubildender.

"Endlich habe ich den richtigen Beruf gefunden, im BTZ bin ich auf der sicheren Seite."

"Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Restaurantfachmann gemacht, die mir die Arbeitsagentur empfohlen hatte, aber die langen Arbeitszeiten haben mich überfordert. Den Job als Produktionsmitarbeiter nahm ich danach nur auf Drängen meiner Freundin an. Ich hatte nie das Gefühl, dass diese Jobs zu mir passten und die anhaltenden Belastungen blieben nicht ohne Folgen. Es ging mir von Tag zu Tag schlechter, meine Nase war andauernd entzündet, ich bekam Panikattacken und Angstzustände. Auch die Beziehungen zu meiner Freundin und zu meinen Eltern litten darunter. Nach eineinhalb Jahren brach ich völlig zusammen. Mit starkem Schwindel kam ich ins Krankenhaus und bekam die Diagnose: ängstlich-depressive Störung. Aussichtslosigkeit machte sich in mir breit. Was sollte ich denn jetzt mit meinem Leben anfangen? Außer Musik interessierte mich zu diesem Zeitpunkt nichts und einen Plan für die Zukunft hatte ich auch nicht. Da schickte mich meine Reha-Beraterin ins BTZ. Ich sollte herausfinden, wo es beruflich hingeht und was wirklich zu mir passt.

Anfangs habe ich den Kreativbereich ausprobiert, aber das war zu viel. Im Baubereich ging es mir nicht gut. Und dann kam ich in den kaufmännischen Bereich, es hat voll gepasst und ich hab mich total gefreut, weil für mich plötzlich alles klar war. Ich konnte mich wieder motivieren und mich für Dinge begeistern. Endlich hatte ich das Gefühl, das Richtige für mich gefunden zu haben.

Auch meine Gesundheit hat sich während der Zeit im BTZ sichtlich verbessert und das Verhältnis zu meinen Eltern ist viel entspannter geworden. Die Sicherheit und Hilfe, mit der mich mein Betreuungsteam unterstützt hat, haben mir sehr geholfen.

Am 1. September beginne ich meine Ausbildung im BTZ, diesmal im Büromanagement. Hier fühle ich mich sicher und traue mir diesen Schritt zu. Und wenn ich mich weiter stabilisiere, kann ich im zweiten Jahr in eine betriebliche
Ausbildung wechseln. Jetzt habe ich endlich wieder eine Zukunft und die konnte ich selbst wählen."

(Daniel Herold, Auszubildender)