zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Erfolgsgeschichte 1

Gudrun Jank, Gebäudereinigerin WIN gGmbH.

Gudrun Jank, Gebäudereinigerin WIN gGmbH.

"Im BTZ hat man mich wieder ins Leben zurückgeholt, jetzt bin ich wie früher."

"Ich bin das sechste von elf Kindern und war gerade mal 15 Jahre alt, als meine Mutter schwer krank wurde. Wie selbstverständlich übernahm ich ihre Pflege und die Betreuung meiner jüngeren Geschwister. Mit 18 kam die Diagnose: Depression. Der Arzt riet mir dringend, mich aus dieser Verantwortung herauszuziehen, aber erst drei Jahre später konnte ich mich von meiner Familie lösen. Dann starb meine Mutter.

Als ich meine eigene Familie gründete, schien es so, als könnte ich all das hinter mir lassen. Ich bekam zwei Kinder, war eine gute Mutter und Ehefrau und war berufstätig. Die Pflichten und Verantwortung hinterließen Spuren. Tiefs, Antriebslosigkeit, starke Angstzustände und totale Erschöpfung belasteten zunehmend unser Familienglück.

Als ich dann auch noch die Betreuung für die schwerkranke Mutter meines Chefs übernehmen sollte, brach ich völlig zusammen. Ich konnte nicht mal mehr mit meinen eigenen Kindern am Tisch sitzen. Es folgten Klinikaufenthalte, Therapien, Aushilfsjobs – alles ohne dauerhaften Erfolg.

2001 kam ich durch meinen Reha-Berater ins BTZ. Meine Angst saß tief und betraf alles, womit ich konfrontiert wurde: die Technik, die Menschen, die Anforderungen, die Entscheidungen. Im BTZ gab man mich nicht auf. In kleinen Schritten führten mich die Mitarbeiter wieder an die Dinge heran, die mir schwer fielen. Sie machten mir immer wieder Mut und gaben mir das nötige Selbstvertrauen. Sie halfen mir aus dem tiefen Loch, in das ich gefallen war.

Inzwischen arbeite ich seit 11 Jahren in einer Reinigungsfirma. Ich habe Spaß am Putzen gefunden, kann mittlerweile wieder eigene Entscheidungen treffen und meine Kinder sagen: 'Jetzt bist du so wie früher!'"

(Gudrun Jank, Gebäudereinigerin WIN gGmbH)