zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus den BTZ

Mann zeigt auf Wandbild.

Rudolf Busch, Matrose der Dampfschifffahrt Colonia in Köln, präsentiert voller Stolz den Namensgeber.

Blick aus einem Schiff zum Anleger.

Die Kommandozentrale der Willi Ostermann am Anleger Hohenzollernbrücke in Köln.

Mit dem BTZ langfristig wieder in Arbeit – Schiff Ahoi auf der "Willi Ostermann" oder: „Gelernt ist gelernt!“

29.08.2018

Im Frühjahr 2016 startete Rudolf Busch im Beruflichen Trainingszentrum (BTZ) in Neuwied seine berufliche Rehabilitation mit dem Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Gerade 50 Jahre alt, sah er aus gesundheitlichen Gründen keine Perspektive mehr in seinem langjährig ausgeübten Beruf. Mit seinem Berufsabschluss als Matrose der Binnenschifffahrt, großer Leidenschaft für die Flussschifffahrt und der Unterstützung des BTZ Neuwied gelang der erfolgreiche Wiedereinstieg.

Am Anleger 7 am Kölner Altstadtufer treffen wir einen gut gelaunten Rudolf Busch, der uns in seiner Eigenschaft als Matrose der Dampfschifffahrt Colonia mit viel Herzblut und Engagement zur Führung auf eines der Schiffe – die Willi Ostermann –  einlädt.

Herr Busch erzählt begeistert von seinen Aufgaben auf den Schiffen, die sehr vielfältig sind und ihm durchweg Spaß machen. Zudem fühlt er sich im Unternehmen auch persönlich gut aufgehoben und freut sich über die gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen.

Im Frühjahr 2016 startete Rudolf Busch im Beruflichen Trainingszentrum (BTZ) in Neuwied seine berufliche Rehabilitation mit dem Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Gerade 50 Jahre alt, aus gesundheitlichen Gründen keine Perspektive mehr in seinem langjährig ausgeübten Beruf – Herr Busch sah seiner Zukunft sehr skeptisch entgegen.

Da er seit über 30 Jahren seinen Berufsabschluss als Matrose der Binnenschifffahrt in der Tasche und die Leidenschaft zur Flussschifffahrt ihn nie verlassen hatte, arbeitete das BTZ mit ihm gemeinsam auf einen neuen Einstieg in diesem Beruf hin. Er selbst sah kaum die Chance zur Integration, nahm aber entschlossen alle Möglichkeiten wahr, die sich ihm boten.

„Gelernt ist gelernt!“

Letztendlich gab eine betriebliche Erprobung beim Wasser- und Schifffahrtsamt Koblenz mit Einsatz auf der Mosel den Ausschlag: „Gelernt ist gelernt“. Er bewarb sich mit der weiteren Unterstützung des BTZ um eine Vollzeitstelle in der Binnenschifffahrt und hatte Erfolg.

Mit dem Ende der Zeit im BTZ begann für Rudolf Busch eine neue aufregende berufliche Ära als Matrose und Motorenwart bei der Dampfschifffahrt Colonia in Köln. Die Schiffe werden zwar nicht mehr mit Dampf betrieben, aber Tag für Tag können er und die Gäste hier den Kölner Dom und die Altstadt und vom Rhein aus bestaunen. Es ist Rudolf Busch unschwer anzusehen und anzumerken, dass er stolz darauf ist, inzwischen bereits seit eineinhalb Jahren ein wichtiger Mitarbeiter des Traditionsunternehmens zu sein.

Fotos: Susanne Stubbe, BTZ Neuwied

Fotos vergrößern

Bild 1: Matrose der Dampfschifffahrt Colonia in Köln

Bild 2: Kommandozentrale