zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Kursangebot - Details

Reha-Management

individuelles modulares Integrationsmodell

Zielgruppen:
Rehabilitanden, Menschen mit Behinderung

Bemerkung:

Das Reha-Management richtet sich an behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen ohne Einschränkung hinsichtlich Alter, Erkrankung bzw. Verletzungsart und beruflicher Vorerfahrung.

Lehrgangsinhalte:

Das Rehamanagement hat zum Ziel, Menschen, die aufgrund eines Unfalls oder einer Verletzung oder einer Berufskrankheit ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können, wieder dauerhaft ins Arbeitsleben zu integrieren.
Das Rehamanagement besteht aus sechs Modulen, die sowohl einzeln als auch als Gesamtpaket in Anspruch genommen werden können.

Es gliedert sich in 3 Phasen:

  • Phase I: Anamnese, Berufswegplanung, EFL, betriebliche Arbeitserprobung, ggf. Testung
  • Phase II: Berufliche Integration, Qualifizierung, Praktikum, Ausbildung, Umschulung
  • Phase III: Stabilisierung/ Nachbetreuung

Das Rehamanagement stellt eine klientenzentrierte Leistung mit einer auf den Einzelfall ausgerichteten Vorgehensweise dar. So werden mit dem Kostenträger anhand des individuellen Bedarfes des Rehabilitanden vereinbart, welche Module für welche Dauer geeignet sind.
Aufgaben im Rahmen des Reha-Managementes können sein:

  • Beratung und Information
  • Eigen- und Fremdanamnese
  • Berufspädagogische Testung
  • Sozialpädagogische Begleitung/ Betreuung
  • Psychologische Begleitung/ Beratung
  • Krisenintervention
  • Vermittlung betrieblicher Praktika
  • Zusammenarbeit mit den Betrieben
  • Individuelle schulische Förderung
  • Durchführung/Vermittlung beruflicher Integrationsmodule (Praktika, Umschulung etc.)
  • Kontakte zu den Trägern der Rehabilitation
  • Dokumentation
  • Stabilisierung durch Nachbetreuung in Arbeit

Durch die enge Verzahnung von medizinischer Rehabilitation und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erfolgt eine frühzeitige Entwicklung neuer Lebens- und Berufsperspektiven. Im engen Kontakt mit dem Klienten werden alle notwendigen Maßnahmen wie Beratung, Begleitung, Testung, falls erforderlich, berufliche Qualifizierung, ggf. Krisenintervention bis hin zur Mithilfe bei der Einmündung in ein Arbeitsverhältnis nach dem Grundsatz: "soviel wie nötig, so wenig wie möglich" gewährleistet.

Bildungsart:
Rehabilitation

Schulart:
Einrichtung der beruflichen Weiterbildung

Förderung:

Zugangsvoraussetzungen:

Bewilligung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Abschlussart:
Teilnahmebescheinigung

Zusatzqualifikation:

kurs.ID: 936
kurs.NEB_ID: 35
kurs.FAW_ID: 5

Kursbeginn:
Auf Anfrage

Kursende:
Auf Anfrage

Dauer:
Keine Angabe

Kursart:
Auf Anfrage

Unterrichtszeiten:
flexibel, individuell

Bemerkungen:
Beginn jederzeit

Veranstaltungsort:
Nebenstelle Zwickau
Dr.-Friedrichs-Ring 31

Kontakt:
Kathleen Hösel
Telefon: 0371 335143-16
E-Mail: kathleen.hoesel@faw.de