zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Vier Personen stehen vor einem Bus.

Nikola Schatz, Teamleiterin; Dennis Schmauder, Koordinator; Herbert Botz, GF Jobcenter Rhein-Erft; Kay Bensberg, IFK Jobcenter Rhein-Erft.

Zwei Jugendliche sprühen Farbe auf eine Wand.

Kevin-Marcel Schmidt und Jaqueline Erbas, Teilnehmende "Next Step".

Projekt „Next Step“ gibt entkoppelten jungen Menschen eine Zukunft – die Presse zu Gast in der FAW Akademie Köln

25.09.2019

Mitte September konnten die Leitung und Mitarbeiter*innen der Maßnahme „Next Step“ nach § 16h SGB II zur Förderung schwer zu erreichender junger Menschen am Standort Bergheim der FAW Akademie Köln mit Hanno Kühn von der „Werbepost“ einen Vertreter der Presse begrüßen. Die FAW und das Jobcenter Bergheim nutzen die Gelegenheit, die Maßnahme einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Weitere Gäste waren der Geschäftsführer des Jobcenters, gesamter Rhein-Erft-Kreis, Herbert Botz sowie Kay Bensberg, IFK (Integrationsfachkraft) des Jobcenters Bergheim.

Entkoppelten jungen Menschen eine Zukunft geben

Ziel der seit März 2019 laufenden Maßnahme ist es, entkoppelten jungen Menschen von 17 bis 25 Jahren bei der Integration in das reguläre Hilfesystem niedrigschwellig und unbürokratisch zu helfen. Die Zugänge der jungen Leute sind, neben der klassischen Zuweisung durch das Jobcenter Bergheim, Elsdorf und Bedburg vielfältig. Zweimal in der Woche fährt der Beratungsbus der FAW die Hotspots der Jugendlichen in Bergheim und Umland ab, um sie über die Unterstützungsleistungen von „Next Step“ zu informieren.

Ein Indikator für den hervorragenden Ruf, den sich die Mitarbeiter*innen von „Next Step“ mittlerweile in der Zielgruppe erarbeitet haben, ist der Zugang über Peergroup-Empfehlungen: Jugendliche, die bereits durch das Bergheimer Team beraten werden, empfehlen „Next Step“ an Freunde und Bekannte, oder es bitten besorgte Eltern telefonisch oder persönlich um Unterstützung für ihre Kinder.

Die Probleme der jungen Menschen sind vielschichtig und treten teilweise auch in Kombination auf: Schulden- und Drogenproblematik, Wohnungslosigkeit, psychische Erkrankungen, ungewollte Schwangerschaften sind nur einige der Herausforderungen, die die Mitarbeiter*innen von „Next Step“ bei einem Personalschlüssel von 1:5 motiviert angehen. Zu ihrem pädagogischen Rüstzeug gehören beispielsweise Freizeit- und Kulturangebote, Möglichkeiten zu duschen und die Wäsche zu waschen und ein warmes Mittagessen täglich von Montag bis Donnerstag.

Ein weiteres wesentliches Werkzeug ist die intensive Netzwerkarbeit mit Trägern des sozialen Hilfenetzwerkes vor Ort: Suchtberatungsstellen, Schuldnerberatungen, Jugendgerichtshilfen, Bewährungshelfern, dem Jugendamt, Schulen etc.

Erfolg von „Next Step“ durch das Jobcenter bestätigt

„Next Step“ und die Mitarbeiter*innnen können bereits handfeste Ergebnisse vorzeigen: Zwei Teilnehmende wurden in reguläre Ausbildungen und vier in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse vermittelt. Das Jobcenter Bergheim sieht sich durch den Erfolg von „Next Step“ in seinem Bestreben bestätigt, die entkoppelten jungen Menschen frühzeitig in das reguläre Hilfesystem zu reintegrieren und so verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit nach Möglichkeit zu vermeiden.

Der guten Arbeit und den Erfolgen von „Next Step“ ist es geschuldet, dass das Jobcenter Bergheim die Zahl der Plätze um 1/3 auf 52 Plätze erhöhte – und dies bereits nach etwa 3 Monaten. Herr Botz, Geschäftsführer des Jobcenters Bergheim räumte in dem Termin gegenüber dem Reporter ein, dass diese intensive und umfassende Arbeit – Teilnehmer*innnen können bis zu einem Jahr in der Maßnahme verweilen – durch die Mitarbeiter der Behörde nicht geleistet werden könnte. Herr Bensberg, IFK des Jobcenters Bergheim, schilderte eindrucksvoll, wie dank der Motivationsarbeit in „Next Step“ eine Teilnehmerin wieder Termine im Jobcenter wahrnimmt. Durch die zuvor geleistete Beziehungsarbeit mit den Jobcenter-Kunden und der sich daraus entwickelnden Arbeitsgrundlage konnten Missverständnisse und eine Verweigerungshaltung der Zielgruppe nachhaltig beseitigt werden.

Gratulation und Dank an das gesamte Team von „Next Step“ für die hervorragende Arbeit!

Fotos vergrößern:

"Next-Step"- Beratungsbus

"Next Step"- Graffiti-Art

Kontakt:

FAW gGmbH –Akademie Köln
Daniel Schönfelder, Koordinator Qualitätsmanagement

Mail: daniel.schoenfelder@faw.de