zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Blick in den Veranstaltungssaal.

Emil Schumacher Museum Hagen / Foto: Jeanette Wölling, Jobcenter Hagen

Drei Frauen im Gespräch.

V.l.: Christianna Charmpa, Margarita Kaufmann, Claudia König (Projektleiterin) / Foto: Jeanette Wölling, Jobcenter Hagen

Ausstellung zur Projektarbeit.

Ausstellung: Projektarbeit und Exkursionen / Foto: Jeanette Wölling, Jobcenter Hagen

"Psychische Gesundheitsrisiken als besondere Herausforderung für Betriebe" – Projekt InkHagEN Informationaveranstaltung

16.02.2018

Am 16. Februar fand in Hagen die erste Informationsveranstaltung im neuen Jahr im Rahmen des Projektes InkHagEN statt, zu der die FAW Akademie Dortmund eingeladen hatte.

Rund 48 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, um sich über die Themen Psychosoziale Gesundheit im Betrieb, Stressursachen und Grenzen der Digitalisierung sowie Besonderheiten im Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitern zu informieren. Anwesend waren viele namhafte Unternehmen aus der Region, u.a. HEB Hagener Entsorgungsbetriebe oder AOK Nordwest.

Die Begrüßung der Veranstaltung übernahmen Christianna Charmpa, Akademieleiterin der FAW Dortmund, Margarita Kaufmann, Beigeordnete der Stadt Hagen für die Fachbereiche Bildung, Kultur, Jugend und Soziales sowie der Museumsleiter Rouven Lotz.

Einen ersten Einblick in das Thema gab Christian Ahlers von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen in seinem Impulsvortrag „Psychische Gesundheit aus Sicht eines Leistungsträgers“. PD Dr. Gerhard Rinkenauer vom Leibnitz Institut für Arbeitsmarktforschung zeigte anschließend in seinem Fachvortrag Grenzen der Digitalisierung sowie mögliche Stressursachen im Zusammenhang mit dem technologischen Wandel im Betrieb auf. Die FAW Psychologin Tina Klügel präsentierte zudem einige Gestaltungsansätze für Betriebe im Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitern. Zum Abschluss gab Thomas Wendehals, Experte für Gesundheitsmanagement in den Deutschen Edelstahlwerken (DEW), einen Einblick in das BGM seines Arbeitgebers und stellte in diesem Zusammenhang auch das Projekt INGEMO vor, in dem DEW Verbundpartner ist.

Im Rahme der Veranstaltung hatten die Projektteilnehmer die Möglichkeit sich potenziellen Arbeitgebern persönlich vorzustellen und zwei Teilnehmer erhielten sogar die Chance auf eine betriebliche Erprobung. Zudem wurden passend zum Veranstaltungsort einige Leinwände ausgestellt. Diese repräsentieren die bisherige Projektarbeit und gemeinsame Exkursionen der Teilnehmer.

Kontakt:

FAW gGmbH – Akademie Dortmund
Marianne Schäfer, PR / Koordinierung Arbeitgebernetzwerke Projekt InkHagEN

Mail: marianne.schaefer@faw.de

Weiterführender Link:

Hier geht es zum Internetauftritt der FAW Akademie Dortmund