zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste
Vorstellung des JOBSTARTER plus Projekts ZQ.net durch Jens Geigner.

Vorstellung des JOBSTARTER plus Projekts ZQ.net durch Jens Geigner.

Vorstellung optionaler Zusatzqualifikationen durch Marcel Schwarz und Frank-Uwe Sparrer.

Vorstellung optionaler Zusatzqualifikationen durch Marcel Schwarz und Frank-Uwe Sparrer.

Rund 50 Teilnehmer am 2. Workshop ZQ.net.

Rund 50 Teilnehmer am 2. Workshop ZQ.net.

Workshopteilnehmer erproben den Demonstrator zur Augmented Reality.

Workshopteilnehmer erproben den Demonstrator zur Augmented Reality.

Workshopteilnehmer am Demonstrator zur Auftragssteuerung in Echtzeit.

Workshopteilnehmer am Demonstrator zur Auftragssteuerung in Echtzeit.

29.08.2018

2. Ausbilderworkshop im JOBSTARTER plus-Projekt ZQ.net

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH Chemnitz hat am 29.08.2018 im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) den 2. Ausbilderworkshop im JOBSTARTER plus-Projekt ZQ.net ausgerichtet. Die Ausbilderworkshops dienen der Information und Sensibilisierung von Ausbildungspersonal für die Projektthemen und zu Inhalten industrieller Digitalisierung.

Über 50 Vertreter aus Unternehmen der Region, Institutionen des Freistaates Sachsen, der Kammern sowie der Stadt Zwickau nahmen an dieser Veranstaltung teil. Im Mittelpunkt des zweiten Workshops standen die Inhalte der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe. Unterstützt wurde der Workshop durch anschauliche Demonstratoren des Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 Chemnitz und N und P Informationssystem Meerane.

Zu Beginn der Veranstaltung gaben Simone Bronsert und Karin Müller von der IHK Chemnitz Regionalkammer Zwickau einen Überblick zur Bedeutung der Metall- und Elektroberufe in der Region Zwickau sowie zur inhaltlichen Ausgestaltung der Teilnovellierung. Insgesamt sind 11 Berufe von dier Teilnovellierung betroffen:

  • Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik (EAT)
  • Elektroniker/-in für Betriebstechnik (EBT)
  • Elektroniker/-in für Gebäude- und Infrastruktursysteme (EGI)
  • Elektroniker/-in für Geräte und Systeme (EGS)
  • Elektroniker/-in für Informations- und Systemtechnik (EIS)
  • Anlagenmechaniker/-in (AM)
  • Industriemechaniker/-in (IM)
  • Konstruktionsmechaniker/-in (KM)
  • Werkzeugmechaniker/-in (WM)
  • Zerspanungsmechaniker/-in (ZM)
  • Mechatroniker/-in

Für alle Berufe kommt eine neue integrative Berufsbildposition „Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit“ hinzu. Im Mittelpunkt dieser stehen fachübergreifende Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse einer digitalen Arbeitswelt, wie der Umgang mit digitaler Technik und das Verständnis für Informationssicherheit und Datenschutz. Als optionaler Bestandteil wurden für die industriellen Elektroberufe 3 Zusatzqualifizierungen(ZQ), für die industriellen Metallberufe 4 Zusatzqualifizierungen und für den Mechatroniker 4 Zusatzqualifizierungen entwickelt und in die Ausbildungsordnung aufgenommen. Diese ZQ mit einem Richtwert von 8 Wochen werden über die IHK gesondert im Rahmen der Abschlussprüfung geprüft.

Folgende ZQ sind in den Berufen vorgesehen:

Industrielle Elektroberufe
Digitale Vernetzung
Programmierung
IT-Sicherheit

Industrielle Metallberufe
Additive Fertigungsverfahren
IT-gestützte Anlagenänderung
Prozessintegration
Systemintegration

Mechatroniker
Digitale Vernetzung
Programmierung
IT-Sicherheit
Additive Fertigungsverfahren

Im Anschluss präsentierte das Projektteam Jens Geigner, Marcel Schwarz und Frank-Uwe Sparrer das passende modulare Bildungskonzept der FAW gGmbH zu den umzusetzenden Inhalten und ging im Besonderen auf die ZQ IT-gestützte Anlagenänderung sowie Robotik ein, da diese im Rahmen des Projekts als zusätzliches Angebot entwickelt und erprobt werden.

Nach einer kurzen Netzwerkpause betrachteten die Teilnehmer des Workshops in Stationsarbeit die Inhalte der ZQ im Ausbildungsrahmenplan genauer und diskutierten die fachpraktische Umsetzung im Unternehmen sowie die Rolle von Kooperationspartnern zur Ausbildungsunterstützung.

Einen Ausblick auf kommende Anforderungen und auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten erfolgte durch zwei zur Verfügung gestellte Demonstratoren. Das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 präsentierte Auftragssteuerung in Echtzeit, wobei die Teilnehmer via Smartphone einen Auftrag abgeben und dessen Bearbeitung beobachten konnten. Einen Blick in die Zukunft lieferte N+P Informationssysteme Meerane mit einem Rundgang in einem Maschinenpark über den Einsatz einer Microsoft HoloLens und Augmented Reality.

Bilder der Veranstaltung

Vorstellung optionaler Zusatzqualifikationen durch Marcel Schwarz und Frank-Uwe Sparrer.
Vorstellung optionaler Zusatzqualifikationen durch Marcel Schwarz und Frank-Uwe Sparrer.
Vorstellung des JOBSTARTER plus Projekts ZQ.net durch Jens Geigner.
Vorstellung des JOBSTARTER plus Projekts ZQ.net durch Jens Geigner.
Simone Bronsert (IHK) zur Rolle der M+E Berufe in der Region Zwickau.
Simone Bronsert (IHK) zur Rolle der M+E Berufe in der Region Zwickau.
Karin Müller (IHK) zur Teilnovellierung.
Karin Müller (IHK) zur Teilnovellierung.
Workshopteilnehmer erproben den Demonstrator zur Augmented Reality.
Workshopteilnehmer erproben den Demonstrator zur Augmented Reality.
Stationsarbeit zu Inhalten der ZQ in den industriellen Elektroberufen.
Stationsarbeit zu Inhalten der ZQ in den industriellen Elektroberufen.
Ca. 50 Teilnehmer am 2. Workshop ZQ.net
Ca. 50 Teilnehmer am 2. Workshop ZQ.net
Workshopteilnehmer am Demonstrator zur Auftragssteuerung in Echtzeit.
Workshopteilnehmer am Demonstrator zur Auftragssteuerung in Echtzeit.
Stationsarbeit zu Inhalten der ZQ in den industriellen Metallberufen.
Stationsarbeit zu Inhalten der ZQ in den industriellen Metallberufen.
Projektmitarbeiter Frank-Uwe Sparrer erprobt Augmented Reality.
Projektmitarbeiter Frank-Uwe Sparrer erprobt Augmented Reality.