zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Geschäftsfeld Rehabilitation – Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit

Die FAW gGmbH bieten an den Standorten Plauen, Merseburg, Düsseldorf, Rostock und in Vorbereitung Mainz das Assessmentverfahren der „Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit“ (EFL) nach S. Isernhagen an.

Mit diesem Verfahren wird die körperliche Belastbarkeit des Probanden beurteilt. Das im Ergebnis erstellte Belastbarkeitsprofil kann die Ausgangsbasis für ein arbeitsplatzbezogenes Training bilden. EFL bietet zugleich eine realitätsbezogene Bewertung der klinisch pathologischen Problembereiche und eine systematische Leistungsevaluation bei arbeitsbezogener realistischer Belastung. 

Der Proband selbst erkennt im Verlauf der Testung Umfang und Grenzen seiner Belastbarkeit.

Im Vorfeld des eigentlichen EFL-Tests erfolgt eine ausführliche Anamnese. Im Mittelpunkt des EFL-Assessmentverfahrens steht die Untersuchung häufiger Arbeitsabläufe in der Berufswelt mit 29 standardisierten funktionellen Leistungstests. Die Auswahl der Testbatterie kann ggf. variiert, in jedem Fall personenzentriert, krankheitsbezogen und arbeitsplatz-orientiert erfolgen. Das Ergebnis der Testung wird im EFL-Bericht in einem standardisierten Berichtsformat zusammengefasst und mit dem zuständigen Arzt abgestimmt.

Das EFL-Verfahren begleiten erfahrene Therapeuten (Ergo-, Physio- bzw. Sporttherapeuten) und Ärzte, die durch die EFL-Akademie ausgebildet wurden.