zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Geschäftsfeld Berufliche Rehabilitation

Rehabilitand bedient die Computertastatur im Unterricht.

Rehabilitand bedient die Computertastatur im Unterricht.

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sind einer der wichtigsten Aufgabenbereiche der FAW.

Häufig machen Unfälle, körperliche oder seelische Beeinträchtigungen eine berufliche Neuorientierung notwendig. Sie sind oft Ursachen von Arbeitslosigkeit, wenn eine Tätigkeit behinderungsbedingt nicht mehr ausgeübt werden kann. Diese Neuorientierung zeitnah zu unterstützen und den Betroffenen den beruflichen Wiedereinstieg zu ermöglichen, das ist unsere Zielsetzung im Bereich der Teilhabe am Arbeitsleben.

Die FAW bietet hier nahezu bundesweit eine Vielzahl von Projekten und Leistungen an. Die Angebotspalette wird im engen Dialog mit der Wirtschaft, den Leistungsträgern und den Menschen mit Behinderung stetig weiterentwickelt. Dies stellt den Erfolg zukunftsorientierter Konzepte in der FAW sicher.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

  • Integration in den ersten Arbeitsmarkt
  • Betriebliche Umschulung und Ausbildung
  • Praxisnahe Qualifizierung
  • Individuelle Trainings
  • Gezielte Anamnese und Berufsplanung
  • Beratungs- und Vermittlungsdienste
  • Berufsbezogene Testung und Diagnostik

Im Vordergrund steht für uns das Lernen in der betrieblichen Praxis. Die Teilnehmer der Leistungen erleben direkt in der Tätigkeit bei Arbeitgebern der Region die betrieblichen Abläufe und Anforderungen. Dies sind wichtige Bedingungen für eine verbesserte Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Zugleich wird sichergestellt, dass sich die Qualifizierung an den realen wirtschaftlichen Bedingungen orientiert.

Leistungen der FAW sind wohnortnah. Niemand muss seine soziale Umgebung für eine Qualifizierung verlassen. So können für eine Integration förderliche Ressourcen der Familie und des sozialen Umfeldes gezielt eingebunden werden.

Menschen mit Behinderungen benötigen oftmals spezifische Leistungen, die einen Erfolg möglich machen. Diese werden von der FAW durchgeführt; so ist eine fachkompetente sozialpädagogische oder psychologische Betreuung während der Leistung sichergestellt. Die Teilnehmer haben jederzeit einen verlässlichen Partner, der sie unterstützt. Die Leistungen sind jeweils an den Bedingungen des Einzelnen orientiert.

Für die FAW zählt am Ende der Integrationserfolg. Es werden alle dazu notwendigen Schritte unternommen, wie Beratung und Unterstützung des zukünftigen Arbeitgebers bei der Einstellung Menschen mit Behinderung und Einbeziehung aller am Integrationsprozess beteiligten Institutionen.

Alle Mitarbeiter, die im Reha-Bereich tätig sind, absolvieren die Ausbildung zur Reha-Fachkraft, die von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg zertifiziert wird. Die Ausbildung zur Reha-Fachkraft wird regelmäßig an die aktuellen Bedingungen angepasst und überarbeitet.