zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Akademie Chemnitz

Ansprechpartner:
Akademieleiter Dr. Martin Lange

FAW gGmbH
Akademie Chemnitz

Ludwigstraße 21
09113 Chemnitz

Telefon: 0371 335143-0
Telefax: 0371 335143-40

Mail: chemnitz@faw.de

Aktuelles aus der Akademie Chemnitz

Michael Kretschmer, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen.

Michael Kretschmer, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen.

23.11.2017
Fachkongress im Digitalisierungs-Projekt ZQ.net

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH Chemnitz hat am 15.11.2017 in ihrem Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) den 1. Fachkongress im JOBSTARTER plus-Projekt ZQ.net ausgerichtet. Über 50 Vertreter aus Unternehmen der Region, Institutionen des Freistaates Sachsen, der Kammern sowie der Stadt Zwickau nahmen an dieser Veranstaltung teil. mehr ...

Vorzeitige Auslerner Werkzeugmechaniker (Herren) mit Hrn. Schmidt (Prüfer IHK, 3.v.li.) und Jens Geigner (AZZ., re.).

Vorzeitige Auslerner Werkzeugmechaniker (Herren) mit Hrn. Schmidt (Prüfer IHK, 3.v.li.) und Jens Geigner (AZZ., re.).

10.08.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

15 neue Facharbeiter/-innen für Industrieunternehmen der Region Südwestsachsen

Am 31.07.2017 wurden 15 Facharbeiter/ innen im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz feierlich in das Berufsleben verabschiedet. Darunter sind sieben vorzeitige Auslerner, sieben Umschüler und eine Facharbeiterin, die den Weg über Teilqualifikationen hin zum Berufsabschluss gemeistert hat.

Hervorzuheben ist das Prüfungsergebnis eines Werkzeugmechanikers mit 95 von 100 Prozent!

Nach maximal 36 Monaten Ausbildungszeit konnten die Absolventen ihr Prüfungsergebnis aus den Händen der IHK-Prüfungsausschüsse entgegennehmen. In Zeiten, in denen Fachkräfte händeringend gesucht werden, haben bereits nahezu alle Absolventen nahtlos ein Arbeitsverhältnis in unserer Region, meist in ihren Ausbildungsbetrieben. Die Berufsabschlüsse reichen von Werkzeugmechani-ker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Konstruktionsmechani-ker/in, Fachkraft für Metalltechnik (Spanen) bis hin zum/r Maschinen- und Anlagenführer/in.

In den Partnerunternehmen des Ausbildungszentrums Zwickau werden für das neue Ausbildungsjahr 2017 noch Bewerber für die Ausbildung in industriellen Metall- und Elektroberufen gesucht. Schulabgänger sollten nicht zögern und ihre Bewerbungsunterlagen schnellstmöglich im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH in der Audistraße 9 in 08058 Zwickau abgeben oder per Mail/ Post schicken.

Foto vergrößern ...

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Zwei AZZ-Ausbilder bei der morgendlichen Tageseinweisung.

Zwei AZZ-Ausbilder bei der morgendlichen Tageseinweisung.

10.08.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Berufsschullehrer und Ausbilder aus der Ukraine zu Gast im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Das Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH bildet vom 31.07. bis 11.08.2017 Lehrkräfte zum Thema „praktische Berufsausbildung in den Bereichen Schweißen und CNC“ weiter.

Noch bis zum 11.07.2017 ist die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, speziell das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ), erneut Gastgeber für eine ausländische Delegation, erstmals aus der Ukraine. Diese möchte sich vor Ort ausführlich über die Umsetzung der praktischen Berufsausbildung in den Themen Schweißen und CNC informieren. Die 24 Berufsschullehrer und Ausbilder aus verschiedenen Berufsschulen und Unternehmen interessieren sich für die praktische Umsetzung der Ausbildung in den jeweiligen Fachlaboren und Werkstätten.

Sie lernen, wie die Umsetzung der Lerninhalte in den Fachthemen praktisch durchgeführt werden und welche aktiven Lehr- und Lernmethoden hier zum Einsatz kommen. Ihnen wird vorgestellt, wie die Unterweisungen vorbereitet werden und wie die praktischen Umsetzungen an den Maschinen und Anlagen erfolgen.

Am Wochenende steht die Kultur in Sachsen, mit den Städten Dresden und Leipzig, auf dem Programm. Ein Besuch im Berufsschulzentrum für Technik „August Horch“ Zwickau, der Firmenbesuch bei GKN Driveline Deutschland GmbH in Zwickau und der Besuch im Automobilmuseum „August Horch“ runden das Programm ab.

Foto vergrößern ...

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Gruppenfoto der Berufsstarter.

Gruppenfoto der Berufsstarter.

09.08.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Betriebliche Azubis starten ihre Ausbildung im AZZ der FAW

Am 01.08.2017 startete das neue Ausbildungsjahr 2017/ 2018 im Ausbildungsverbund mit der feierlichen Eröffnung im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH.

Dr. Martin Lange (Akademieleiter der FAW, Akademie Chemnitz) und Jens Geigner (Standortkoordinator AZZ) begrüßten die 64 betrieblichen Auszubildenden aus 28 Unternehmen sowie Gäste aus den Unternehmen, Berufsschulen und der IHK. mehr ...

Foto v.l.n.r.: Peter Albrecht (GEBIFO), Jens Geigner (AZZ), Manuela Zauritz (GEBIFO).

Foto v.l.n.r.: Peter Albrecht (GEBIFO), Jens Geigner (AZZ), Manuela Zauritz (GEBIFO).

08.08.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

GEBIFO zum Projektauftakt ZQ.net im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Das Ausbildungszentrum Zwickau der FAW Chemnitz führt im Auftrag des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) das Projekt „ZQ.net im Rahmen „Digitalisierung 4.0“ durch. Anfang August trafen sich GEBIFO-Geschäftsführer Peter Albrecht und zwei seiner Mitarbeiterinnen zu einer Gesprächsrunde mit den Projektmitarbeitern der Akademie Chemnitz im AZZ.

Die GEBIFO – Gesellschaft zur Förderung von Bildungsforschung und Qualifizierung mbH – aus Berlin ist das Regionalbüro Ost für alle laufenden Jobstarterprojekte des BiBB in den fünf jüngsten Bundesländern.

Thema des Treffens waren das gegenseitige Kennenlernen und die Inhalte der Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren. Manuela Zauritz wird das Projekt ZQ.net bei GEBIFO betreuen.

Nach der zweistündigen Gesprächsrunde, an der alle Projektmitarbeiter der Akademie Chemnitz teilgenommen hatten, nutzte die GEBIFO das Angebot, unser Ausbildungszentrum Zwickau zu besichtigen. Anschließend ging es mit sehr vielen positiven Eindrücken zum Projekt ZQ.net und zum AZZ zurück nach Berlin.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Standortkoordinator Jens Geigner (3.v.re.) mit der marokkanischen Delegation.

Standortkoordinator Jens Geigner (3.v.re.) mit der marokkanischen Delegation.

27.07.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Erstmals Gäste aus Marokko im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW 

Am 11. Juli 2017 konnten erstmals Gäste aus Marokko im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH begrüßt werden. In Zusammenarbeit mit den bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft) in Hof konnten sich die Gäste aus Kammern und beruflichen Schulen der Städte Marrakech, Salé und Kénitra vom Leistungsspektrum des AZZ überzeugen.

In den intensiven Gesprächen zum Thema berufliche Ausbildung in der Praxis und Qualität der Ausbildung wurden erste Ansätze für eine Zusammenarbeit definiert. So werden Folgegespräche u. a. zu Lehrerfortbildungen in Zwickau, aber auch Experteneinsätze in Marokko stattfinden. Am späten Nachmittag fuhren die Gäste weiter nach München.

Foto vergrößern ...

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Illustration Automationsanlage (Bildquelle: Fotolia_121487519_XL).

Illustration Automationsanlage (Bildquelle: Fotolia_121487519_XL).

Auszubildende im Bereich Metall/Elektro der Industrie (Bildquelle: Fotolia_111789024_XL).

Auszubildende im Bereich Metall/Elektro der Industrie (Bildquelle: Fotolia_111789024_XL).

17.07.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) fördert Bundesprojekt im Rahmen „Digitalisierung 4.0“ im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

In den kommenden drei Jahren (Start 01.07.2017) entwickelt das AZZ Zusatzqualifikationen für die Berufsausbildung der Branche Metall/ Elektro der Industrie.

In Zusammenarbeit mit Unternehmen (KMU) werden nach der Bedarfserhebung die Inhalte strukturiert und in moderne Lernformen aufbereitet. Insgesamt entstehen vier aufeinander aufbauende Module für jeweils ein Ausbildungsjahr. In einer Testphase erprobt das AZZ die entwickelten Bausteine mit betrieblichen Azubis, bevor die neuen Ausbildungsinhalte in die Praxis überführt werden.

Eine erste Fachtagung zu diesem Projekt findet im AZZ am 15.11.2017 statt. Informationen zum Projekt und zu Veranstaltungen finden Sie ab September 2017 auf www.zq4punkt0.net.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

V. re. n. li.: Sabine Zimmermann, Gerd Richter, Uwe Klemm, Torsten Spranger, Andreas Fleischer (li.) mit Vertretern der Presse.

V. re. n. li.: Sabine Zimmermann, Gerd Richter, Uwe Klemm, Torsten Spranger, Andreas Fleischer (li.) mit Vertretern der Presse.

10.07.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Pressegespräch zur Berufsausbildung im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Am 03.07.2017 trafen sich im Ausbildungszentrum Zwickau der Fortbildungsakademie der Wirtschaft, Akademie Chemnitz, die Akteure der Berufsausbildung, um die derzeitige Situation auf dem Ausbildungsmarkt zu diskutieren.

Andreas Fleischer (Geschäftsführer Agentur für Arbeit Zwickau) gab an, dass aktuell noch über 700 Ausbildungsplätze für den Start im Herbst offen sind und über 600 Jugendliche noch keinen Ausbildungsplatz haben. Auch der Ausbildungsverbund des AZZ hat bei den Partnerunternehmen noch 20 freie Ausbildungsplätze im Angebot. Die Berufspalette reicht dabei von Werkzeugmechaniker/in über Zerspanungsmechaniker/in, Mechatroniker/in bis hin zum/r Maschinen- und Anlagenführer/in.

Zudem sprach Torsten Spranger (Geschäftsführer der IHK RK Zwickau) von einer derzeitigen Konstanz bei der Zahl der jährlich eingetragenen gewerblich-technischen Ausbildungsverträge. Die Unternehmensvertreter Uwe Klemm (Personalentwickler GKN) und Gerd Richter (Ausbildungsleiter Technify) berichteten über die Erfahrungen mit Bewerbern der Vorjahre und dass speziell die Firma Technify für den Start in diesem Jahr drei Azubis im Beruf Zerspanungsmechaniker/in einstellen kann. Die Hoffnung gibt Herr Richter noch nicht auf.
Auch Sabine Zimmermann (DGB), zu Gast als Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses der IHK Chemnitz, verdeutlichte die Entwicklung des Ausbildungsmarktes sowie des Fachkräftebedarfes in der Industrie.

Die regionale Presse berichtet diese Woche über das Thema. Bewerber sind herzlich willkommen.

Foto vergrößern ...

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist der Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-20 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Polnische Auszubildende und (v.l.) ihr Betreuer, Christhardt Illing (Ausbilder), Stephan Geyer (Ausbilder), Lidia Filipczak (Dolmetscherin) und Jens Geigner (Koordinator AZZ).

Polnische Auszubildende und (v.l.) ihr Betreuer, Christhardt Illing (Ausbilder), Stephan Geyer (Ausbilder), Lidia Filipczak (Dolmetscherin) und Jens Geigner (Koordinator AZZ).

29.06.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW Akademie Chemnitz verabschiedet polnische Auszubildende

Vom 15.05.2017 bis 15.06.2017 war das Ausbildungszentrum der Akademie Chemnitz erneut Gastgeber für insgesamt 35 Auszubildende aus Polen, die in Zukunft Berufe als Mechatroniker, Elektroniker oder Informatiker ausüben möchten. Aufgeteilt in zwei Gruppen, wurden die Jugendlichen für jeweils zwei Wochen im AZZ in der Praxis angeleitet, um ihre Fähigkeiten zu erweitern und zu festigen.

Dabei beschäftigten sie sich je nach Beruf mit den verschiedenen Themengebieten wie zum Beispiel der Pneumatik, Elektropneumatik, Elektronik, Mechatronik und Webdesign. Zudem erweiterten die Teilnehmer ihre Deutschkenntnisse, die in einem Umfang von 10 Stunden vermittelt wurden.

Aber nicht nur in der Theorie wird im AZZ interkulturelles Wissen vermittelt. Die Lehrlinge konnten sich außerdem über ein tolles Rahmenprogramm freuen mit Stadtbesichtigungen in Zwickau, Dresden, Berlin und Leipzig. Auch besuchten sie das Automobilmuseum August Horch sowie das VW-Werk in Zwickau.

Nach Unterrichtsschluss und an den Sonntagen konnten die jungen Austauschlehrlinge, die in einem nahegelegenen Wohnheim untergebracht waren, entspannen beziehungsweise ihre Freizeit mit sportlichen Aktivitäten wie Fußball oder Volleyball selbst gestalten.

Wir wünschen unseren Berufsschülern aus Ostrowiec und Lodz alles Gute für ihre Zukunft und freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder Gastgeber zu sein.

Gruppenfoto vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung sind:
Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Akademie Chemnitz, Eileen Mosel Tel.: 03733 18806 18 / E-Mail: eileen.mosel@faw.de und
Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Chinesische Gruppe bei der Projektarbeit in der Werkstatt.

Chinesische Gruppe bei der Projektarbeit in der Werkstatt.

Delegationsleiterin Frau Shi Xiaoni übergibt Gastgeschenk an das AZZ. Rechts im Bild Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ.

Delegationsleiterin Frau Shi Xiaoni übergibt Gastgeschenk an das AZZ. Rechts im Bild Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ.

13.03.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Berufsschullehrer aus China zu Gast im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Das Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH Chemnitz schulte zwei Wochen lang chinesische Lehrkräfte zum Thema „praktische Berufsausbildung im Bereich Mechatronik“.

Bis zum Samstag, den 25.02.2017, war die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, speziell das Ausbildungszentrum Zwickau, Gastgeber für eine chinesische Delegation, Berufsschullehrer/-innen aus der Province Guangdong im Süden von China. Diese hatten sich vor Ort ausführlich über die Umsetzung der praktischen Berufsausbildung im Bereich Pneumatik, Hydraulik, SPS, manuelle/maschinelle Bearbeitung und Mechatronik informiert. Die Berufsschullehrer wurden für die praktische Umsetzung der Ausbildung und der Anwendung aktiver Lehr- und Lernmethoden in den jeweiligen Fachbereichen geschult. Vorgestellt wurde ihnen, wie die Unterweisungen vorbereitet werden und wie die praktischen Umsetzungen mit der Ausbildungsgruppe an den Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen erfolgen.
Die Berufsausbildung in China ist nicht dual organisiert, wie in Deutschland, sondern rein schulisch. Daher informieren sich die chinesischen Lehrkräfte auch über die Facharbeiterprüfungen IHK Industriemechaniker/-in und Mechatroniker/-in, Teil 1 und Teil 2 der Prüfung, im dualen System.

Abgerundet wurde der Besuch mit einem umfangreichen Programm. So wurden u.a. das August Horch Museum, das BSZ für Technik „August Horch“ und das Ausbildungsunternehmen GKN Driveline Deutschland GmbH in Mosel besichtigt. Am Wochenende ging es in die Landeshauptstadt Dresden zum Sightseeing und Shopping.

Bild 1 vergrößern ...

Bild 2 vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Auszubildende und Firmenvertreter kurz vor Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse.

Auszubildende und Firmenvertreter kurz vor Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse.

Ausbilder Kai-Uwe Geisler (li.) bei der Übergabe an drei Industriemechaniker

Ausbilder Kai-Uwe Geisler (li.) bei der Übergabe an drei Industriemechaniker

28.02.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

42 Facharbeiter/-innen für Industrieunternehmen der Region Südwestsachsen

Am 10.02.2017 wurde der Großteil der 42 Facharbeiter/ innen im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz feierlich in das Berufsleben verabschiedet.

Nach maximal 42 Monaten Ausbildungszeit konnten die Absolventen ihr Prüfungsergebnis aus den Händen der IHK-Prüfungsausschüsse entgegennehmen. Erstmals wurden nicht nur die vorläufigen Prüfungsergebnisse überreicht, sondern auch die IHK-Facharbeiterbriefe.

In Zeiten, in denen Fachkräfte händeringend gesucht werden, konnten bereits nahezu alle Absolventen nahtlos ein Arbeitsverhältnis in unserer Region, meist in ihren Ausbildungsbetrieben finden. Die Berufsabschlüsse reichen von Mechatroniker/-in, Zerspanungsmechaniker/-in, Werkzeugmechaniker/-in, Industriemechaniker/-in, Konstruktionsmechaniker/-in, Anlagenmechaniker/-in bis hin zum/r Maschinen- und Anlagenführer/-in.

In den Partnerunternehmen des Ausbildungszentrums Zwickau werden für das neue Ausbildungsjahr 2017 noch Bewerber/-innen für die Ausbildung in industriellen Metall- und Elektroberufen gesucht. Schulabgänger sollten nicht zögern, ihre Bewerbungsunterlagen schnellstmöglich im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH in der Audistraße 9 in 08058 Zwickau abzugeben oder per Mail/ Post zu schicken.

Fotos vergrößern

Bild 1: Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse

Bild 2: Übergabe der Facharbeiterbriefe

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Gruppenfoto (stehend: Lehrer der Provinz Guangdong, sitzend v.l.n.r.: Wei Liu - Lehrerin, Jens Geigner – Standortkoordinator AZZ, Biru Liu – Erziehungsamt Province Guangdong, Dr. Martin Lange – Akademieleiter FAW Chemnitz, Xiaoni Shi – Lehrerin, Stephanie Schenk – bbw gGmbH).

Gruppenfoto (stehend: Lehrer der Provinz Guangdong, sitzend v.l.n.r.: Wei Liu - Lehrerin, Jens Geigner – Standortkoordinator AZZ, Biru Liu – Erziehungsamt Province Guangdong, Dr. Martin Lange – Akademieleiter FAW Chemnitz, Xiaoni Shi – Lehrerin, Stephanie Schenk – bbw gGmbH).

27.02.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Berufsschullehrer aus China zu Gast im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Das Ausbildungszentrum Zwickau der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH hat im Februar chinesische Lehrkräfte zum Thema „praktische Berufsausbildung in den Berufsfeldern Metall/ Elektro“ weitergebildet.

Vom 13.02.2017 bis 25.02.2017 war die FAW, speziell das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der Akademie Chemnitz, erneut Gastgeber für eine chinesische Delegation. Diese informierte sich vor Ort ausführlich über die Umsetzung der praktischen Berufsausbildung in den Themen Pneumatik, Hydraulik, SPS, Zerspanungstechnik und Mechatronik.

Die 20 Berufsschullehrer aus verschiedenen Berufsschulen der Region Guangdong interessierten sich für die praktische Umsetzung der Ausbildung in den jeweiligen Fachlaboren und Werkstätten. Sie lernten, wie die Umsetzung der Lerninhalte in den Fachthemen praktisch durchgeführt werden kann und welche aktiven Lehr- und Lernmethoden hier zum Einsatz kommen. Vorgestellt wurde ihnen auch, wie Unterweisungen vorbereitet werden und wie die praktischen Umsetzungen an den Maschinen und Anlagen erfolgen.

Die Berufsausbildung in China ist nicht dual organisiert wie in Deutschland, sondern rein schulisch.

Die Besuche im „August Horch“ Berufsschulzentrum für Technik und im „August Horch“ Automobilmuseum sowie bei GKN Driveline Deutschland GmbH in Zwickau rundeten das Programm ab.

Foto vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Ausbilder Christhardt Illing (vorn) und Jens Geigner im Beratungsgespräch mit einem Jugendlichen und seinen Eltern.

Ausbilder Christhardt Illing (vorn) und Jens Geigner im Beratungsgespräch mit einem Jugendlichen und seinen Eltern.

08.02.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

AZZ der Akademie Chemnitz auf der Messe "Zukunft hier" in Zwickau

Ende Januar nahm die Akademie Chemnitz an der Bildungsmesse „Zukunft hier" in der Stadthalle Zwickau teil. Rund 6.000 Besucher strömten an den zwei Tagen durch die Messehalle und informierten sich über verschiedene Bildungsmöglichkeiten.

Schwerpunkt am FAW-Stand war die Bewerbergewinnung für betriebliche Ausbildungsplätze im Ausbildungsverbund des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ), die Akquise von Schülern zur Berufsorientierung (BO), die Beratung für die Metall- und Elektroberufe sowie Schweißern der Industrie bis hin zur Beratung von Maßnahmen, wie der Alphabetisierung und der Rehabilitation.

Vor allem die Berufsorientierung und die Verbundausbildung standen im Fokus der Beratungsgespräche mit den Schülern und deren Eltern. Allein für die Berufsorientierung konnten im Beratungsgespräch über 100 Flyer an Schüler übergeben werden.

Ebenso konnte am späten Sonntagnachmittag noch ein Neukunde gewonnen werden, welcher in dieser Woche ein Angebot zur Schulung für sechs seiner Mitarbeiter im Themengebiet der Steuerungs- und Antriebstechnik erhält.

Gleichzeitig konnten mit Unternehmen unseres Ausbildungsverbundes Gespräche zur Neueinstellung und zur Kooperation 2017 geführt werden.

Foto vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Teilnehmer v.l.n.r.: Mike Wadewitz, Nico Gentsch, Manuela Schneider, Sebastian Deinlein, Thomas Schädlich. Ausbilder: Peter Dotzauer (li.) und Stephan Geyer.

Teilnehmer v.l.n.r.: Mike Wadewitz, Nico Gentsch, Manuela Schneider, Sebastian Deinlein, Thomas Schädlich. Ausbilder: Peter Dotzauer (li.) und Stephan Geyer.

01.02.2017 / FAW Chemnitz / AZZ

Externe Facharbeiterprüfung IHK im Beruf Maschinen- und Anlagenführer/in im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH

Bereits zum sechsten Mal wurden Teilnehmer/-innen, die die Teilqualifikationen (TQ) 1 bis 4 im Ausbildungszentrum Zwickau der Akademie Chemnitz absolvierten, in die externe Facharbeiterprüfung der IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau geschickt. 

Zur feierlichen Übergabe der Prüfungsergebnisse am 25. Januar im  AZZ wurde durch die Geschäftsführerin des Jobcenters Zwickau bestätigt, dass das Ausbildungszentrum eine sehr gute und solide Arbeit verrichtet.

Petra Schürer (Bereichsleiterin Jobcenter Zwickau) und Mirjam Sobe (Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Zwickau) ergänzten den Reigen der Gratulanten und zeigten deutlich den Stellenwert der TQ-Maßnahmen in unserer Region.

Insgesamt kann das AZZ nun auf 30 Facharbeiter aus TQ-Ausbildungen blicken. Zu gleichen Teilen wurden dabei die Prädikate „GUT" und „BEFRIDIGEND" erreicht.
"Diese Ergebnisse übertreffen bei weitem die Erwartungen", so die Führungsspitze des Jobcenters in ihrem Statement.

Foto vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Jens Geigner, Standortkoordinator, bei der Vorstellung der AZZ-Angebote.

Jens Geigner, Standortkoordinator, bei der Vorstellung der AZZ-Angebote.

19.12.2016 / FAW Chemnitz/ AZZ

Berufskunde–Vermittler des Jobcenter Zwickau zu Gast im AZZ

Am 07.11.2016 startete um 12:00 Uhr die Veranstaltung zur Berufskunde für das Jobcenter Zwickau. Fast 40 Vermittler kamen ins Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der Akademie Chemnitz.

Im ersten Teil stand die Praxis im Mittelpunkt. Mit einem Stationsbetrieb in Werkstätten und Fachlaboren konnten die Vermittler die praktische Umsetzung der Lerninhalte und verschiedener Projektarbeiten kennenlernen. Im Rahmen der praktischen Berufskunde wurden die Vermittler auch über die durch den Europäischen Sozialfond geförderten Maßnahmen „Alphabetisierung" informiert.

Im zweiten Teil stellte das AZZ die Angebote zu Bildungsgutscheinen, Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheinen mit Start im ersten Quartal 2017 inhaltlich vor. Ebenso wurden Erfahrungen der aktuellen Zielgruppen ausgetauscht, um auch zukünftig passgenaue Angebote zu entwickeln.

Nach rund drei Stunden ging die Veranstaltung zu Ende. Standortkoordinator  Jens Geigner bedankte sich bei allen Akteuren des Jobcenters Zwickau für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2016.

Foto 1 vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Beim Rundgang im AZZ: V.l.n.r.: Jens Geigner (FAW-AZZ), Igor Cesar (Botschafter Ruanda), Sabine Zimmermann (MdB), Jens Kayser (bfz).

Beim Rundgang im AZZ: V.l.n.r.: Jens Geigner (FAW-AZZ), Igor Cesar (Botschafter Ruanda), Sabine Zimmermann (MdB), Jens Kayser (bfz).

V.l.n.r.: Thomas Böttger (BSZ Technik), Jens Kayser (bfz), Sabine Zimmermann (MdB), Igor Cesar (Botschafter Ruanda), Frank Heinrich (MdB) und Jens Geigner (FAW-AZZ).

V.l.n.r.: Thomas Böttger (BSZ Technik), Jens Kayser (bfz), Sabine Zimmermann (MdB), Igor Cesar (Botschafter Ruanda), Frank Heinrich (MdB) und Jens Geigner (FAW-AZZ).

25.11.2016 / FAW Chemnitz/ AZZ

Botschafter Ruandas besucht Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH

Am 15.11.2016 konnte im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der Akademie Chemnitz der Botschafter aus Ruanda, Igor Cesar, begrüßt werden. Im Fokus standen die Leistungsangebote des AZZ und mögliche Themen der Zusammenarbeit.

Nach einer ersten Gesprächsrunde zum Kennenlernen und der Erläuterung der Ziele des Staates Ruanda in den kommenden Jahren überzeugte sich der Botschafter gemeinsam mit Sabine Zimmermann (MdB), Jens Kayser (bfz) und Jens Geigner (FAW-AZZ) vom umfangreichen Spektrum der Leistungsangebote des AZZ. Vor allem die handlungsorientierten Umsetzungen der Lerninhalte haben gefallen.

In der anschließenden Beratung, bei der auch Frank Heinrich (MdB) und Thomas Böttger (BSZ Technik) zugegen waren, wurden schnell die möglichen Themen der Zusammenarbeit definiert. So stehen u.a. Schweißen, Elektrotechnik und Mechanik im Fokus.

Ein Projekt zur Qualifizierung der Lehrer und Ausbilder wird ein Thema in den nächsten Wochen sein, um dem Staat Ruanda ein Stück in der Entwicklung des Landes zu helfen. Am Nachmittag besuchte die Gruppe noch das BSZ für Technik. Das Berufliche Schulzentrum für Technik in Zwickau ist Theoriepartner des AZZ.

Foto 1 vergrößern ...

Foto 2 vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung ist Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail:jens.geigner@faw.de

Schüler der Oberschule Lauter mit FAW-Berufseinstiegsbegleiter Thomas Solbrig (hinten Mitte) und ihrem Lehrer (vorn Mitte).

Schüler der Oberschule Lauter mit FAW-Berufseinstiegsbegleiter Thomas Solbrig (hinten Mitte) und ihrem Lehrer (vorn Mitte).

Schüler begeistert – Berufsorientierung zum Anfassen.

Schüler begeistert – Berufsorientierung zum Anfassen.

25.11.2016 / FAW Chemnitz

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW gGmbH) gemeinsam mit Schülern der Oberschule Lauter zu Besuch bei Porsche

Mit zwei Berufseinstiegsbegleitern (BerEB) der FAW Chemnitz und ihrem Lehrer folgten 15 Schüler der Heinrich-Heine-Oberschule Lauter-Bernsbach einer Einladung der Porsche Leipzig GmbH ins Produktionswerk Leipzig. Hier konnten die angehenden Schulabsolventen verschiedene Ausbildungsberufe praxisnah kennenlernen und erfuhren, welche Anforderungen in den einzelnen Berufen zu erfüllen sind.

Berufseinstiegsbegleiter helfen Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zum Ausbildungsberuf. Sie erarbeiten mit ihnen auf Basis ihrer individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen einen Berufswegeplan, um später mit ihnen potenzielle Ausbildungsstellen zu eruieren und sie auf das passgenaue Erstellen von Bewerbungsunterlagen und das erfolgreiche Absolvieren von Vorstellungsgesprächen oder Einstellungsrunden (Assessment Center) vorzubereiten. Das durch die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz und aus Mitteln des ESF finanzierte Projekt wird von der FAW gGmbH und der GAFUG mbH Oberlungwitz in Kooperation durchgeführt.

Berufsorientierung zum Anfassen – Betriebsbesichtigung begeistert

Im Rahmen der Berufsorientierung und zwecks Kennenlernen moderner Arbeitgeber in Sachsen wurden die Schüler von Azubis des 1. Lehrjahres durch die Produktionshallen der Porsche-Modelle „Macan“, „Panamera“ und „Cheyenne“ geführt. Beeindruckend und stolz präsentierten die Azubis der Porsche Leipzig GmbH die einzelnen Fertigungsschritte eines Sport- bzw. Geländewagens und beantworteten geduldig die Fragen der Schüler.

Porsche-Ausbildungsleiter Stefan Kriester führte die Schüler anschließend auch in das Kundenzentrum von Porsche Leipzig, den sogenannten "Diamanten" mit seinem 32 m hohen Turm, der an die Form eines geschliffenen Diamanten erinnert. Die begeisterten Schüler stellten ihre Fragen, z.B. welche Berufe im Werk des Automobilherstellers ausgebildet werden oder wie die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung stehen. Der Ausbildungsleiter beantwortete alle Fragen und zeigte auf, wie viel soziale Verantwortung Porsche Leipzig gern übernimmt. So gibt es beispielsweise für alle Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung eine garantierte Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Zudem machte er deutlich, wie ernst der Automobilhersteller das Thema Berufsorientierung nimmt und gab Tipps, wie sich die Schüler im Werk Leipzig über Ausbildungsmöglichkeiten informieren können. "Hier können sich Schüler mit Interesse an technischen Berufen ausprobieren. In der werkseigenen Schülerwerkstatt kann man einen Porschemotor auseinander bauen oder eine Wanduhr im Design einer 911er-Motorhaube anfertigen.“ Das begeistert natürlich alle Technikinteressierten.

Junge Menschen in der Region halten

Längst ist auch hier das wachsende Fachkräfteproblem erkannt worden und so unternimmt Porsche Leipzig natürlich große Anstrengungen, um junge Menschen in der Region zu halten. "Eine Win-win-Situation", so Herr Kriester. "Wir können frühzeitig junge Menschen mit Talent und Leidenschaft gewinnen. Den Schulabgängern wird die Möglichkeit geboten bei einem großen Unternehmen eine Ausbildung zu absolvieren und dafür die Heimat nicht verlassen zu müssen."

Natürlich wurde den Schülern schnell klar, dass solche Bedingungen längst nicht jeder Arbeitgeber bieten kann. Das Ziel der Betriebsbesichtigung sehen die FAW-Berufseinstiegsbegleiter Danny Schneider und Thomas Solbrig erreicht: Die Schüler haben einen Einblick in das Berufsleben erhalten, konnten sich informieren und für sich erkennen, wie wichtig ihr Schulalltag ist und welche Anstrengungen die Lehrerinnen und Lehrer täglich unternehmen, um sie so gut wie möglich auf ihr späteres Leben vorzubereiten.

Alles in allem war dies eine sehr gelungene Veranstaltung mit jeder Menge Input für die 15 Jungen aus Lauter und zeigt, wie Berufsorientierung zum Anfassen aussehen kann. Und so endete diese erlebnisreiche Exkursion mit der Erkenntnis, wie wichtig es ist, für seinen späteren Beruf auch Leidenschaft zu haben, sich zu entwickeln und seinen eigenen Weg im Beruf, aber auch im Leben zu finden.

Foto 1 vergrößern ...

Foto 2 vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung: Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Akademie Chemnitz, Eileen Mosel Tel.: 03733 18806 18 / E-Mail: eileen.mosel@faw.de

Azubi Florian Bagschik (li.) erklärt mit Hilfe des Ausbilders Peter Dotzauer am Beispiel der Anfertigung einer Werkzeugkiste, worauf bei der Blechbearbeitung zu achten ist.

Azubi Florian Bagschik (li.) erklärt mit Hilfe des Ausbilders Peter Dotzauer am Beispiel der Anfertigung einer Werkzeugkiste, worauf bei der Blechbearbeitung zu achten ist.

Das interessierte Publikum beim Vortrag von Katrin Jenkner (GKN Driveline Deutschland GmbH) zum Thema Hartbearbeitung – Prozessoptimierung in der Fertigung.

Das interessierte Publikum beim Vortrag von Katrin Jenkner (GKN Driveline Deutschland GmbH) zum Thema Hartbearbeitung – Prozessoptimierung in der Fertigung.

22.11.2016 / FAW Chemnitz/ AZZ

25 Jahre Verbundausbildung im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW

Am 9. November fand im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) anlässlich des Jubiläums "25 Jahre Verbundausbildung" eine feierliche Veranstaltung mit allen Auftraggebern statt. Das AZZ hat u.a. seit 1991 insgesamt 1847 Auszubildenden zur Erlangung eines Berufsabschlusses in 39 Arbeitsfeldern verholfen. Die Berufe Industrie-, Zerspanungs-, Werkzeug- und Konstruktionsmechaniker sowie Mechatroniker stehen dabei ganz oben.

Nach den Eröffnungsworten von Dr. Martin Lange, Akademieleiter der FAW Chemnitz, gab Jens Geigner, Standortkoordinator des AZZ, einen emotionalen Rückblick über die Anfänge des AZZ, stellte den historischen Verlauf dar und beschrieb, wie dieses und weitere Projekte am AZZ in Zukunft aussehen werden.

Die Auszubildenden präsentierten den interessierten Besuchern stolz und sehr anschaulich verschiedene Projekte sowie ihre praktische Arbeit in den Werkstätten und Fachlaboren. Anschließend folgten interessante Fachvorträge von Vertretern der AZZ-Kooperationspartner: Zum Thema Hartbearbeitung informierten die Hoffmann Group Nürnberg über die "Werkzeugentwicklungen für mehr Effizienz" und die GKN Driveline Deutschland GmbH über die "Prozessoptimierung in der Fertigung".
Die IHK Chemnitz griff das Problem "Vom Fachkräfteüberschuss zum Fachkräftemangel“ in ihrem Vortrag auf. Abgerundet wurde die Vortragsreihe von der FAW, die Chancen für Unternehmer mittels betrieblichen Gesundheitsmanagements aufzeigte.

Beim abschließenden Come-together konnten in lockere Atmosphäre individuelle Fragen beantwortet und sich weiterführend ausgetauscht werden.

Ab dem kommenden Jahr wird das AUDI-Gebäude des AZZ schrittweise saniert werden – bis im Jahr 2020 die 4. Sächsische Landesaustellung "Industriekultur" dort stattfindet.

Ausbildungsbeginn am 1. August 2017 – noch freie Plätze!

Für den nächsten Ausbildungsbeginn am 1. August 2017 nimmt das AZZ gern Bewerbungen zukünftiger Auszubildender entgegen.

Foto 1 vergrößern ...

Foto 2 vergrößern ...

Weitere Fotos zur Veranstaltung ... (PDF, 527 KB)

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung sind:
Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Akademie Chemnitz, Eileen Mosel Tel.: 03733 18806 18 / E-Mail: eileen.mosel@faw.de und
Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Jens Geigner Tel.: 0375 390942-10 /E-Mail: jens.geigner@faw.de

Michael Krtschil (Trainer Schriftspracherwerb) stellt das Projekt „Schriftspracherwerb“ vor.

Michael Krtschil (Trainer Schriftspracherwerb) stellt das Projekt „Schriftspracherwerb“ vor.

25.10.2016 / FAW Chemnitz

Polnische Gäste in der FAW Akademie Chemnitz –
Erfahrungsaustausch zur Integration von Menschen mit Höreinschränkungen

Im Rahmen des Projektes „Deaf Work“ der polnischen Bildungseinrichtung Dobre Kadry aus Breslau fand vom 10. bis 12. Oktober ein Studienbesuch und Erfahrungsaustausch an der FAW Akademie Chemnitz statt. Die insgesamt zehn polnischen Gäste setzen sich aus Vertretern des Projektkoordinators Dobre Kadry sowie des Polnischen Gehörlosenverbandes aus Lodz zusammen.

Ziel des Projektes „Deaf Work“ ist es, ein Modell zu entwickeln und zu erproben, mit dem die Qualifizierung und Integration von Menschen mit Höreinschränkungen in Polen verbessert werden kann. Dazu ist die FAW Akademie Chemnitz als Projektpartner beteiligt, um Best Practice Beispiele aus der eigenen Arbeit mit der Zielgruppe vorzustellen und den polnischen Partnern bei der Konzipierung und Umsetzung eigener Lösungen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Der Studienbesuch bestand daher unter anderem aus einer Präsentation zur Maßnahme und Kursangeboten der FAW für Menschen mit Höreinschränkungen sowie aus Hospitationen im Unterricht und der Beantwortung vieler Fragen der Gäste, da es viele nationale Unterschiede gibt.

Vorgestellt wurden u.a. das Integrationsprojekt für Menschen mit Hörbehinderung sowie das Projekt Schriftspracherwerb. Ein Besuch beim Hartmannsdorfer Unternehmen Schmaus GmbH, bei der mehrere Mitarbeiter mit einer Hörbehinderung angestellt sind, zeigte den polnischen Gästen, wie Inklusion in Unternehmen gelebt wird. Die Schmaus GmbH demonstrierte dabei auch ihr innovatives Datenbrillen-Projekt „Work-by-Inclusion®“ zur Entwicklung von visuellen Arbeitsmitteln für in Lagerprozessen tätige Gehörlose, mehr dazu lesen Sie hier ...

Die polnischen Gäste verließen Chemnitz mit vielen Anregungen und Informationen, die sie im weiteren Projektverlauf nutzen werden. Die FAW Akademie Chemnitz wird dabei als Berater zur Verfügung stehen und bei der Evaluierung des Projektes auch vor Ort beteiligt sein.

Foto vergrößern ...

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung: Rico Eibisch, Akademie Chemnitz | E-Mail: rico.eibisch@faw.de

Fachbereichskoordinatorin Haike Schröpfer bei ihrem Vortrag zu individuellen Maßnahmen im Bereich Rehabilitation.

Fachbereichskoordinatorin Haike Schröpfer bei ihrem Vortrag zu individuellen Maßnahmen im Bereich Rehabilitation.

Fachlicher Austausch zwischen Gästen und unseren FAW-Mitarbeitern.

Fachlicher Austausch zwischen Gästen und unseren FAW-Mitarbeitern.

14.10.2016 / FAW Chemnitz / Außenstelle Zwickau

„Tag der offenen Tür“ – Umzug der Außenstelle Zwickau gibt Anlass zur Einladung unserer Partner und Kostenträger

Im Rahmen des Umzugs in den Dr.-Friedrichs-Ring 31 lud die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH am 12. Oktober 2016 ihre Partner und Kostenträger zum gemeinsamen Austausch in die "Moccabar" ein. Das außergewöhnliche Ambiente bot den geladenen Gästen der Agentur für Arbeit, des Jobcenters, der Deutschen Rentenversicherung und den Unternehmensvertretern bereits zu Beginn gute Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen.

Nachdem Akademieleiter Dr. Martin Lange unter anderem einen kurzen historischen Abriss der Außenstelle Zwickau skizzierte und großen Dank an seine Mitarbeiter vor Ort aussprach, wies er auch auf zukünftige Entwicklungen hin.
Anschließend übergab er das Wort an Haike Schröpfer, Fachbereichskoordinatorin Berufliche Rehabilitation der FAW. Bei ihrer Präsentation der verschiedenen Reha-Maßnahmen wurde besonders deutlich, wie wichtig individuelle Angebote und Lösungen sind, um Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen.

Sichtlich gerührt und stolz war Conny Renatus, Standortkoordinatorin der Außenstelle Zwickau, die sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit bedankte und sich auf die weiteren nachhaltigen Kooperationen freut.

Abschließend besuchte man gemeinsam die neuen Räumlichkeiten der Außenstelle Zwickau, und die geladenen Gäste überzeugten sich davon, dass dort eine optimale Lernatmosphäre geschaffen wurde.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung: Eileen Mosel, pädagog. Mitarbeiterin, M.A. / Presse- und Öffentlichkeits-
beauftragte der Akademie Chemnitz | Telefon: 03733 1880618

Drei Schüler mit ihren selbst hergestellten Oldtimern, die sie mit nach Hause nehmen.

Drei Schüler mit ihren selbst hergestellten Oldtimern, die sie mit nach Hause nehmen.

10.10.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

„Berufe zum Anfassen“ im AZZ – Schüler probieren sich während der Ferien in der Praxis aus

Am 04.10.2016 startete die Berufsorientierung „Berufe zum Anfassen“ im Ausbildungszentrum Zwickau der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH. Schüler ab der Klasse 8 haben die erste Ferienwoche genutzt, um sich praktische Einblicke in die industriellen Metallberufe zu verschaffen.

Begonnen haben die Schüler in der Werkstatt, in der sie verschiedene praktische Arbeiten wie Anreißen, Scheren, Biegen, Körnen und Montage selbst umgesetzten. Weiter ging es mit maschineller Bearbeitung, wie dem Bohren und Drehen. In einem dritten Bereich haben die Schüler die erste pneumatische Steuerung aufgebaut und in Betrieb genommen.

Am Nachmittag des Abschlusstages zeigten die jungen Gäste des AZZ ihren Eltern die Arbeitsplätze der vergangenen Woche und erklärten, was sie alles bewerkstelligt und sich angeeignet haben. Die Schüler zeigten sich begeistert darüber, wie die Berufsorientierung im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW umgesetzt wird.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Berufsorientierung: Jens Geigner, Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz | Telefon: 0375 390942-20 | E-Mail: jens.geigner@faw.de

Bild 1: Foto vergrößern

AZZ-Standortkoordinator Jens Geigner mit Schülern im Beratungsgespräch.

AZZ-Standortkoordinator Jens Geigner mit Schülern im Beratungsgespräch.

23.09.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

AZZ auf der Messe „Tag der Bildung“ in Zwickau – Schüler informieren sich zu Ausbildungsberufen

Am 17.09.2016 fand die Messe "Tag der Bildung" auf dem Scheffelberg der WHZ in Zwickau statt. Auf dem Campus stellten sich 70 Unternehmen der Region mit ihren Ausbildungsplätzen für das kommende Ausbildungsjahr vor.

Am Stand der GKN Driveline Deutschland GmbH stellte traditionell auch das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW Chemnitz die Ausbildungsberufe Metall/Elektro des Ausbildungsverbundes vor und warb für mehr gewerblich-technische Azubis in der Region.

Der Ausbildungsverbund des AZZ arbeitet seit 25 Jahren erfolgreich und wird dies mit seinen Kunden und Partnern am 9. November 2016 im Rahmen einer Veranstaltung feiern.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung:
Jens Geigner, Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau der FAW gGmbH | Telefon: 0375 390942-20 | E-Mail: jens.geigner@faw.de

Auszubildende und Unternehmensvertreter folgen gespannt den Ausführungen zur Lehrjahreseröffnung.

Auszubildende und Unternehmensvertreter folgen gespannt den Ausführungen zur Lehrjahreseröffnung.

Grußwort zur Lehrjahreseröffnung vom Akademieleiter der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz, Dr. Martin Lange.

Grußwort zur Lehrjahreseröffnung vom Akademieleiter der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz, Dr. Martin Lange.

11.08.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

Betriebliche Azubis starten ihre Ausbildung im AZZ der FAW

Am 01.08.2016 startete das neue Ausbildungsjahr 2016/2017 im Ausbildungsverbund mit der feierlichen Eröffnung im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH. Dr. Martin Lange (Akademieleiter der FAW, Akademie Chemnitz) und Jens Geigner (Standortkoordinator AZZ) begrüßten die 70 betrieblichen Auszubildenden aus 32 Unternehmen sowie Gäste aus den Firmen, Berufsschulen und der IHK. Grußworte sprachen unter anderem Vertreter der IHK, der Berufsschule und der regionalen Unternehmen.

Insgesamt werden die Auszubildenden in 13 verschiedenen industriellen Metall-/Elektroberufen sowie kaufmännisch/verwaltenden Berufen ausgebildet.
Der Ausbildungsverbund des AZZ arbeitet seit 25 Jahren erfolgreich und wird dies mit seinen Kunden und Partnern am 9. November 2016 im Rahmen einer Veranstaltung feiern.

Die Ausbildung im Ausbildungsverbund ist das ideale Modell für Unternehmen, denen die personellen und technischen Ressourcen fehlen, um die fachlichen und organisatorischen Anforderungen der dualen Berufsausbildung voll zu erfüllen. Trotzdem können sie ihren wertvollen Fachkräftenachwuchs auf diese Weise sichern. Das AZZ bietet die Ausbildung in allen Berufen der Branche Metall- und Elektro der Industrie an.

Interessierte Schulabgänger 2016 können sich gern noch kurzfristig mit ihren Bewerbungsunterlagen im AZZ melden, denn es gibt noch einige freie betriebliche Ausbildungsplätze in der Region. Auch für das kommende Ausbildungsjahr nimmt das AZZ bereits Bewerbungen entgegen.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung:
Jens Geigner, Standortkoordinator des Ausbildungszentrums Zwickau der FAW gGmbH | Telefon: 0375 390942-20 | E-Mail: jens.geigner@faw.de

Bild 1: Manuela Köhler (li.) und Madeleine Jacobs (re.) im Gespräch mit einem Besucher.

Bild 1: Manuela Köhler (li.) und Madeleine Jacobs (re.) im Gespräch mit einem Besucher.

Bild 2: Manuela Köhler (li.) und Madeleine Jacobs (re.) im Beratungsgespräch mit zwei Besucherinnen.

Bild 2: Manuela Köhler (li.) und Madeleine Jacobs (re.) im Beratungsgespräch mit zwei Besucherinnen.

01.06.2016 / FAW Chemnitz

Außenstelle Döbeln zum "Tag der Weiterbildung" im Jobcenter Döbeln

Am 24.05.2016 nahm die FAW gGmbH Akademie Chemnitz mit ihrer Außenstelle Döbeln am "Tag der Bildung" im Jobcenter Döbeln teil. Ab 9:00 Uhr empfingen Carina Bernhardt (stellv. Akademieleiterin), Eileen Mosel (pädagogische MA / Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte), Manuela Köhler (pädagogische MA) und Madeleine Jacobs (pädagogische MA) mit eigenem Messestand und Anschauungsmaterialien die ca. 100 interessierten Bürger. Diese wurden im Rahmen der Veranstaltung gezielt von den zuständigen Vermittlern eingeladen und konnten sich über passgenaue Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.

Die FAW war mit ihrem Fachpersonal als einer von sechs Bildungsträgern vor Ort. Die geschulten Mitarbeiterinnen konnten die Besucher unter anderem über Bildungsangebote im Bereich Berufsorientierung, individueller sozialpädagogischer Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt sowie über Maßnahmen und Chancen im Rehabilitationsbereich an der Außenstelle Döbeln beraten.
Die vom Jobcenter Döbeln gut organisierte Veranstaltung will vor allem langzeitarbeitslosen Menschen die Chance bieten, sich für eine zielgerichtete Weiterbildung zu entscheiden, um auf dem ersten Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen zu können.
Die Teamleiterinnen des Jobcenters Döbeln boten zudem im gemeinsamen Gespräch mit den Bildungsträgern die Möglichkeit, sich auszutauschen und berichteten über aktuelle Schwierigkeiten bei der Vermittlung von Bürgern in Weiterbildungsmaßnahmen bzw. in den ersten Arbeitsmarkt.

Wir hoffen, die FAW Mitarbeiterinnen konnten den anwesenden Arbeitssuchenden eine Entscheidungshilfe geben und freuen uns, sie hoffentlich als Teilnehmer einer Weiterbildungsmaßnahme in unserem Haus zu begrüßen.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Eileen Mosel, Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Akademie Chemnitz | Telefon: 0375 661600.

Bild 1 vergrößern

Bild 2 vergrößern

Azubis mit zwei polnischen Betreuern und den beiden Ausbildern des AZZ Kai-Uwe Geisler (li.) und Torsten Schramm (2. von li.).

Azubis mit zwei polnischen Betreuern und den beiden Ausbildern des AZZ Kai-Uwe Geisler (li.) und Torsten Schramm (2. von li.).

11.05.2016 / FAW Chemnitz/ AZZ

Polnische Auszubildende zu Gast im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW Akademie Chemnitz

Seit dem 09.05.2016 ist das AZZ der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz Gastgeber für 16 Auszubildende aus Polen, die in Zukunft den Beruf als Mechatroniker, Elektroniker oder Informatiker ausüben möchten. Bis zum 03.06.2015 werden die 15 Jungs und 1 Mädchen im AZZ in der Praxis angeleitet, um ihre Fähigkeiten zu erweitern und zu festigen. Dabei beschäftigen sie sich, je nach Beruf, mit den verschiedenen Themengebieten wie zum Beispiel der Pneumatik, Elektropneumatik, Elektronik, Mechatronik und dem Webdesign. Zudem erweitern die Teilnehmer auch ihre Deutschkenntnisse, die in einem Umfang von 10 Stunden vermittelt werden.

Aber nicht nur in der Theorie wird interkulturelles Wissen vermittelt. In den vier Wochen können sich die Lehrlinge über ein tolles Rahmenprogramm freuen, welches Stadtbesichtigungen in Zwickau, Dresden und Berlin beinhaltet. Zudem werden das Automobilmuseum August Horch und die Mauritiusbrauerei in Zwickau besucht und an den Sonntagen können sich die Gäste, die in einem nahegelegenen Wohnheim untergebracht sind, entspannen beziehungsweise ihre Freizeit selbst gestalten. 

Da es in Polen nicht so viele Möglichkeiten gibt theoretisches Wissen praktisch anzuwenden, machen die Azubis hier spannende und hilfreiche Erfahrungen. Wir wünschen unseren polnischen Gästen weiterhin einen spannenden Aufenthalt und würden uns freuen, auch im nächsten Jahr wieder Gastgeber zu sein.

Foto vergrößern

Rundgang mit den Gästen, hier im Fachlabor Mechatronische Systeme.

Rundgang mit den Gästen, hier im Fachlabor Mechatronische Systeme.

28.04.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

BIC-Technologiestammtisch im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ)

Am 21.04.2016 begrüßte Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ, um 17:00 Uhr die Gäste des BIC-Technologiestammtisches im AZZ. BIC steht für die European Community Business and Innovation Centre (BIC) Zwickau GmbH wurde 1991 mit Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft und des Freistaates Sachsen gegründet. Als Gründer- und Innovationszentrum ist die BIC Zwickau GmbH seit dieser Zeit ein wirksames Instrument der regionalen Wirtschaftsförderung durch die gezielte Unterstützung von Existenzgründern und jungen Unternehmen sowie das Aufspüren innovativer Projekte. Der "Stammtisch" trifft sich einmal im Monat und wählt als Durchführungsort Unternehmen in unserer Region aus.

Die Veranstaltung gliederte sich in drei Teile. Zu Beginn stellte Jens Geigner das Leistungsspektrum der FAW gGmbH und anschließend des AZZ vor. Bei einem Rundgang durch die Werkstätten und Fachlabore konnten sich die Gäste von den vielfältigen Qualifizierungsmöglichkeiten überzeugen.

Nach einer Kaffeepause mit vielen individuellen Gesprächen konnten wir den Gästen die Themen des "Betrieblichen Gesundheitsmanagements" und des "Betrieblichen Eingliederungsmanagements" als Dienstleistung der FAW für Unternehmen näherbringen.

Gegen 19:30 Uhr endete nach einer abschließenden Diskussion die Veranstaltung. Im Feedback wurde der Stammtisch von allen Gästen sehr positiv bewertet.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ Zwickau der Akademie Chemnitz | Telefon: 0375 390 942-20

V.li.: Sabine Süß und Eileen Mosel im Gespräch mit einem Besucher.

V.li.: Sabine Süß und Eileen Mosel im Gespräch mit einem Besucher.

Sabine Süß im Gespräch mit einem Jugendlichen.

Sabine Süß im Gespräch mit einem Jugendlichen.

31.03.2016 / FAW Chemnitz

"Infotag Weiterbildung und Qualifizierung" in Annaberg-Buchholz

Mitte März nahm die Akademie Chemnitz am "Infotag Weiterbildung und Qualifizierung" teil. Insgesamt waren mehr als 40 Aussteller vor Ort, geboten wurde ein passendes Rahmenprogram u.a. mit Workshops und Vorträgen.

Von 11:00 bis 18:00 Uhr empfingen Sabine Süß (pädagogische MA) und Eileen Mosel (pädagogische MA / Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte) mit eigenem Messestand und Anschauungsmaterialien die interessierten Unternehmer und Bürger im Gründer- und Dienstleistungszentrum (GDZ) in Annaberg-Buchholz.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die Unterstützung Jugendlicher und junger Erwachsener auf ihrem Weg ins Berufsleben aussehen kann. Zudem informierten sich die Besucher u.a. über Qualifizierungs-, Umschulungs- und Fortbildungsmöglichkeiten an der FAW Akademie Chemnitz sowie über Maßnahmen und Chancen im Rehabilitationsbereich.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Eileen Mosel, Eileen Mosel, Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Akademie Chemnitz | Telefon: 0375 661600

Die Absolventen bei der Verabschiedung ins Berufsleben.

Die Absolventen bei der Verabschiedung ins Berufsleben.

02.03.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

54 Facharbeiter/innen für Industrieunternehmen der Region Südwestsachsen

Am 19.02.2016 wurde der Großteil der 54 Facharbeiter/ innen im Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW gGmbH, Akademie Chemnitz feierlich in das Berufsleben verabschiedet.

Nach maximal 42 Monaten Ausbildungszeit konnten die Absolventen ihr Prüfungsergebnis aus den Händen der IHK-Prüfungsausschüsse entgegennehmen.
In Zeiten, in denen Fachkräfte händeringend gesucht werden, haben bereits nahezu alle Absolventen nahtlos ein Arbeitsverhältnis in unserer Region, meist in ihren Ausbildungsbetrieben.
Die Berufsabschlüsse reichen von Mechatroniker/in, Zer-spanungsmechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Industriemechaniker/in bis hin zum/r Maschinen- und Anlagenführer/in.
Das Ausbildungszentrum Zwickau ist besonders stolz, dass alle Prüfungsteilnehmer/innen aus ihrem Haus die IHK-Prüfung bestanden haben.
In den Partnerunternehmen des Ausbildungszentrums Zwickau werden für das neue Ausbildungsjahr 2016 noch Bewerber für die Ausbildung in industriellen Metall- und Elektroberufen gesucht. Schulabgänger sollten nicht zögern und ihre Bewerbungsunterlagen schnellstmöglich im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH in der Audistraße 9 abgeben oder per Post zuschicken.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ Zwickau der Akademie Chemnitz | Telefon: 0375 390 942-20

Jens Geigner im Beratungsgespräch mit einem Jugendlichen.

Jens Geigner im Beratungsgespräch mit einem Jugendlichen.

01.02.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

Ausbildungszentrum Zwickau der Akademie Chemnitz auf der Messe "Zukunft hier!"

Am Wochenende, 30. und 31. Januar 2016, nahm die FAW gGmbH Akademie Chemnitz an der Bildungsmesse "Zukunft hier!" in der Stadthalle Zwickau teil. Über 6.000 Besucher strömten an den beiden Tagen durch die Messe und informierten sich bei 133 Ausstellern über verschiedene Bildungsmöglichkeiten.

Schwerpunkt am Stand der FAW war die Bewerbergewinnung für betriebliche Ausbildungsplätze im Ausbildungsverbund des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) und die Beratung für die Metall- und Elektroberufe der Industrie. Auch für das Ausbildungsjahr 2016 gab es noch große Nachfragen.
Gleichzeitig konnten mit Unternehmen unseres Ausbildungsverbundes Gespräche zur Neueinstellung und zur Kooperation 2016 geführt werden.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Jens Geigner, stv. Akademieleiter Chemnitz | Telefon: 0375 390 942-20

V. li.: (Herr Gail, Frau Schürer, Herr Geyer (Ausbilder), Facharbeiter, Herr Dotzauer (Ausbilder), Herr Geigner (stellv. AL).

V. li.: (Herr Gail, Frau Schürer, Herr Geyer (Ausbilder), Facharbeiter, Herr Dotzauer (Ausbilder), Herr Geigner (stellv. AL).

28.01.2016 / FAW Chemnitz/ AZZ

Tradition bestätigt: 100% Bestehensquote bei externer Facharbeiterprüfung IHK im Beruf Maschinen- und Anlagenführer/in im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH

Bereits zum vierten Mal wurden Teilnehmer/innen, welche die Teilqualifikationen 1 bis 4 im Ausbildungszentrum Zwickau der FAW gGmbH Akademie Chemnitz absolvierten, in die externe Facharbeiterprüfung der IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau geschickt.

Zur Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse im AZZ durch den Prüfungsausschussvorsitzenden Herrn Steinert wurde bestätigt, dass im AZZ eine gute und solide Arbeit verrichtet wird.
Die Anwesenheit von Frau Schürer (Bereichsleitung) und Herrn Gail (FbW-Koordinator) des Jobcenters Zwickau zeigt auch den Stellenwert der TQ-Maßnahmen in der Region.

Insgesamt kann das AZZ nun auf 22 Facharbeiter aus TQ-Ausbildungen blicken. Zu gleichen Teilen wurden dabei die Prädikate "GUT" und "BEFRIEDIGEND" erreicht.
Diese Ergebnisse übertreffen bei weitem die Erwartungen, so Frau Schürer in ihrem Statement.

Unmittelbar nach der Veranstaltung unterschrieben die ersten "Jungfacharbeiter" ihren Arbeitsvertrag in regionalen Unternehmen.

Bild 1: Foto vergrößern

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Jens Geigner, stv. Akademieleiter Chemnitz | Telefon: 0375 390 942-20

Teilnehmer/-innnen des Deutschkurses mit Maßnahmeleiterin Grit Werner, pädagogische MA (re. im Bild).

Teilnehmer/-innnen des Deutschkurses mit Maßnahmeleiterin Grit Werner, pädagogische MA (re. im Bild).

18.01.2016 / FAW Chemnitz / AZZ

Deutschkurs für Flüchtlingsfamilien gestartet

16 Flüchtlinge aus Syrien und dem Iran starteten am 22. Dezember mit einem Einführungskurs Deutsch im Ausbildungszentrum Zwickau der Akademie Chemnitz.

Die hohe Motivation der Teilnehmer/innen, die deutsche Sprache und Kultur zu erlernen, ist ungebrochen. Eine Herausforderung ist die Altersstruktur der Gruppe, da die Familien mit 8 Erwachsenen und 8 Kindern am Kurs teilnehmen. Wir verbinden u. a. deutsche Spiele im Familienverband, um auch die Kinder schnell mit der deutschen Sprache vertraut zu machen. Spezielle Lerneinheiten für die Kinder sind z. B. Kneten, Schneiden, Kleben von Figuren und Malen von Bildern.

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema: Jens Geigner, stv. Akademieleiter Chemnitz | Telefon: 0375 390 942-20

Tagungsmappen Integration durch Innovation.

Tagungsmappen Integration durch Innovation.

Michael Krtschil erklärt den Anwesenden die Gebärdenschrift.

Michael Krtschil erklärt den Anwesenden die Gebärdenschrift.

17.12.2015 / FAW Chemnitz

Rückblick: Fachtagung "Integration durch Innovation"

Fachkräfte mit Behinderung – Potentiale für die Wirtschaft!

Am 10. Dezember 2015 lud die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, Akademie Chemnitz zu vier Fachvorträgen zum Thema Fachkräfte mit Behinderung. Im Stadtverband der Gehörlosen Chemnitz e.V. tagten 25 Vertreter der Wirtschaft, Rentenversicherungen, öffentlichen Verwaltungen und Zielgruppenorganisationen der Region. Vorgestellt und diskutiert wurden aktuelle Entwicklungen und Angebote zur Integration von Menschen mit Behinderung sowohl für die Betroffenen als auch für Unternehmen mit dem Ziel der Gewinnung und Erhaltung dringend benötigter Fachkräfte.

Die Fachtagung gab den anwesenden Akteuren unter anderem die Möglichkeit, sich über neueste Erkenntnisse und Instrumente der Förderung der Mitarbeitergesundheit in Unternehmen oder zu bestehenden Unterstützungsangeboten der Integrationsfachdienste zu informieren.

Projekt "Schriftspracherwerb" fördert die Kommunikation mit Gehörlosen in Unternehmen

Annett Januschkowec (Koordinatorin der FAW, Akademie Chemnitz) und Michael Krtschil (gehörloser Mitarbeiter der FAW, Akademie Chemnitz) stellten ihr Projekt "Schriftspracherwerb" vor. Dies ist ein spezielles Angebot für Unternehmen, die gehörlose Mitarbeiter beschäftigen oder beschäftigen wollen. Aufgezeigt wurde, wie universitäre Forschung unmittelbar in anwendbare Instrumente der täglichen Arbeit einfließen kann, um die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Gehörlosen in Unternehmen zu verbessern.

Weiterhin wurden den Tagungsgästen Lösungen vorgestellt, wie der Prozess zur Vermittlung von praxisrelevanten fachlichen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen für Menschen mit Behinderung durch qualifiziertes Lehr- und Betreuungspersonal unterstützt werden kann.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnte Martin Jahn, Akademieleiter der FAW gGmbH Akademie Chemnitz, auf viel positives Feedback sowie anregende Diskussionen und Gedanken zur Nutzung und Weiterentwicklung der vorgestellten Angebote zurückblicken.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Veranstaltung:
Eileen Mosel, Pädagogische Mitarbeiterin, M.A. / Beauftragte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Akademie Chemnitz
Telefon: 03735 661600 | Mail: eileen.mosel@faw.de

Michael Krtschil, gehörloser Trainer Schriftspracherwerb.

Michael Krtschil, gehörloser Trainer Schriftspracherwerb.

Michael Krtschil testet die Datenbrille.

Michael Krtschil testet die Datenbrille.

Gruppenbild Projektpartner und Teilnehmer des Beirates.

Gruppenbild Projektpartner und Teilnehmer des Beirates.

15.12.2015 / FAW Chemnitz

"Schriftspracherwerb" – mögliche Zusammenführung zweier Projekte

Im Rahmen der Akquise zum Projekt Schriftspracherwerb, gelang es den Mitarbeitern der FAW Chemnitz, die Firma Schmaus GmbH in Hartmannsdorf zu gewinnen. Die Schmaus GmbH als kompetenter Bürogroßhändler beschäftigt im Logistikzentrum drei hörgeschädigte Mitarbeiter. Im April 2015 stellten Ingrid Forke (pädagogische MA) und Herr Krtschil (gehörloser Trainer Schriftspracherwerb) den Beteiligten das Projekt in Form eines Schnupperkurses vor. 

Frau Wunderlich, Projektleiterin der Firma Schmaus GmbH, zeigt großes Interesse an unserer Arbeit. Sie betreut ebenfalls ein Projekt für hörgeschädigte Menschen namens "Work-by-Inclusion". Ziel dieses Projektes ist es, mittels einer Datenbrille, hörgeschädigte Menschen vollständig in die operativen Betriebsabläufe z.B. bei der Kommissionierung einzubinden. Damit soll eine Schnittstelle zwischen hörgeschädigten und hörenden Mitarbeitern geschaffen werden. Die Projektmitarbeiterin der Schmaus GmbH könnte sich vorstellen, die Schriftsprache bei der Weiterentwicklung des Assistenzsystems in die Datenbrille mit zu integrieren.

Anfang November fand ein Erfahrungsaustausch zum Projekt "Work by Inclusion" mit den Projektpartnern und Teilnehmern des Beirates in der Schmaus GmbH statt. Hier bot sich den Mitarbeitern der FAW in der Schmaus GmbH die Möglichkeit, die Funktionen der Datenbrille näher kennenzulernen und auszuprobieren. Erwartungen, Anregungen und Hinweise für die Weiterentwicklung wurden ausgetauscht und das Projekt Schriftspracherwerb vorgestellt.
Sollte uns eine Zusammenführung der Projekte möglich sein, wäre dies ein weiterer Fortschritt für das Projekt "Schriftspracherwerb" und für die Inklusion hörgeschädigter Menschen in das Arbeitsleben.

Gruppenbild vergrößern

Ansprechpartner für weitere Informationen zum Besuch:
Ingrid Forke, Sozialpädagogin der FAW, Akademie Chemnitz,
Telefon: 0371 335 10 17 | Mail: ingrid.forke@faw.de

Am Messestand der FAW: Ingrid Forke und Michael Krtschil. Foto: BBW

Am Messestand der FAW: Ingrid Forke und Michael Krtschil. Foto: BBW

02.12.2015 / FAW Chemnitz

Deafmesse in Leipzig - Die FAW Akademie Chemnitz beim 1. Hörgeschädigten-Treffen in Sachsen präsent

Am 07.11.2015 fand das 1. Hörgeschädigten-Treffen in Sachsen, die "Deafmesse" statt.
Initiator der Messe war der Stadtverband der Hörgeschädigten Leipzig e.V., der ins Bildungswerk Leipzig für Hör-und Sprachgeschädigte gGmbH (BBW) einlud. Interessierte Besucher hatten hier die Möglichkeit, Produkte und Angebote verschiedenster Aussteller zu testen und auch zu erwerben. Zudem wurden interessante Fachvorträge unter dem Motto "Neue Medien" gehalten.

Die Mitarbeiter der FAW Ingrid Forke, Sozialpädagogin, und Michael Krtschil, gehörloser Trainer Schriftspracherwerb, informierten und berieten die rund 250 Gäste gern über das Integrationsprojekt für Hörgeschädigte Menschen (IFH) und über das Konzept des Schriftspracherwerbs unserer Akademie Chemnitz. Sowohl arbeitslose als auch in Arbeit stehende Hörgeschädigte zeigten großes Interesse und es konnten Kontaktdaten ausgetauscht werden. Nun gilt es, weitere Teilnehmer für die FAW-Maßnahme zu gewinnen, Kontakte zu Hörgeschädigten sowie deren Arbeitgebern aufzunehmen und an andere FAW-Akademien weiterzuleiten, die nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fallen.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen zum Besuch ist Ingrid Forke, Sozialpädagogin der FAW Akademie Chemnitz, Telefon 0371 335 10 17.

Ramona Strom (Leiterin Vertrieb im AZZ) und Dana Stiller (Sozialpädagogin) am Messestand der FAW. Foto: Eileen Mosel

Ramona Strom (Leiterin Vertrieb im AZZ) und Dana Stiller (Sozialpädagogin) am Messestand der FAW. Foto: Eileen Mosel

16.11.2015 / FAW Chemnitz

Ausbildungsmesse Erzgebirge 2015 in Aue

Am Samstag, den 7. November 2015, nahm die FAW Akademie Chemnitz an der "Ausbildungsmesse Erzgebirge 2015" in der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums für Technik teil. Ziel der Ausbildungsmesse, die sichvor allem durch einen vielfältigen Branchenmix auszeichnete, war es, Schülern eine frühzeitige und umfassende Berufs- und Studienorientierung anzubieten. Mit insgesamt 96 Ausstellern vor Ort und dem zu verzeichnenden Besucherandrang konnte dieses Ziel gekonnt realisiert werden.

Von 10:00 bis 15:00 Uhr präsentierten Ramona Strom (Leiterin Vertrieb im AZZ), Dana Stiller (Sozialpädagogin) und Eileen Mosel (päd. MA / Presse und Öffentlichkeitsbeauftragte) am FAW-Messestand die Ausbildungsmöglichkeiten im AZZ. Die Besucher zeigten Interesse am umfangreichen Angebot des AZZ und waren dankbar für die hilfreichen Auskünfte.

FAW gGmbH – Akademie Chemnitz
Jens Geigner, stellv. Akademieleiter
Mail: jens.geigner@faw.de

Teilnehmer beim Workshop in Chemnitz.

Teilnehmer beim Workshop in Chemnitz.

20.07.2015 / FAW Chemnitz

Projekt SkiP entwickelt Lernplattform – Lehrkräfte der FAW Chemnitz testen die Inhalte in der Praxis

Seit Januar 2014 beteiligt sich die Akademie Chemnitz im europäischen Programm Grundtvig für Erwachsenenbildung. Das Projekt "SkiP – Innovative approaches to develop vocational Skills of People with severe disabilities" verfolgt ein Kernthema der FAW: die Unterstützung von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt.

Insgesamt sieben Bildungseinrichtungen aus fünf europäischen Ländern entwickeln online Selbstlernmodule. Diese beinhalten verschiedene Themen für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung, u.a. Profiling, Gestaltung von Unterricht und Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

In allen Ländern der Projektpartner erfolgt aktuell die Testphase für die Selbstlernmodule. Ende März wurde die Lernplattform Mitarbeitern der FAW Chemnitz in einem Workshop vorgestellt. In der anschließenden Selbstlernphase konnten sich die Mitarbeiter mit den Modulen beschäftigen und diese bewerten.

Im nächsten Schritt des Projekts wird es nun darum gehen, neu erlerntes Wissen in der Praxis, d.h. bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen anzuwenden. Für die Mitarbeiter der FAW bedeutet dies auch geeignete Ansätze und Anregungen aus den europäischen Partnerländern aufzunehmen und in der täglichen Arbeit mit Teilnehmern einzusetzen.

Die SkiP Lernplattform ist erreichbar unter http://www.europe-projectskip.eu
Interessierte können sich dort registrieren und erhalten freien Zugriff auf die Lernmodule.

Kontakt:

FAW gGmbH – Akademie Chemnitz

Rico Eibisch, Projektmanager, AZZ
Mail: rico.eibisch@faw.de

Eileen Mosel, Beauftragte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Akademie Chemnitz
Mail: eileen.mosel@faw.de