zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Plan B – Unfreiwilliger Branchenwechsel mit Happy End

Tino van Elkan beim Außentermin mit Reha-Koordinatorin Julia Tenge.

Tino van Elkan beim Außentermin mit Reha-Koordinatorin Julia Tenge.

Porträtbild Tino van Elkan

Porträtbild Tino van Elkan

Jahrelang hatte Tino van Elkan als Anlagenmechaniker gearbeitet. Ein Job, der ihm körperlich viel abverlangte, aber auch viel Freude machte. 2007 war plötzlich alles anders. Nach einem Arbeitsunfall war klar, dass er zu einer solch schweren körperlichen Arbeit nicht mehr in der Lage sein würde. Von einem Tag auf den anderen war eine Alternative zu einem handwerklichen Beruf gefragt.

Ganz neu war dem 27-Jährigen der Gedanke an eine alternative berufliche Ausrichtung nicht:

"Ich hatte früher schon Interesse, einen kaufmännischen Beruf zu erlernen, habe mich aber als 16-Jähriger dann doch für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker entschieden", so Tino van Elkan.

An der Akademie Paderborn der FAW begann er eine ambulante betriebliche Umschulung. Vermittelt durch die FAW absolvierte er zunächst ein Praktikum in der Immobilienverwaltung einer regionalen Bank, die ihn für eine betriebliche Umschulung zum Immobilienkaufmann übernahm. Wie alle Teilnehmer einer betrieblichen Umschulung in der FAW bekam auch er genau die Unterstützung, die für eine erfolgreiche Umschulung und einen anschließenden Einstieg in den neuen Beruf zweckmäßig ist. Dazu zählen z. B. Stützunterricht, sozialpädagogische Betreuung und psychologische Begleitung.

Berufliche Praxis in Unternehmen und die Unterstützung durch die FAW waren entscheidend für den Erfolg

Auch die Hilfestellungen für Tino van Elkan waren ganz auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten:

"Ich brauchte Hilfe beim Rechnungswesen, also organisierte die FAW mir eine Nachhilfelehrerin, die mir zweimal pro Woche Stützunterricht gab".

Und als er aufgrund einer Operation nicht mobil war, fand der Stützunterricht auch einige Zeit bei ihm zuhause statt. Als sich abzeichnete, dass für Tino van Elkan die Umschulung bei einem Immobilienmakler erfolgversprechender als bei der Bank sein würde, konnte ihm die FAW rasch einen passenden neuen Umschulungsbetrieb vermitteln. In einer Paderborner Immobilienfirma konnte er nicht nur ein halbes Jahr später seine Ausbildung erfolgreich abschließen, sondern wurde sofort übernommen.

Im Rückblick beurteilt Tino van Elkan die berufliche Praxis, von Anfang an in Unternehmen, als entscheidend für seinen Erfolg – und die Unterstützung durch die FAW:

"Ohne die enge Betreuung und Hilfe der FAW hätte ich die Umschulung nicht geschafft". "Auch wenn es in der Rückschau einfach aussieht", so ergänzt Julia Tenge, Reha-Koordinatorin der FAW Paderborn, "mussten in der Umschulung von Herrn van Elkan immer wieder Tiefpunkte überwunden werden. Es war wichtig, ihn immer wieder zu motivieren: 'Wir machen das zusammen und gehen gemeinsam bis zum Ende des Weges' – und es hat geklappt".

(Fotos: Jan Braun, FAW)