zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Pressemitteilung – Neuwied 04.08.2015

 

Neuwied 04.08.2015

Einsatz für die berufliche Inklusion von Menschen mit psychischen Handikaps unabdingbar – Behindertenpolitische Sprecherin von "Bündnis 90/Die Grünen" im Bundestag besucht das BTZ Neuwied

Neuwied – Die Sprecherin für Behindertenpolitik der Fraktion "Bündnis 90/Die Grünen" im Deutschen Bundestag, Corinna Rüffer, hat das Berufliche Trainingszentrum (BTZ) Neuwied der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) besucht. Die Abgeordnete informierte sich intensiv über die Arbeit des BTZ, das Menschen mit psychischen Problemen berät, unterstützt und fördert, um gemeinsam mit ihnen im Rahmen einer umfassenden beruflichen Rehabilitationsarbeit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Richard Nürnberger, der Vorsitzende der FAW-Geschäftsführung und Erih Novak, FAW-Bereichsleiter der bundesweit fünf Beruflichen Trainingszentren der FAW, begrüßten die Abgeordnete. Der Leiter des BTZ Neuwied, Mathias Jonas-Ley, erläuterte anschließend bei seiner Führung durch die Einrichtung anschaulich Arbeit und Systematik der Re-Integrationsbemühungen der BTZ-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Chancen und Herausforderungen der BTZ-Arbeit.

Corinna Rüffer erfuhr in ihren Gesprächen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BTZ Details zur strikt teilnehmerspezifischen Arbeit des BTZ. Sie lobte die angenehme Atmosphäre sowie den vertrauensvollen Umgang in Kleingruppen, beides seien besonders für die Zielgruppe der psychisch Beeinträchtigten auch konstitutive Voraussetzungen für den Integrationserfolg.
Die Bundestagsabgeordnete betonte, dass die Arbeit im BTZ Neuwied ein wichtiger Beitrag sei,  den Arbeitsmarkt inklusiv zu gestalten. Psychische Probleme seien in der heutigen Zeit für immer mehr Menschen eine erhebliche Beeinträchtigung auf dem Arbeitsmarkt. Zugleich sei die erforderliche Hilfe für diese Gruppe sehr zeitaufwendig und erfordere ein hohes Maß an Erfahrung und Kompetenz.

Beim gemeinsamen Mittagsimbiss erläuterte die Abgeordnete verschiedene behindertenpolitische Themen, insbesondere die inhaltliche Position ihrer Bundestagsfraktion zum geplanten Bundesteilhabegesetz. Der Schwerpunkt müsse darauf liegen, "Sonderwelten" für behinderte Menschen abzubauen. Ihrer Ansicht nach seien zu viele Menschen mit Behinderungen in Berufsbildungswerken (BBW), Berufsförderungswerken (BFW) oder in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) untergebracht; zu wenige arbeiteten gleichberechtigt mit nichtbehinderten Menschen. Dabei würde der Fachkräftemangel die Chancen vieler behinderter Menschen erhöhen, einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden – sofern die notwendige Unterstützung auch hier zur Verfügung stehe. Bis unsere Gesellschaft in allen Bereichen inklusiv gestaltet ist, sei es jedoch noch ein sehr langer Weg.

(Fotos: Tobias Vollmer)

Rainer Caspari, Berufstrainer im Bereich Handwerk (ganz re.) erläuterte seine Arbeit im BTZ Neuwied.

Im Bild v.li.: Richard Nürnberger (Vorsitzender der Geschäftsführung der Fortbildungsakademie der Wirtschaft), Thorsten Kretzer (Mitarbeiter im Wahlkreisbüro von MdB Corinna Rüffer), MdB Corinna Rüffer (Sprecherin für Behindertenpolitik der Fraktion "Bündnis 90/Die Grünen" im Deutschen Bundestag), Erih Novak (Bereichsleiter BTZ der FAW), Mathias Jonas-Ley (Leiter des BTZ Neuwied), Jobst R. Hagedorn (Mitglied der Geschäftsleitung der FAW).

MdB Corinna Rüffer im Gespräch mit BTZ-Leiter Mathias Jonas-Ley (li.) und Jobst R. Hagedorn (Mitglied der Geschäftsleitung der FAW).