zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus den BTZ

Junger Mann schaut in die Kamera.

"Schizophrenie" – aus der Sicht eines Betroffenen.

BTZ Plauen – Jugendliche Teilnehmende drehen Kurzfilm über Krankheitsbild Schizophrenie

30.05.2018

Im Rahmen eines medienpädagogischen Projekts in Zusammenarbeit mit dem saek Plauen (Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle) entstand Anfang des Jahres ein Kurzfilm über den Alltag eines an Schizophrenie erkrankten Menschen.

Acht medienaffine Jugendliche der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) des BTZ Plauen mobilisierten Video- und Audiotechnik, um sich kritisch mit dem Medium Film auseinanderzusetzen und dabei einen Einblick in den Ablauf einer professionellen Filmproduktion zu erhalten.

„Man sieht viele Dinge im TV und weiß nicht wie es funktioniert“

Zunächst galt es, sich mit den theoretischen Grundlagen zur Erstellung und Umsetzung eines Drehbuchs (Dramaturgie, Bildgestaltung) auseinanderzusetzen und eine Idee für einen Kurzfilm zu finden.

Das Thema Schizophrenie war schnell entschieden und so mussten Informationen zum Thema recherchiert, Texte formuliert und Drehorte und Requisiten gefunden werden. Während der filmischen Umsetzung des Drehbuchs wurden Aufnahmen von verschiedenen Spielszenen, die das Thema Schizophrenie visuell darstellem, gedreht.

  

Kurzfilm, 5:20 min

Starten mit Klick auf das Vorschaubild

Das Führen eines Interviews war dabei eine besondere Herausforderung für die Teilnehmenden. Hier mussten verschiedene Fragetechniken angewendet und theoretische Grundlagen in  Bildgestaltung und Bildästhetik (Einstellungsgrößen, Perspektiven, Lichtsetzung, Tiefenschärfe, etc.) vermittelt werden.

Die letzten Projekttage waren gefüllt mit professioneller Videoschnitttechnik. Dabei musste besonders auf die Wirkung von Musik und Farben in einem Film geachtet werden.
Die Präsentation und gemeinsame Analyse des Ergebnisses rundeten das Projekt ab und machten alle am Projekt beteiligten mächtig stolz.

Die Filmemacher waren sich am Ende einig: So ein Projekt sollte auf alle Fälle wiederholt werden, um mal genauer hinter die Kulissen schauen zu können und zu wissen, "wie das im TV so funktioniert". So soll es sein, im September heißt es im BTZ Plauen erneut „Film ab“!

Kontakt:

FAW gGmbH – BTZ Plauen
Karoline Schubert, PR-Beauftragte

E-Mail: karoline.schubert@faw.de