zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Hand mit Tablet steuert digital vernetzte Arbeitsumgebung.

Illustration Digitalisierung und Industrie 4.0. Quelle: 121487519_Fotolia.de

Digitalisierung und Industrie 4.0 in der Praxis – Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW Chemnitz stärkt Fachkräfteentwicklung mit Zusatzqualifikationen und digitalen Lerninhalten

16.01.2019

Die voranschreitende Digitalisierung und der Übergang in eine Industrie 4.0 haben einen enormen Einfluss auf die zukünftige Arbeitswelt und auf die berufliche Bildung. Das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der FAW Chemnitz unterstützt insbesondere mit seinem digitalen Lernprojekt „ZQ.net“ die nachhaltige Fachkräfteentwicklung in Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie in der Region Zwickau mit Zusatzqualifikationen und digitalen Lerninhalten.

Mit dem digitalen Wandel in der Arbeitswelt sind neue Kompetenzen gefragt: Das Aufgabenspektrum zukünftiger Facharbeiter umfasst Prozesse und Systeme innerhalb einer digital vernetzten Arbeitsumgebung zu steuern, schnelle Entscheidungen unter ökonomischen Gesichtspunkten zu treffen, unterschiedliche Kommunikationsaufgaben wahrzunehmen und sich lebensbegleitenden Lern- und Veränderungsprozessen zu stellen. Mit diesen Anforderungen kommen auch neue Aufgaben auf die betriebliche Aus- und Weiterbildung zu.

ZQ.net bereitet auf Digitalisierung und Industrie 4.0 vor

Das Unternehmen Geberit, europäischer Marktführer für Sanitärprodukte, nutzt an seinem Produktionsstandort Lichtenstein bei Zwickau seit 1997 Roboter in der Fertigung. Bei der Fachkräfteausbildung setzt man dort auf die Zusammenarbeit und das Know-how der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) in Zwickau.

"Wir satteln heute bei vielen industriellen Metall- und Elektroberufen digitale Lerninhalte auf", erklärt Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ Zwickau. Und Marcel Schwarz, Projektleiter ZQ.net, erläutert: „Es geht in der Ausbildung vor allem um Basiskompetenzen. Wissen steht im Internet zur Verfügung. Die Spezialisierung erfolgt bei Bedarf. Man kann heute individuell lernen, ohne vor Ort zu sein. Bei uns liegen Lerninhalte und Aufgaben im Internet auf einer Plattform. Digitale Bildungsangebote starten ohne Rücksicht auf die Klassengröße. Lernende werden vom Fachtrainer akustisch und per Chat betreut.“

Lesen Sie auch den Beitrag vom 03.01.2019 | freiepresse.de | "Eisenarm und Elektronenhirn - Wie Roboter die Arbeit verändern" | Das Unternehmen Geberit am Produktionsstandort Lichtenstein baut bei der Ausbildung seiner Fachkräfte auf die digitalen Lernangebote des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW Chemnitz. | Zum Artikel ...

Kontakt:

FAW gGmbH – Akademie Chemnitz, Ausbildungszentrum Zwickau
Jens Geigner, Standortkoordinator AZZ
Mail: jens.geigner@faw.de

www.zq4punkt0.net