zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Illustration eines Titelblattes.

Illustration Fachmagazin-Artikel.

"Endlich angekommen" – Berufliche Rehabilitation im TagesTrainings Zentrums (TTZ) der FAW

24.09.2018

Plötzlich auftretende Spätfolgen eines schweren Unfalls im Alter von fünf Jahren unterbrachen die berufliche Laufbahn des 28-jährigen Sebastian Budweg. Dank des TagesTrainings Zentrums (TTZ) der FAW arbeitet er heute als Seniorenbetreuer.

„Wir lernten den damals 22-jährigen Sebastian Budweg im Rahmen unseres ambulanten Angebotes für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen kennen. Schon im ersten Gespräch äußerte er den Wunsch, gerne mit betagten Menschen zu arbeiten. Daher ermöglichten wir ihm Praktika in Senioreneinrichtungen, die seinen Berufswunsch festigten und seine Eignung als Seniorenbetreuer bestätigten”, erinnert sich Monika Versmann, die Leiterin des TTZ Kamen.

Um die Eignung für den von ihm angestrebten Beruf zu testen, erprobte Sebastian Budweg im TTZ einige Berufsbereiche. Ein Jahr später hatte der Rehabilitand die notwendige Qualifizierung mit der Unterstützung des Teams des FAW abgeschlossen.

Selbstständig arbeiten und leben

Das Training und intensive Jobcoaching, vor allem sein empathischer und besonnener Umgang mit den Senioren führten zu seiner unbefristeten Anstellung. Sein Fazit: „Die Mitarbeiterinnen des TTZ Kamen haben mich über lange Jahre hin in allen Lebenslagen begleitet – und alles mitgemacht. Das war eine super Arbeit. Es war ein langer Weg, aber ich bin endlich angekommen.“

Zum vollständigen Artikel ... 

Erschienen im Fachmagazin "not - Hirnverletzung, Schlaganfall und sonstige erworbene Hirnschäden", Ausgabe 5/2018
(mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt von der not-Redaktion).