zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Gruppenbild im Ministrialgebäude.

Zur Auftaktberatung im Sächsischen Staatsministerium für Kultus konnte Projektkoordinatorin Ingrid Ficker (4.v.re.) vor Akteuren in der Alphabetisierung auf acht Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken und gleichzeitig die neuen Ziele erläutern.

Teilnehmende im Seminarraum.

An der erweiterten Teamberatung von koalpha nahmen die Regionalbereichsleiterin Carola Oettmeier (3.v.li.) sowie die Akademieleiterinnen aus Plauen, Dresden, Leipzig und Chemnitz teil und verständigten sich über Synergien in der gemeinsamen Arbeit.

Chart zur Teamberatung.

Chart zur 1. Teamberatung koalpha 2018.

Rückschau und Ausblick – koalpha kann erfolgreiche Arbeit fortsetzen

08.02.2018

Seit acht Jahren arbeitet unter dem Dach der FAW die mit ESF-Mitteln finanzierte Koordinierungsstelle Alphabetisierung Sachsen koalpha. Mit vier Standortbüros an den Akademien Plauen, Dresden, Chemnitz und Leipzig konnten die Mitarbeiter von koalpha in den letzten Jahren vieles auf dem Gebiet der Alphabetisierung in Bewegung bringen.

Zur Bilanz von koalpha zählen:

  • ein umfangreiches Netzwerk von mehr als 2.200 Partnern in über 1.100 Einrichtungen in Politik und Wissenschaft, von Behörden und Bildungsträgern, in der Arbeits- und Sozialverwaltung und von sozialen Diensten, Arbeitgebern und Kommunen,
  • die Stabilisierung der Zahl der Lernangebote in Sachsen,
  • eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit durch Beteiligung an den verschiedensten Veranstaltungen sowie
  • sechs Fachtagungen, eine Vielzahl an Workshops und Informationsveranstaltungen im Projektzeitraum.

Im Herbst 2017 beteiligte sich koalpha erfolgreich an der Ausschreibung zur Weiterführung der Koordinierungsstelle. Ende Januar gab es dazu eine Auftaktveranstaltung im Sächsichen Staatsministerium für Kultus (SMK). Auf Einladung des SMK berichteten verschiedene Akteure der Alphabetisierungsarbeit in Sachsen über ihre Vorhaben und berieten über ihre Zusammenarbeit in der laufenden Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung. Eine zentrale Rolle kommt dabei der Koordinierungsstelle Alphabetisierung „koalpha“ zu.
Der Bund und die Bundesländer haben 2016 die „Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ gestartet, um funktionalem Analphabetismus in Deutschland wirkungsvoller zu begegnen. Der Freistaat Sachsen stellt mit Mitteln aus dem ESF jährlich etwa 2,4 Millionen Euro für Alphabetisierungsmaßnahmen zur Verfügung.

Start in den neuen Projektzeitraum bis Dezember 2021

Bereits am 11. Januar 2018 starteten Iris Nußbaum (Akademie Dresden), Mandy Neubert (Akademie Chemnitz), Brigitta Wetzel (Akademie Leipzig), Aileen Pitzler, Ariane Nürnberger und Ingrid Ficker (alle Akademie Plauen) mit einer erweiterten Teamberatung in den neuen Projektzeitraum bis Dezember 2021. Dazu konnten sie auch die Regionalbereichsleiterin Carola Oettmeier sowie ihre Akademieleiterinnen begrüßen.

Das Team von koalpha freut sich, dass es die Arbeit weiterführen kann. Dabei sind sich die Kolleginnen bewusst, dass es nicht nur um „weitermachen wie bisher“ geht. Vor Ingrid Ficker und ihrem Team stehen eine Reihe neuer Aufgaben, wie z.B. die Einbeziehung ehrenamtlicher Lernbegleiter und die Erarbeitung von Konzepten für deren Weiterbildung.

Bei der Umsetzung der neuen Projektziele werden die in den letzten acht Jahren gesammelten Erfahrungen eine gute Grundlage sein.

Fotos in Vergrößerung

Bild 1: Gruppenfoto
Bild 2: Teamberatung

www.koalpha.de