zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Besucher der Veranstaltung im Gespräch.

Netzwerkpartner im Austausch.

Moderatorin und Gastgeber auf der Bühne.

Moderatorin Marianne Schäfer (Netzwerk InkHagEN) und Gastgeber Werner Körsgen (Christopherus Haus).

Projekt InkHagEN bringt Menschen mit Handicap in Arbeit

27.11.2017

Anfang November fand die zweite große Informationsveranstaltung des Projektes "InkHagEN" der FAW Akademie Dortmund im KulturStall des Christopherus Hauses in Witten mit dem Thema „Leistungsstark – Menschen mit Behinderung als Leistungsträger“ statt. Das Projekt hilft dabei, Arbeitgeber und schwerbehinderte Menschen zusammenzubringen.

Vorgestellt wurden mehrere Best Practice Beispiele, u.a. aus dem Unternehmen QVC in Bochum und dem Stadtarchiv Dortmund. Arbeitgeber stellten ihre Mitarbeiter vor und berichteten von ihren gemeinsamen Erfahrungen im Arbeitsalltag. Viele Unternehmer aus der Region, Kooperations- und Netzwerkpartner und andere soziale Träger waren anwesend. Und alle haben eines gemeinsam: Sie wollen eine inklusive Arbeitswelt in der Region vorantreiben.

Der Projektname "InkHagEN" steht für Inklusion in Hagen und im Ennepetal (EN)-Ruhr-Kreis. Das Projekt hilft dabei, Arbeitgeber und schwerbehinderte Menschen zusammenzubringen. Bei diesem Projekt zur Inklusion arbeiten die Agentur für Arbeit Hagen, das Jobcenter EN, das Jobcenter Hagen und die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) eng zusammen. 32 Menschen mit Behinderung haben bereits einen Arbeitsplatz gefunden.

Neben der Vorstellung interessanter Best Practice Beispiele präsentierte Peter van Haasteren, Researcher im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, in seinem Impulsvortrag, dass betriebswirtschaftliches Denken und die Einstellung von Menschen mit Behinderung keine Gegensätze sind. Im Gegenteil: Menschen mit Behinderung können ebenso über hohes Know-how und große Erfahrungswerte verfügen und sind somit sehr wertvoll für Unternehmen.

Mit dem Projekt werden nicht nur schwerbehinderte Bewerber beraten und unterstützt. Auch Arbeitgeber erhalten Antworten auf ihre Fragen zum Thema Inklusion.

Kontakt:

FAW gGmbH – Akademie Dortmund
Marianne Schäfer, PR / Koordinierung Arbeitgebernetzwerke Projekt InkHagEN
Mail: marianne.schaefer@faw.de

Weiterführender Link:

Hier geht es zum Internetauftritt der FAW Akademie Dortmund