zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Redner bei seinem Vortrag.

Michael Kretschmer, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen.

Sprecher auf der Bühne.

Dr. Martin Lange, Akademieleiter FAW Chemnitz.

Rednerin bei ihrem Vortrag.

Manuela Zauritz, GEBIFO mbH.

Fachkongress im Digitalisierungs-Projekt ZQ.net

23.11.2017

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH Chemnitz hat am 15.11.2017 in ihrem Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) den 1. Fachkongress im JOBSTARTER plus-Projekt ZQ.net ausgerichtet. Über 50 Vertreter aus Unternehmen der Region, Institutionen des Freistaates Sachsen, der Kammern sowie der Stadt Zwickau nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Michael Kretschmer, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen eröffnete mit einem Impulsvortrag zu Herausforderungen der Digitalisierung im Spannungsfeld Bildung, Wirtschaft und Politik. Besonders hob er dabei hervor, dass alle Schulen in Sachsen an eine Breitbandversorgung angebunden werden sollen und die Ausstattung aller Klassenzimmer mit Whiteboards angestrebt wird. Hierbei müssen allerdings auch die Ausbildungsinhalte der Lehrkräfte angepasst werden. Dies sei eine wichtige Grundlage für den Umgang mit unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung in der beruflichen Ausbildung. Die große Stärke der Fachkräfte in Deutschland sind die in der dualen Berufsausbildung erlangten Kenntnisse in Theorie und Praxis. Dennoch sollte diese Form der Ausbildung an Attraktivität gewinnen, um Jugendliche wieder mehr dafür zu begeistern.

Fachleute diskutieren Einfluss der Digitalisierung

Dr. Martin Lange (Akademieleiter, FAW gGmbH) und Jens Geigner (Koordinator AZZ) stellten im Anschluss das Vorhaben und Ziele des JOBSTARTER plus-Projekts ZQ.net vor. Das Projekt ZQ.net widmet sich der branchen- und berufsfeldspezifischen Entwicklung und Erprobung tätigkeitsorientierter Zusatzqualifikationen im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0. Zielgruppe sind Auszubildende und Beschäftigte von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Metall- und Elektroindustrie in der Region Zwickau.

Das Projekt ist über drei Jahre angelegt und wird durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Manuela Zauritz, GEBIFO / Regionalbüro Ost des JOBSTARTER Förderprogramms, stellte die Einbindung dieses Projektes in das Gesamtprogramm JOBSTARTER plus dar.
Den Abschluss bildeten zwei weitere Referenten. Dr. Hendrik Hopf, TU Chemnitz, stellte das Mittelstand 4.0–Kompetenzzentrum Chemnitz als Unterstützungsangebot für KMU im Zusammenhang mit der Digitalisierung, Vernetzung und Anwendung von Industrie 4.0 vor.

Im Abschluss rundete Dr. Sven Bartosch (BGM Prozess Dortmund) die Veranstaltung mit seinem Vortrag zur Interaktion von Mensch und digitalen Unternehmenstransformationen sowie deren Auswirkungen auf die Gesundheit ab. Dabei reflektierte Dr. Bartosch Veränderungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Arbeitswelt 4.0.

Weiterführende Links:

Zum Pressebericht "Ausbildung im Fokus" vom 11.11.2017 auf freiepresse.de

Zum TV-Beitrag "Digitalisierung soll Bestandteil der Berufsausbildung werden" vom 16.11.2017 auf dem YouTube-Kanal TV Westsachsen

Zur Projektseite "ZQ.net"