zur Haupt-Navigation zum Inhalt zur Sitemap zur Seitenleiste

Aktuelles aus der FAW

Gruppenfoto mit MdB Ralf Kapschack.

Bild 1: V.li.: Friedrich-Wilhelm Lagemann (Inhaber), Jessica Israel, Christianna Charmpa (Akademieleiterin FAW Dortmund), Ralf Kapschack (MdB), Marianne Schäfer (Netzwerkspezialistin im Projekt), Claudia König (Projektleiterin).

FAW-Teilnehmerin in Gärtnsrei.

Bild 2: Jessica Israel (Projektteilnehmerin).

Gruppenfoto 2  MdB Ralf Kapschack.

Bild 3: V.li.: Friedrich-Wilhelm Lagemann (Inhaber), Jessica Israel, Christianna Charmpa (Akademieleiterin FAW Dortmund), Ralf Kapschack (MdB), Claudia König (Projektleiterin).

Best Practice Projekt InkHagEN – Teilnehmerin nach Erprobung in Festeinstellung übernommen

09.10.2017

Im Rahmen des Pilotprojektes aus dem Programm der Bundesregierung zur „intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen“ fand am 18. September 2017 eine Betriebsbegehung im Blumenhof Lagemann in Witten statt, um eine erfolgreiche Vermittlung als best practice Beispiel vorzustellen. Angeregt wurde der Termin von MdB Ralf Kapschack, SPD Abgeordneter für Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten, der das Pilotprojekt von Beginn an begleitet.

Projektträger ist das Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR), Projektpartner sind die Agentur für Arbeit Hagen, das Jobcenter Hagen, das Jobcenter EN und die FAW gGmbH Akademie Dortmund. Das Projekt hat die individuelle Förderung, Perspektivenentwicklung und Integration von Menschen mit Schwerbehinderung sowie die Schaffung von nachhaltigen Vernetzungsstrukturen zur Verbesserung der Teilhabe am Arbeitsleben zum Ziel.

Das traditionsreiche Wittener Familienunternehmen Lagemann besteht bereits seit über 60 Jahren, gegründet im Jahr 1946. Zu den Hauptbereichen gehören der Zierpflanzenbau und die Friedhofs- und Grabpflegedienste in Witten-Bommern. Der Inhaber Friedrich-Wilhelm Lagemann ermöglichte im Rahmen des Projektes einer Teilnehmerin eine betriebliche Erprobung im Blumenhof und in der dazugehörigen Friedhofsgärtnerei.

Jessica Israel hat eine Geh- und Stehbehinderung. Nach einer Berufsvorbereitung hat sie eine Ausbildung als Werkerin im Gartenbau abgeschlossen. Trotz vieler existierender Bedenken seitens der Lehrer und Ausbilder ließ sie sich nicht davon abbringen, im Anschluss eine dreijährige Ausbildung als Gärtnerin der Fachrichtung Zierpflanzenbau anzugehen. Trotz ihrer Schwerbehinderung absolvierte sie diese erfolgreich. In der betrieblichen Erprobung bei Lagemann konnte sie durch Ihre Leistung überzeugen und wurde nach der Erprobung direkt in eine Festeinstellung übernommen.

Zu ihren Aufgaben gehören nun das Kultivieren grüner und blühender Topfpflanzen, Schnittblumen sowie Beet- und Balkonpflanzen sowie die Anlage von Grabstätten und Friedhofsanlagen und die Bepflanzung und Pflege dieser. Inzwischen ist sie eine sehr wertvolle Mitarbeiterin und fest ins Team integriert.

Bild 3 vergrößern ...

Kontakt

FAW gGmbH – Akademie Dortmund
Marianne Schäfer, PR / Koordinierung Arbeitgebernetzwerke Projekt InkHagEN

Mail: marianne.schaefer@faw.de 

Weiterführender Link

Hier geht es zur Internetseite der FAW Akademie Dortmund ...